Umbau R45 mit Velorex 562

Alle Fragen, die den Motorradumbau zum Gespann betreffen

Umbau R45 mit Velorex 562

Beitragvon manxmanmonkey » 15. Januar 2017 07:25

Hallo zusammen,
ich hab mein Project beinahe beendet.... und jetzt kommt die MFK (der Schweizer TüV)........ schwierige Gestalten. Trotz TüV Gutachten des Hilfsrahmens wollen die Herren mindestens eine Briefkopie eines in Deutschland zugelassenen R45 Gespannes sehen.
Kann mir da jemand helfen?

Grüsse aus dem Berner Oberland
Chris
manxmanmonkey
 
Beiträge: 3
Registriert: 1. März 2014 19:46

Re: Umbau R45 mit Velorex 562

Beitragvon robby ausm tal » 16. Januar 2017 18:07

:P Moin. Meine ist eine R65 mit langem Heckrahmen, /6 Schwinge und 75/alles Motor drin. Ich muß mal schauen was bei mir im Brief/Schein steht. Geht frühestens morgen abend.
Grüße aus dem Bergischen!

Ich danke allen die zur Sache nichts zu sagen hatten und trotzdem geschwiegen haben.
Benutzeravatar
robby ausm tal
 
Beiträge: 779
Registriert: 21. Oktober 2005 00:32
Wohnort: Wuppertal-Elberfeld

Re: Umbau R45 mit Velorex 562

Beitragvon FietePF » 16. Januar 2017 20:40

Hallo Chris,

so ungängig ist das nicht :wink:
Du könntest hier mal fragen: http://www.prosidecar.de/index.php?m=8

Viel Erfolg
Alfred
Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. Henry Ford
Das Leben ist verdammt kurz (meine Meinung)!
Benutzeravatar
FietePF
 
Beiträge: 575
Registriert: 3. Juni 2013 19:36
Wohnort: Enzkreis

Re: Umbau R45 mit Velorex 562

Beitragvon paul » 17. Januar 2017 21:27

Moin,

ich habe eine originale R45 (Gussfelgen), Bauhs - Hilfsrahmen
und Ural Seitenwagen.
Brief-Kopie kann ich wenn`s gewünscht zusenden.

Gruss
Paul
Benutzeravatar
paul
 
Beiträge: 90
Registriert: 13. November 2007 19:28
Wohnort: Hameln

Re: Umbau R45 mit Velorex 562

Beitragvon manxmanmonkey » 18. Januar 2017 21:42

Dank euch erstmal, bei proSideCar habich mich gemeldet, die waren auch sofort mit eier zulassungsbescheinigung zur hand.
Every little helps, Paul wenn Du mir ne Kopie senden köntest wäre ich Dir echt Dankbar.
Es ist so so mühsam mit den Herrn Experten hier, ich bin eigentlich Rheinländer und hab in meiner Heimatstadt mehrere Gespanne (SR und XT) gebaut und das in Absprache mit dem TüV.... mit so manchen Hacken und Ösen aber es ging!
Hier in der Schweiz hab ich mir nen gl1500 EML besorgt mit Schweizer Papieren usw.
Ende vom Lied war das einer bei der Fahrzeugprüfung die hier vorgeschriebene Handbremse sehen wolte......die Bielsteindämpfer und die umgebaute Bremsanlage vorne hat er gar nicht wahrgenommen....
So ist das und das macht mir so so so viel Kummer..
Chris
manxmanmonkey
 
Beiträge: 3
Registriert: 1. März 2014 19:46

Re: Umbau R45 mit Velorex 562

Beitragvon paul » 19. Januar 2017 23:13

Hallo Chris.

habe dir eine PN geschickt viel Erfolg.

Paul
Benutzeravatar
paul
 
Beiträge: 90
Registriert: 13. November 2007 19:28
Wohnort: Hameln

Re: Umbau R45 mit Velorex 562

Beitragvon paul » 30. Januar 2017 02:15

Hallo Chris,

Na wie isses.
Bist du weitergekommen mit deinem Projekt?
Wäre interessant zu hören wie es läuft.

Gruß Paul
Benutzeravatar
paul
 
Beiträge: 90
Registriert: 13. November 2007 19:28
Wohnort: Hameln

Re: Umbau R45 mit Velorex 562

Beitragvon manxmanmonkey » 6. Februar 2017 05:50

Hallo ,
.............keine chance......das Materialgutachten vom TüV NRW für den Hilfsrahmen wird hier in der Schweiz nicht anerkannt da im Gutachten nicht einwandfrei Bezug genommen wird auf die R45 nur auf die R65..., da müsste ich eine erneute Materialprüfung eines Eidgenössischen Prüflabohres bezahlen
(...der schreibt dann sehr wahrscheinlich nur ab.....und ergänzt dan die drei Ziffern "R45" ) !
So der Weg zum Eidgenössischem würde mich mehrere tausend (!!!!) Franken kosten und währe dann eine Einzelabnahme, also sollte der Rahmen mal einen mitkrigen müsste ich alles von vorne machen......!
Ich werde jetzt einen Rahmen in Deutschlan kaufen, den ganzen Kram da drantüddeln, das ganzu mit TüV versehen und auf meinen alten Herrn (77 Jahre) anmelden. Dann ein Jahr mit dem Gerät rumgondeln um es dann in die Schweiz einzuführen als Erbmasse oder dergleichen.
Was ein Teater für 27PS!!
by the way, ne harley davidson mit nem 300er Hinterrad13" nem 19" Vorderrad, ca 100PS (sagen die so.....) is kein Problem , die AHK am Panda meiner Freundin die mit M8er Schrauben vom Baumarkt montiert ist is auch toll......

So genug geweint, jetzt erst recht, wo liegt denn noch ne Schwingengabel rum und wartet auf mich?

Grüsse aus der Schweiz
manxmanmonkey
 
Beiträge: 3
Registriert: 1. März 2014 19:46

Re: Umbau R45 mit Velorex 562

Beitragvon UKO » 6. Februar 2017 18:35

Meinst Du das sich das lohnt? Soviel Aufwand für ne schwachbrüstige R45? :roll:
Menschen ohne Macke sind Kacke!
Benutzeravatar
UKO
 
Beiträge: 852
Registriert: 17. August 2016 18:38
Wohnort: Bremen

Re: Umbau R45 mit Velorex 562

Beitragvon Crazy Cow » 6. Februar 2017 19:15

UKO hat geschrieben:Meinst Du das sich das lohnt? Soviel Aufwand für ne schwachbrüstige R45? :roll:


Es ist eine der möglichen stressfreien Lösungen, um die bisherige Investition nicht ganz rückabwickeln zu müssen.
Zweite Möglichkeit wäre, den bisherigen Umbau zuerst in D danach in CH abnehmen zu lassen.
Dritter Weg, die Sachen, wie sie jetzt sind, zu einem schweizer Gespannbauer für die Abnahme zu bringen
Vierter Weg, eine gebrauchte R65 zu kaufen und die Zugmaschine aus zu tauschen. Ist möglicherweise das preisgünstigste. Kommt halt darauf an, ob du die 27PS Maschine willst und ob es Nachfrage nach einer solchen in der Schweiz gibt. Sie stünde ja dann zum Verkauf.
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
Der Hundertjährige meint:
Lich un Luf gibt Saf un Kraf
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 10363
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: Umbau R45 mit Velorex 562

Beitragvon Stephan » 6. Februar 2017 19:43

Und das da vielleicht dochmal 860ccm drin werkeln. . .


Stephan
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 11441
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Umbau R45 mit Velorex 562

Beitragvon Eisbaer1959 » 6. Februar 2017 19:57

Crazy Cow hat geschrieben:
UKO hat geschrieben:Meinst Du das sich das lohnt? Soviel Aufwand für ne schwachbrüstige R45? :roll:


Es ist eine der möglichen stressfreien Lösungen, um die bisherige Investition nicht ganz rückabwickeln zu müssen.
Zweite Möglichkeit wäre, den bisherigen Umbau zuerst in D danach in CH abnehmen zu lassen.
Dritter Weg, die Sachen, wie sie jetzt sind, zu einem schweizer Gespannbauer für die Abnahme zu bringen
Vierter Weg, eine gebrauchte R65 zu kaufen und die Zugmaschine aus zu tauschen. Ist möglicherweise das preisgünstigste. Kommt halt darauf an, ob du die 27PS Maschine willst und ob es Nachfrage nach einer solchen in der Schweiz gibt. Sie stünde ja dann zum Verkauf.


Zweite Möglichkeit kannste vergessen, es sei denn es ist Umzugsgut und das funzt nur im ersten Jahr der Einreise sofern es beim ersten Grenzübertritt mit angegeben wurde.
Dritter Weg kannste auch vergessen, es sei denn BMW gibt ne Werksfreigabe für dieses Modell, oder in CH hat schonmal ein Gespannbauer eine Typengenehmigung gemacht.( Die ein Schweinegeld kostet bzw gekostet hat)
Vierter Weg siehe Nr. 2 und 3.
Fünftens: nächstes Mal besser googeln :-D :-D

Selbst Armec der Schweizer Gespannpabst kann zBsp. keine Harley's und Guzzi's ab Bj. 2000 als Gespann in CH auf die Strasse bringen. Bei BMW und Triumph geht das nur noch für die Modelle wo es vom Werk eine Freigabe für gibt.
Ist in CH also noch um einiges schwieriger wie in Doofland.
Du musst bei sowas hier viel Zeit, Nerven und Kohle haben sowie für alles Papiere und Bescheinigungen mit CH-Gültigkeit.
Mit nem Deutschen Tüv- oder Teilegutachten kannste Dir den Arsch abwischen je nach MFK-Prüfer wenn der nicht will
Gruss
Michi
Eine Guzzi funktioniert nicht............eine Guzzi lebt!!!!
Wer Schmetterlinge im Bauch will der muss sich eine Raupe in den A.... schieben!!
Moto Guzzi 850 T3 California
Moto Guzzi California II
Moto Guzzi California III Carburatore Carenata
Moto Guzzi California II/EML CT2000
Moto Guzzi 1000 S / Armec Tremola1
Benutzeravatar
Eisbaer1959
 
Beiträge: 285
Registriert: 21. Oktober 2006 13:34
Wohnort: CH-Niederglatt ZH

Re: Umbau R45 mit Velorex 562

Beitragvon Crazy Cow » 6. Februar 2017 19:57

Stephan hat geschrieben:Und das da vielleicht dochmal 860ccm drin werkeln. . .


Stephan


Velorex?! Mensch Stephan. :D
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
Der Hundertjährige meint:
Lich un Luf gibt Saf un Kraf
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 10363
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: Umbau R45 mit Velorex 562

Beitragvon Crazy Cow » 6. Februar 2017 20:00

Eisbaer1959 hat geschrieben:Vierter Weg siehe Nr. 2 und 3.



Wenn ich das richtig verstanden habe, reichen die vorh. Papiere schon für eine R65 mit Hilfsrahmen und Velorex.
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
Der Hundertjährige meint:
Lich un Luf gibt Saf un Kraf
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 10363
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: Umbau R45 mit Velorex 562

Beitragvon Eisbaer1959 » 6. Februar 2017 20:20

Crazy Cow hat geschrieben:
Eisbaer1959 hat geschrieben:Vierter Weg siehe Nr. 2 und 3.



Wenn ich das richtig verstanden habe, reichen die vorh. Papiere schon für eine R65 mit Hilfsrahmen und Velorex.


Welche Papiere?? Deutsche??? Deutsche Papiere nützen in dem Fall hier nix ,es sei denn es sind Papiere von BMW-Werk als Gespann
Er wohnt schon in CH, ergo is nix mehr mit Umzugsgut
Gruss
Michi
Eine Guzzi funktioniert nicht............eine Guzzi lebt!!!!
Wer Schmetterlinge im Bauch will der muss sich eine Raupe in den A.... schieben!!
Moto Guzzi 850 T3 California
Moto Guzzi California II
Moto Guzzi California III Carburatore Carenata
Moto Guzzi California II/EML CT2000
Moto Guzzi 1000 S / Armec Tremola1
Benutzeravatar
Eisbaer1959
 
Beiträge: 285
Registriert: 21. Oktober 2006 13:34
Wohnort: CH-Niederglatt ZH

Re: Umbau R45 mit Velorex 562

Beitragvon FietePF » 6. Februar 2017 20:40

UKO hat geschrieben:Meinst Du das sich das lohnt? Soviel Aufwand für ne schwachbrüstige R45? :roll:


Das ist alles relativ, meine schwachbrünstige R25 besitze ich seit 1973
und das Teil macht immer noch Spass :D

VG
Alfred
Zuletzt geändert von FietePF am 7. Februar 2017 12:43, insgesamt 1-mal geändert.
Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. Henry Ford
Das Leben ist verdammt kurz (meine Meinung)!
Benutzeravatar
FietePF
 
Beiträge: 575
Registriert: 3. Juni 2013 19:36
Wohnort: Enzkreis

Re: Umbau R45 mit Velorex 562

Beitragvon Crazy Cow » 6. Februar 2017 22:24

Eisbaer1959 hat geschrieben:
Welche Papiere?? Deutsche??? Deutsche Papiere nützen in dem Fall hier nix ,es sei denn es sind Papiere von BMW-Werk als Gespann
Er wohnt schon in CH, ergo is nix mehr mit Umzugsgut



Haben wir verschiedene Threads gelesen? :( :?
manxmanmonkey hat geschrieben:Trotz TüV Gutachten des Hilfsrahmens wollen die Herren mindestens eine Briefkopie eines in Deutschland zugelassenen R45 Gespannes sehen.
Kann mir da jemand helfen?

Grüsse aus dem Berner Oberland
Chris

paul hat geschrieben:Moin,

ich habe eine originale R45 (Gussfelgen), Bauhs - Hilfsrahmen
und Ural Seitenwagen.
Brief-Kopie kann ich wenn`s gewünscht zusenden.

Gruss
Paul

paul hat geschrieben:Hallo Chris.

habe dir eine PN geschickt viel Erfolg.

Paul


manxmanmonkey hat geschrieben:Hallo ,
.............keine chance......das Materialgutachten vom TüV NRW für den Hilfsrahmen wird hier in der Schweiz nicht anerkannt da im Gutachten nicht einwandfrei Bezug genommen wird auf die R45 nur auf die R65..., da müsste ich eine erneute Materialprüfung eines Eidgenössischen Prüflabohres bezahlen


Ich habe daraus geschlossen, dass sich in Pauls Unterlagen die Freigabe für den Hilfsrahmen an einer R65 befand.
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
Der Hundertjährige meint:
Lich un Luf gibt Saf un Kraf
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 10363
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: Umbau R45 mit Velorex 562

Beitragvon UKO » 7. Februar 2017 17:25

FietePF hat geschrieben:
UKO hat geschrieben:Meinst Du das sich das lohnt? Soviel Aufwand für ne schwachbrüstige R45? :roll:


Das ist alles relativ, meine schwachbrünstige R25 besitze ich seit 1973
und das Teil macht immer noch Spass :D

VG
Alfred


Das ist ja auch nen Oldtimer. Mein erstes richtiges Motorrad war ne R 25/3. so 77 - 79. Sie war vom gleichen Baujahr wie ich. ;-)
Aber sone R45 wollte doch damals schon keiner. :roll:
Menschen ohne Macke sind Kacke!
Benutzeravatar
UKO
 
Beiträge: 852
Registriert: 17. August 2016 18:38
Wohnort: Bremen

Re: Umbau R45 mit Velorex 562

Beitragvon dreckbratze » 7. Februar 2017 18:12

was die aber auch nicht jünger macht :wink: was ist das kälbchen fürn baujahr? anfang 80er? dürfte auch nicht jünger sein als "dein" oldtimer damals, oder?
Benutzeravatar
dreckbratze
 
Beiträge: 1954
Registriert: 27. Oktober 2005 19:16

Re: Umbau R45 mit Velorex 562

Beitragvon robby ausm tal » 8. Februar 2017 15:32

dreckbratze hat geschrieben:was die aber auch nicht jünger macht :wink: was ist das kälbchen fürn baujahr? anfang 80er? dürfte auch nicht jünger sein als "dein" oldtimer damals, oder?


:roll: hüstel......die R25/3 wurde von ca 1953-1956 gebaut.....ist wohl "etwas" älter als ne R45! :P
Grüße aus dem Bergischen!

Ich danke allen die zur Sache nichts zu sagen hatten und trotzdem geschwiegen haben.
Benutzeravatar
robby ausm tal
 
Beiträge: 779
Registriert: 21. Oktober 2005 00:32
Wohnort: Wuppertal-Elberfeld

Re: Umbau R45 mit Velorex 562

Beitragvon dreckbratze » 8. Februar 2017 16:48

gehen wir von 1956 als baujahr aus, du hattest sie 1979 gekauft, da war sie23 jahre alt. jünger ist die kleinkuh auch nicht, oder?
Benutzeravatar
dreckbratze
 
Beiträge: 1954
Registriert: 27. Oktober 2005 19:16

Re: Umbau R45 mit Velorex 562

Beitragvon Rolli_58 » 8. Februar 2017 17:02

Hi,

BMW müsste Dir aber bescheinigen, dass die R45 und die R65 bis auf den Hubraum und ein paar Teile vom Motor baugleich sind, dass also identische Rahmen verwendet werden. Wenn Du diese Bescheinigung hast, müsste doch selbst ein Schweizer erkennen, dass das Gutachten des leistungsstärkeren Motorrad bei identischem Rahmen auch für das leistungsschwächere Motor Anwendung finden kann.

Aber hätte, könnte, müsste, wir haben es wohl mit Bürokraten zu tun.

Ich würde die von der "Mobilen Tradition" bei BMW Motorrd mal anmailen, vom Beiwagen brauchst Du ja gar nichts sagen.
Gruß
Peter
Rolli_58
 
Beiträge: 69
Registriert: 2. Februar 2017 19:02


Zurück zu Umbau zum Gespann

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast