Laden über Bordsteckdose

Für das Dingeling und deren Treiber

Laden über Bordsteckdose

Beitragvon urban1983 » 20. April 2017 09:31

Hallo!

Hat von euch schon wer die Batterie über die Original 12V Bordsteckdose geladen, oder es probiert?
Würd mich über mögliche Erfahrungen freuen.

Gruß Urban
Benutzeravatar
urban1983
 
Beiträge: 81
Registriert: 15. September 2015 20:46
Wohnort: Wien

Re: Laden über Bordsteckdose

Beitragvon 4Bikes10Räder » 20. April 2017 10:03

Hallo Urban,
ich habe das noch nicht probiert und kann Dir dazu keine Infos geben,
aber ich möchte Bedenken anmelden;
Diese Zigaretten-Anzünder Stecker sind keine gute Verbindung.
Wenig Kontaktfläche, per Federspannung liegen die Kontakte aneinander.

Wenn der Stecker nicht richtig steckt oder sich etwas "herausarbeitet" gibt es schlechte Kontakte und hohe Übergangswiderstände.
Da würde ich persönlich kein Ladegerät dranhängen.

An die Batterie kommt man doch eigentlich ganz gut dran - Sitzbank ab und Zugriff.

Es gibt auch Ladesysteme die einen eigenen Batterieanschluss-Stecker als Zubehör haben - und die sind dann deutlich besser als das Zigarettenanzünder-System. (Achtung Schleichwerbung - z.B. sowas hier)

So, ich hoffe das wird jetzt keine Diskussion á la "Was ist das beste Öl / Reifen / Gespann".... :-)

-Klaus
gespann.de - Jialing und anderes
Benutzeravatar
4Bikes10Räder
 
Beiträge: 170
Registriert: 8. März 2013 14:57
Wohnort: Erlangen

Re: Laden über Bordsteckdose

Beitragvon Blaue Elise » 20. April 2017 10:28

Hallo Urban
genau so ein Teil wie Klaus schreibt, haben wir auch eingebaut. Allerdings ist es bei uns sehr einfach zu verstauen, liegt in einem Ablagefach. Funktioniert hervorragend. Braucht nicht viel Platz und sollte auch bei Dir rel. leicht unterzubringen sein. Musst halt wegen der Kabellänge sehen und evtl. was zugeben. Wir haben Buchse und Kabel deshalb getrennt gekauft.
LG Lieserl
Ich möchte im Alter nicht jung aussehen sondern glücklich!
Benutzeravatar
Blaue Elise
 
Beiträge: 223
Registriert: 24. November 2016 15:39

Re: Laden über Bordsteckdose

Beitragvon motorang » 20. April 2017 11:23

Ich hab das früher fallweise gemacht, mit einem strombegrenzten Ladegerät. Das schob da nur maximal 3,6 Ampere durch, die Steckdose kann 8 Ampere.

Mittlerweise hab ich ein CTEK Ladegerät und nütze an allen Fahrzeugen die entsprechenden Adapter, die fix am Fahrzeug bleiben.
Wasserdicht, staubdicht und hochstromfähig:
https://www.elv.at/ctek-schnellkontakt- ... =SEM_30007

Gibt es auch beim Detlev L.

Gryße!
Andreas, der motorang
Es gibt zwei Arten von Daten: von den wichtigen hat man ein Backup, und der Rest ist halt unwichtig.
:476: [Impressum] [motorang.com] [Die AIA]
Benutzeravatar
motorang
Administrator
 
Beiträge: 2559
Registriert: 16. Oktober 2005 07:37
Wohnort: Österreich

Re: Laden über Bordsteckdose

Beitragvon urban1983 » 20. April 2017 12:22

Hallo!

Danke einmal für die Infos.
Mein erster Gedanke war eh einen eigenen Ladeanschluß legen.
Aber der zweite war dann, warum nicht vielleicht bestehendes nutzen.
Werd aber wieder zu Gedanke eins wechseln.
Benutzeravatar
urban1983
 
Beiträge: 81
Registriert: 15. September 2015 20:46
Wohnort: Wien

Re: Laden über Bordsteckdose

Beitragvon Stephan » 20. April 2017 13:47

Ich hab an den Mopettem, wo die Batterie nicht so einfach zu erreichen ist, Ladesteckdosen installiert. Wenn man alleine mit Starthilfe aufgange ist, ist das schon wesentlich einfacher zu händeln. Zudem wenn man mit einer Starthilfezange schlecht drankommt oder diese bei leichten Erschütterungen wieder abspringt.

Ich hab sowas https://www.louis.de/artikel/baas-bs11- ... nmacon-pla

Eigentlich sollten die Winterfahrer alle den gleichen Standard haben. Damit wäre Starthilfe selbst im Schneesturm zu machen.


Stephan
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 11210
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Laden über Bordsteckdose

Beitragvon 4Bikes10Räder » 20. April 2017 14:06

Das BAAS System kannte ich noch gar nicht.
Doof nur, wenn man noch ein System einführt - Zigarettenanzünder, KFZ-Norm, und jetzt BAAS.
Aber das BAAS sieht gut aus, ich überlege alle meine Mopeds damit auszurüsten. Denn irgendwie ist ein Akku immer leer...
Dann noch ein Geber-Stecker ans Auto und mein Ladegerät, und alles ist passend.

Das mit dem Standard für Winterfahrzeuge gefällt mir äußerst gut, nur wie kann man das etablieren?
Auf allen Wintertreffen die Dinger gratis einbauen wäre eine Möglichkeit. Mag wer Sponsor spielen?

-Klaus
gespann.de - Jialing und anderes
Benutzeravatar
4Bikes10Räder
 
Beiträge: 170
Registriert: 8. März 2013 14:57
Wohnort: Erlangen

Re: Laden über Bordsteckdose

Beitragvon Piper Mc Sigi » 20. April 2017 14:41

ich habe bei drei meiner Fahrzeuge die Baas Steckdosen verbaut und bin sehr zufrieden damit, angefangen hats beim Yamaha Quad da die 700 Raptor einen digital Tacho hat der die Batterie in drei bis vier Wochen ohne fahrens diese leer zieht. Ja das ist so steht auch in de Gebrauchsanweisung drinnen. Das laden über die Dose klappt wunderbar und da dies mir gefällt habe ich meine Solo Drifter auch danmit ausgerüstet. Die Drifter mit Beiwagen bekam von mir ebenfalls diese Dose aber zusätzlich mit USB Ladedose, falls mal eins meiner Kinder mitfährt und das Handy zum laden ist. Ich kenne mittlerweile einige die diese Dosen verbaut haben und die sind alle zufrieden damit, manche geben sogar Starthilfe damit.
Benutzeravatar
Piper Mc Sigi
 
Beiträge: 93
Registriert: 23. November 2007 22:42
Wohnort: Pleiskirchen

Re: Laden über Bordsteckdose

Beitragvon fermoyracer » 20. April 2017 15:22

.. wir hatten das BAAS-System an ner Virago, war schon beim Kauf vor rd. 15 Jahren moniert. Nach rd. 2 Jahren stellten sich Probleme ein. Durch Feuchtigkeit gab es nen Kurzschluss.

Wenn Ihr das bisher nicht hattet, prima. Ggf. könntet Ihr es montieren, wo eher kein Wasser hinkommt.


fr
fermoyracer
 
Beiträge: 247
Registriert: 10. November 2014 19:40

Re: Laden über Bordsteckdose

Beitragvon wolfgangv » 20. April 2017 18:10

Ich lade schon ewig über die Bordsteckdose (Zigarretten Anzünder), habe eine Leitung von meinem Ctec Ladegerät mit dem entspechendem Stecker versehen und wenn das Dreirad
in die Garage kommt wird das Ladegerät angschlossen. Noch nie gabs da Probleme mit schlechten Kontakt oder so.
Gruß, Wolfgang
mit Cali III 1988
Umbau bei Walter zum Gespann 1995 mit Jewel 2 Sitzer


Schaut doch mal rein: http://www.seitenwagen-antrieb.de
Benutzeravatar
wolfgangv
 
Beiträge: 355
Registriert: 10. April 2011 18:16
Wohnort: Hamburg

Re: Laden über Bordsteckdose

Beitragvon willi-jens » 20. April 2017 20:21

Hallo,

ebenso wie Stephan kann ich die Baas BS11 Startsteckdose nur empfehlen. In Kombination mit den passenden Baas BS12 Starthilfekabeln ist man auch nicht darauf angewiesen, daß jemand anderer ebenfalls dieses System verwendet.
Allerdings sollte man trotz 6 mm² Kabeln nicht endlos lange orgeln ohne Abkühlungspausen einzulegen.

Wir haben dieses System jedenfalls schon einige Jahre im Betrieb ohne jemals Probleme gehabt zu haben (selbst in Schottland nicht & trotz freier Montage am Motorrradrahmen; der Spritzschutzdeckel schließt auch dank strammer Feder recht gut).

Für das reine Nachladen der Batterie im stationären Betrieb an der Bordsteckdose an dem anderen Motorrad hatte ich aber auch nie Schwierigkeiten mit Kontaktproblemen.

Grüße

Jens
Benutzeravatar
willi-jens
 
Beiträge: 1134
Registriert: 13. November 2006 10:58
Wohnort: Nähe Schwabenmetropole

Re: Laden über Bordsteckdose

Beitragvon Lordhelmchen » 20. April 2017 20:35

Moin,
Ladesteckdose find ich gut!
Welches System soll Jeder für sich entscheiden.
Ich hab so eine kleine Normsteckdose ähnich Dieser :
https://www.conrad.de/de/procar-norm-st ... 45590.html
Hinten mit Schrumpfschlauch und Isolierband gedichtet.

Das Laden mit der Steckdose an der Jialing wird nicht funktionieren denn die ist mit dem Zündschloss geschaltet und wer will schon dabei den Zündschüssel auf ON stecken lassen 8) .

Bis denn

Peter
Gruß aus Franken.
....der Gewaltschrauber......
https://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/782582.html
Lordhelmchen
 
Beiträge: 150
Registriert: 18. Dezember 2013 17:26
Wohnort: D - 90571

Re: Laden über Bordsteckdose

Beitragvon willi-jens » 20. April 2017 21:13

Lordhelmchen hat geschrieben:
Das Laden mit der Steckdose an der Jialing wird nicht funktionieren denn die ist mit dem Zündschloss geschaltet und wer will schon dabei den Zündschüssel auf ON stecken lassen 8) .

Bis denn

Peter

Ist bei BMW auch mit Zündschlüssel auf ON geschaltet, aber da per CANBUS angeschlossen schaltet es die Steckdose nicht aus, wenn da noch etwas angeschlossen ist (deswegen lädt das Ladegerät weiter auch wenn der Zündschlüssel abgezogen wird ;-) ). Könnte bei der Jialing mit dem passenden Ladegerät ähnlich sein, die hat doch auch CANBUS, wenn ich richtig informiert bin, oder nicht?

Grüße

Jens
Benutzeravatar
willi-jens
 
Beiträge: 1134
Registriert: 13. November 2006 10:58
Wohnort: Nähe Schwabenmetropole

Re: Laden über Bordsteckdose

Beitragvon Lordhelmchen » 20. April 2017 21:58

[quote="willi-jens"]............. die hat doch auch CANBUS, wenn ich richtig informiert bin, oder nicht?.............quote]

Nöö, isch 'abe gar kein Auto .... schon garkein Bus der cann! :lol:

Also Den wollt ich schon lange mal loswerden.

Nix für Ungut aber die Jialing hat sowas nicht!

Alle Sensoren und Verbraucher sind konvenzionell angesteuert.
Nur der Scheinwerfer wird durch eine misteriöse "blackbox" gesteuert die sich aber auch nur als eine vergossene Anzahl von Relais rausstellt.

Selbst bei der Ganganzeige hat jeder Gang seinen eigenen Draht...

Grüßle
Peter
Gruß aus Franken.
....der Gewaltschrauber......
https://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/782582.html
Lordhelmchen
 
Beiträge: 150
Registriert: 18. Dezember 2013 17:26
Wohnort: D - 90571

Re: Laden über Bordsteckdose

Beitragvon willi-jens » 20. April 2017 22:16

Gut, dann bin ich damals falsch informiert worden. :oops:
Edit: war sogar hier im Forum
Benutzeravatar
willi-jens
 
Beiträge: 1134
Registriert: 13. November 2006 10:58
Wohnort: Nähe Schwabenmetropole

Re: Laden über Bordsteckdose

Beitragvon scheppertreiber » 21. April 2017 06:14

Ich habe mir einfach 2 Polklemmen eingebaut (rot und schwarz). Irgendeine
passendes Kabel findet sich iimmer). Da kann ich laden, die Luftmatratze aufpumpem
oder irgendwas. Außerdem habe ich für das Prüflämpchen immer einen Massepunkit
der funktioniert und wo das Kabel nicht abfällt.
frisierte Dnepr MT11 "Toter Oktober" * frisierte Guzzi 1000SP "donnaccia rossa" * 1000SP solo natur "milanese nera"
http://murxvonmarx.de
Benutzeravatar
scheppertreiber
 
Beiträge: 3813
Registriert: 18. März 2009 12:21
Wohnort: Spessart

Re: Laden über Bordsteckdose

Beitragvon motorang » 22. April 2017 07:00

Scharf am Thema vorbei :smt015
Es gibt zwei Arten von Daten: von den wichtigen hat man ein Backup, und der Rest ist halt unwichtig.
:476: [Impressum] [motorang.com] [Die AIA]
Benutzeravatar
motorang
Administrator
 
Beiträge: 2559
Registriert: 16. Oktober 2005 07:37
Wohnort: Österreich

Re: Laden über Bordsteckdose

Beitragvon Spätzünderin » 22. April 2017 22:30

Hallo zusammen,
ich hänge meine aktuellen und auch früheren Motorräder schon seit vielen Jahren direkt über eine "Zigarettenanzündersteckdose" an ein Erhaltungsladungsgerät. Nur wenn eine Batterie mal leer sein sollte, wird sie direkt über die Pole angeschlossen (kommt aber eigentlich nie vor, - dank Erhaltungsladern).
Über diese Steckdosen versorge ich übrigens auch jeweils mein Garmin-Navi (ich habe an 3 Motorrädern jeweils eine RAM-Mountkugel angebracht und klemme das Navi mitsamt dem Halter von einem zum anderen Töff).
Gruß Hubert
Benutzeravatar
Spätzünderin
 
Beiträge: 23
Registriert: 21. Januar 2017 20:33
Wohnort: Engen

Re: Laden über Bordsteckdose

Beitragvon urban1983 » 29. April 2017 21:05

Hallo!

Das wurde es jetzt, ein Baas - System.
Bin jetzt kein Elektrikgenie, für Starthilfe sollte mal ja klassich anhängen, Masse ans Fahrzeug und den Rest ;-) an die Batterie. Aber zum laden sollte man ja eigentlich direkt auf die Batterie alles hängen. Hat schon wer bei unserer Jialing ein System verwirklicht das Problemlos ist?

Ride on Urban
Dateianhänge
WP_20170429_20_49_56_Rich.jpg
Benutzeravatar
urban1983
 
Beiträge: 81
Registriert: 15. September 2015 20:46
Wohnort: Wien

Re: Laden über Bordsteckdose

Beitragvon moving target » 1. Mai 2017 02:02

Lordhelmchen hat geschrieben:
willi-jens hat geschrieben:............. die hat doch auch CANBUS, wenn ich richtig informiert bin, oder nicht?.............quote]

Nöö, isch 'abe gar kein Auto .... schon garkein Bus der cann! :lol:

Also Den wollt ich schon lange mal loswerden.

Nix für Ungut aber die Jialing hat sowas nicht!

Alle Sensoren und Verbraucher sind konvenzionell angesteuert.
Nur der Scheinwerfer wird durch eine misteriöse "blackbox" gesteuert die sich aber auch nur als eine vergossene Anzahl von Relais rausstellt.

Selbst bei der Ganganzeige hat jeder Gang seinen eigenen Draht...

Grüßle
Peter


Hallo Peter,

bin mir da nicht mehr so sicher ob die Jialing kein CAN hat. mein Ist 2016 BJ und es gibt immer mehr Anzeichen dafür das sie Vernetzt ist. Ich muss mir mal Schaltplan besorgen.
Mehr zu dem Thema schreibe ich mal im tree Elektrik Seltsam.

VG dirk
Benutzeravatar
moving target
 
Beiträge: 60
Registriert: 28. März 2016 09:16

Re: Laden über Bordsteckdose

Beitragvon Aynchel » 1. Mai 2017 10:15

ich hab an allen Mopeds eine DIN Steckdose ohne Abschaltung über das Zündschluss, sondern per Zusatzsicherung direkt am Accu
ich lade seit zig Jahren meine Mopeds damit per 3.6er Cetek mit passendem Adapter
und hatte damit noch nie Probleme

wie sich das bei den neumodigen CAN Bus Mopeten verhält kann ich nicht sagen
so was kommt mir nicht aufn Hof

https://www.louis.de/artikel/ctek-lades ... r=10002722
Aynchel
 
Beiträge: 344
Registriert: 30. November 2013 14:35

Re: Laden über Bordsteckdose

Beitragvon urban1983 » 1. Mai 2017 14:06

Die Jialing ist mein erstes Motorrad mit soviel Technik/Elektronik. Und die will ich mir dann nicht gleich durch Kurzschluss oder Überspannung kaputt machen.
Benutzeravatar
urban1983
 
Beiträge: 81
Registriert: 15. September 2015 20:46
Wohnort: Wien

Re: Laden über Bordsteckdose

Beitragvon richard III » 8. Mai 2017 15:34

Hallo Urban
Betr.: Dein angesprochenes Baas-System. Habe leider bei den beiden grössten MO-Zubehör Händlern nichts derartiges
gefunden. Vielleicht habe ich das auch übersehen!
Habe aber heute, beim fälligen aufräumen, den kompletten Satz wiedergefunden und auch sofort montiert.
Die beiden Kabelösen, 6 mm Loch, an die Batterie angeschraubt und die Steckdose im Heck unter das Gummi der Werkzeugabdeckung geklemmt. Also keine festgeschraubte Montage. Hat bestens geklappt. Die Batterieanschlusskabel
für die Fremdbatterie sind etwas stippelig und sind im Seitenwagen untergebracht.
Es sind, durch abklemmen der Batterie einige, unwichtige, Daten verloren gegangen. Macht nichts.
Hoffentlich ist dieses System noch erhältlich. Währe schade, wenn gute Dinge einfach verschwinden.
Grüße und gutes MO-Wetter Richard III
richard III
 
Beiträge: 56
Registriert: 6. Dezember 2015 16:02

Re: Laden über Bordsteckdose

Beitragvon 4Bikes10Räder » 8. Mai 2017 16:28

Hallo Richard,
also wenn man auf der Homepage des Herstellers die Steckdose anschaut, und dort bei "Händler" auf das "Plus" neben der deutschen Flagge klickt, sieht man eine reichhaltige Auswahl an Händlern.
Ich glaube, Du hast Dich da verguckt - die Dinger sollten schon verfügbar sein.
-Klaus
gespann.de - Jialing und anderes
Benutzeravatar
4Bikes10Räder
 
Beiträge: 170
Registriert: 8. März 2013 14:57
Wohnort: Erlangen

Re: Laden über Bordsteckdose

Beitragvon Reni Abr » 16. Juli 2017 20:17

Also an die Batterie der Jialing ist nun wirklich leicht ran zu kommen, da muss ich wirklich nichts basteln, bei meinem 2. Gespann hab ich n cetec Kabel dran, da kommt nur mit ein paar baulichen Abbauaktionen ran, da macht das Sinn.

Grüsse Reni
Reni Abr
 
Beiträge: 41
Registriert: 5. Juni 2016 17:20


Zurück zu Der virtuelle Jialing-Stammtisch

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste