Grünling sucht Hilfe...

Alle Fragen, die den Motorradumbau zum Gespann betreffen

Grünling sucht Hilfe...

Beitragvon ondanova » 10. November 2016 21:54

Liebe Freunde der Gespannkultur,
ich, Oliver aus Berlin bin auf dem Orientierungstrip um in den Ashram der Dreiräder zu kommen:

ursprünglich AWO-Sport Aufbau geplant, mit Velorex 560 Boot.
Nun habe ich Kopfschmerzen mit dem ganzen Aufwand an der AWO (da ist seeehr viel dran zu machen)
Den Vel bekomme ich bis auf Anschlüsse von jemanden restauriert, incl. 20mm Achse und
- ich möchte doch ab und zu längere Touren fahren und die AWO nicht überfordern..

Ich schreib ´m al hier meine Ideen und Gedanken:

1. Low Budget Gespann (gebrauchte Zugmaschine+ Anbauteile neu/gebraucht) zum selber schön machen (SCHÖN soll es werden, aber sie soll erstmal schnell zum fahren gebracht werden und Kosmetik/Stil/ verbesserte Technik/ Schwinge dann gern auch später)
2. am liebsten verbleibende Tele und WW solo, leicht (Bike solo max. ca. 180kg)
3. ca. 110kmh Dauergeschwindigkeit auf der Bahn möglich, mehr muss nicht sein, Verbrauch dann ca. 6l, je weniger umso besser
4. am liebsten Einzylinder (max. 2, Kardan)
5. KEINE URAL/DNEPR
6. langlebiger , einfacher Motor

Vorraussetzungen:
Architekt/ing. mit Schlosserausbildung und geringen Erfahrungen Drehen, auch mal bei Yamaha in der Werkstatt gejobbt (1990...), Bikes: früher AWO T und S, ETZ, Yam XJ 550, ein bischen XT
Kleine Werkstatt vorhanden, lackieren und so, bekomme ich hin, Pulvern in Berlin kein Problem usw.
leider keine direkter Zugang schweissen, daher Anbausatz/ Hilfsrahmen im Kauf , kleinere Schweissarbeiten im Umfeld machen lassen

so- meine "Lieblinge":

A1: XBR 500 mit Speichenräder- Hilfsrahmen woher??? Gabelstabi, L-Dämpfer rein und erstmal gut, später vielleicht Schwinggabel (dannww solo weg, iss klar)

A2: Guzzi V50/ 65/75, selbe Problem: woher bekomme ich Anschlüsse mit Nachweismöglichkeit für Vollabnahme
Könnte eine 750er Nevada nehmen, da sind die notwendigen Speichenräder dran, Integral Bremse, vorn Stabbi, Die gestalterischen Eskapaden kann ich selbst umbauen, flacher, breiter Lenker und anderer Tank, Sitzbank, Lampe usw. darunter ist auf jeden Fall alles Tonti(?) gleich den klassischen Guzzis.
Technik mir fast schon technisch zu viel Gedöns, aber wenns läuft... prima.

Last exit 1: SR, aber Spenderbike (zu) teuer
oder Last exit 2: LS 650 Savage (wie ists mit der Dauerhaftigkeit des Motors??)

oder ne TR1??

aber wieder- woher Anschlussteile

Für Hinweise , die zur Ergreifung des Täters führen,
wenden Sie sich bitte an die nächste Gespann- Nachdenkstelle (das bin ich...!!)

und dann vor allem erstmal sehr dankbar

. up the irons!!
Oliver
ondanova
 
Beiträge: 7
Registriert: 25. Oktober 2016 16:31

Re: Grünling sucht Hilfe...

Beitragvon dreckbratze » 10. November 2016 22:01

der rahmen der kleinen guzzen wie nevada hat nicht viel mit den grossen tontis zu tun. ausserdem ist die schwinge im getriebegehäuse gelagert, was man beim gestalten der anschlüsse berücksichtigen sollte.
so einfach wie bei den grossen tontis, die ohne hilfsrahmen auskommen, ist das nicht.
xbr wäre meine wahl, harmoniert gut mit nem velo.
Benutzeravatar
dreckbratze
 
Beiträge: 1954
Registriert: 27. Oktober 2005 19:16

Re: Grünling sucht Hilfe...

Beitragvon Stephan » 10. November 2016 22:05

Über die TR1 stand doch letztens was im Tourenfahrer?!? War wohl eines der vielen verkannten Motorräder des letzten Jahrhunderts. Da konnte ich mir die Motorradträumen nur noch nicht leisten.

Zurück zum Thema. Wie sieht es mit einem kompletten gebrauchten Gespann aus? Damit ist man je nach Budget erstmal auf der Straße und Schön machen kann dann Schritt für Schritt folgen. Wenn ich das richtig gelesen habe, existieren noch keine Erfahrungen mit Gespannfahren? Nicht das man da schneller aus dem Paradiese gepurzelt wird, als gedacht.


Stephan
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 11441
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Grünling sucht Hilfe...

Beitragvon Schorpi » 10. November 2016 22:54

Moin Oliver-
was hältst du davon...

viewtopic.php?f=5&t=14396

Billiger wird dein Eigenbau auch nicht und du hast keinen Streß ,einen TÜV Prüfer zu finden und die nötigen Papiere zu bekommen.
Außerdem kannst du gleich Gespann fahren,
die AWO bleibt für Solo,
den Velorex kannste wieder verkaufen,
das macht die Anschaffung noch günstiger.
Ich denke, günstiger kommst du nicht zum Gespannfahren.

Liebe Grüße
SCHORPI- :P

BTW......Herzlich Willkommen bei uns Dreiradlern
Bild
Alle unsere Streitereien entstehen daraus,
dass einer dem anderen
seine Meinung aufzwingen will.
Mahatma Gandhi

BMW K100RT-Gespann Bj.1986-Yamaha XS 1100 Bj.1978-Suzuki GS 500E Bj.1993-Yamaha XV 535 Bj.1996-
BMW F650GS-Gespann Bj.2003-
Benutzeravatar
Schorpi
 
Beiträge: 2623
Registriert: 6. September 2006 22:39
Wohnort: 29364 Langlingen

Re: Grünling sucht Hilfe...

Beitragvon Slowly » 11. November 2016 09:07

Hallo, Oliver,

ich teile Schorpis Meinung:
Komplett incl. TÜV erwerben.
Jahreszeit für günstigen Preis ist jetzt günstig für Inseratssuche.

Gruss,
SL 8) LY

Und natürlich
:382:
von einem Berliner
im freiwillig gewählten rheinischen Exil.
:sturz:
WARNUNG: Beiträge könnten Humor enthalten!
Bei Nebenwirkungen fragen Sie Herrn W. Enauchimmer oder Frau M. Irdochegal !

-----------------------
Zum Gucken und Lesen: http://oldslowly.magix.net
1 Gäste-Fotoalbum "Begegnungen freundlicher Art"
1 Motorrad-Album "Das moderne Motorrad 1915" Fachliteratur (144 Seiten, 72 Abb.)
Benutzeravatar
Slowly
 
Beiträge: 10193
Registriert: 22. Oktober 2005 18:40
Wohnort: MÖNCHENGLADBACH Rheindahlen

Re: Grünling sucht Hilfe...

Beitragvon Nanno » 11. November 2016 10:47

Servus,

also als Verkäufer vom SR-Gespann kann ich mich dem Schorpi nur anschließen... :D

Nein, ernsthaft. Ich bau grad ein XS-Gespann und ich hab Moped UND Beiwagen zusammen für knapp UNTER 1000 Euro bekommen. Trotzdem werde ich mit Sicherheit die 2500 Euro Marke knacken mit den ganzen behördlichen Kosten. (Und ich hab bisher NICHTS ausgelagert, keine einzige Dreh-, Fräs- oder Schweißarbeit.)

LG,
Greg
Frei ist, wer frei denkt!
Benutzeravatar
Nanno
 
Beiträge: 1196
Registriert: 18. Oktober 2005 21:03
Wohnort: Linz

Re: Grünling sucht Hilfe...

Beitragvon Pantah » 11. November 2016 11:07

Eine kleine Guzzi umbauen ist nicht so das „Hexenwerk“, ich übe das ja selber gerade, siehe auch:
viewtopic.php?f=16&t=12775

Allerdings würde ich wenn ich ein kleines leichtes Strassengespann bauen möchte den Rahmen einer V 65 Lario nehmen, der ist alt genug um viele Dinge die einfach „nice“ sind möglich zu machen
In den Lario Rahmen würde ich das Triebwerk der Nevada bauen, dann hast Du auch die Option auf 820 ccm, und damit geht dann richtig was....

Allerdings „Billig“ wird das ganze nicht, ich wollte auch ein billiges Gespann bauen und habe mittlerweile festgestellt das „Billig“ und Gespann zwei Sachen sind die nicht im Ansatz zueinander passen

Das Velorex Fahrgestell halte ich für eine gute Wahl, wer Dir wahrscheinlich helfen kann und das auch sicher wird ist die Fa. Motobox in Lage, Ansprechpartner dort ist der Jörg Hess

Viele Grüße
Pantah
 
Beiträge: 47
Registriert: 23. April 2015 20:12

Re: Grünling sucht Hilfe...

Beitragvon ondanova » 11. November 2016 12:35

Erstmal dank Euch...
Und ja- mit Greg aka Nanno hab ich schon telefoniert.... ist halt weit weg, aber ich denke das Maschinchen ist top gewartet...
Also Greg, wenn Du etwas Geduld hast???? Anfang Dezember könnte ich auf jeden Fall kommen...
ABER,
Wie ich im Telefonat verstanden habe, waren zu Zeiten der deutschen Papiere ein anderer BW (Velo 700) drauf und auch andere PKW? Räder. Ist das Richtig??
Dann müsste ich ja zurückrüsten, sonst schmeisst der Tüver mich wegen der Gussräder nicht gleich raus??? Habe hier mal in einem Fred was von komplizierter Vollabnahme gelese, wenn Ummeldenaus A, oder gibts da Entwarnung?
Wo mach ich das am besten, in Bayern??

"Erfahrungen" , wenn man das so nennen kann, ein bischen T-Gespann....aber ich denke das wird schon....werde auf jeden Fall kurs machen und dann Anfangs auf tschechischen Landstrassen ( da wohnt Töchterchen) mit viel Kurven bei ca. 60 kmh üben....das wird schon. Wenn der Frühling erstmal da ist...

By the way... gibt es hier eine tscheschischen Treiber, könte das Ding auch in CZ anmelden, ist vielleicht?? einfacher??

Zu den kleinen Guzzis- was ist wirklich anders, wenn ich eine Nevada ca. Bj.95 nehme, wenn ich Dinge wie Tank, Sitzbank, Kotflügel änern will, ist sowas kompliziert beim Tüv?? (....mein Gott...). Wegen des Argumentes Lario Rahmen. Nach meinen Manual Studien ist unter dem Chrom und sonstigem Gedöns ein weitgehend normaler Klein V Rahmen.
Klar, der nicht so schöne Auspuff.... da müsste ich mit Leben...da gibts wohl nix zum Umrüsten für umme...
An V65TT hatte ich auch schon gedacht...
Da wären wir dann bei:

Preiswertes Komplettgesp. oder Aufbau mit Transalp und Konsorten, gibts da was Passendes??

Die XBR Sache schau ich mir mal an, die sagt mir auf jeden Fall auch zu
Kommt Zeit....

Ich werde berichten..
Gruss an alle
ondanova
 
Beiträge: 7
Registriert: 25. Oktober 2016 16:31

Re: Grünling sucht Hilfe...

Beitragvon Nanno » 11. November 2016 12:49

ondanova hat geschrieben:Erstmal dank Euch...
Und ja- mit Greg aka Nanno hab ich schon telefoniert.... ist halt weit weg, aber ich denke das Maschinchen ist top gewartet...
Also Greg, wenn Du etwas Geduld hast???? Anfang Dezember könnte ich auf jeden Fall kommen...
ABER,
Wie ich im Telefonat verstanden habe, waren zu Zeiten der deutschen Papiere ein anderer BW (Velo 700) drauf und auch andere PKW? Räder. Ist das Richtig??
Dann müsste ich ja zurückrüsten, sonst schmeisst der Tüver mich wegen der Gussräder nicht gleich raus??? Habe hier mal in einem Fred was von komplizierter Vollabnahme gelese, wenn Ummeldenaus A, oder gibts da Entwarnung?
Wo mach ich das am besten, in Bayern??


Oh, servus Oliver!

Nein du musst nicht zurückrüsten. Das schöne an der EU ist, dass auch der deutsche TÜV gleichwertige ausländische Umbauten anerkennen muss. Ich hätte aber noch Speichenräder (nicht schön, aber Speiche) und mit denen MUSS es gehen.

Prinzipiell erwartet dich in D eine große TÜV-Untersuchung um das Fahrzeug zu legalisieren.

Zwecks Termin usw. das klären wir per PN.

LG,
Greg
Frei ist, wer frei denkt!
Benutzeravatar
Nanno
 
Beiträge: 1196
Registriert: 18. Oktober 2005 21:03
Wohnort: Linz

Re: Grünling sucht Hilfe...

Beitragvon Pantah » 11. November 2016 14:31

ondanova hat geschrieben:Erstmal dank Euch...
Und ja- mit Greg aka Nanno hab ich schon telefoniert.... ist halt weit weg, aber ich denke das Maschinchen ist top gewartet...
Also Greg, wenn Du etwas Geduld hast???? Anfang Dezember könnte ich auf jeden Fall kommen...
ABER,
Wie ich im Telefonat verstanden habe, waren zu Zeiten der deutschen Papiere ein anderer BW (Velo 700) drauf und auch andere PKW? Räder. Ist das Richtig??
Dann müsste ich ja zurückrüsten, sonst schmeisst der Tüver mich wegen der Gussräder nicht gleich raus??? Habe hier mal in einem Fred was von komplizierter Vollabnahme gelese, wenn Ummeldenaus A, oder gibts da Entwarnung?
Wo mach ich das am besten, in Bayern??

"Erfahrungen" , wenn man das so nennen kann, ein bischen T-Gespann....aber ich denke das wird schon....werde auf jeden Fall kurs machen und dann Anfangs auf tschechischen Landstrassen ( da wohnt Töchterchen) mit viel Kurven bei ca. 60 kmh üben....das wird schon. Wenn der Frühling erstmal da ist...

By the way... gibt es hier eine tscheschischen Treiber, könte das Ding auch in CZ anmelden, ist vielleicht?? einfacher??

Zu den kleinen Guzzis- was ist wirklich anders, wenn ich eine Nevada ca. Bj.95 nehme, wenn ich Dinge wie Tank, Sitzbank, Kotflügel änern will, ist sowas kompliziert beim Tüv?? (....mein Gott...). Wegen des Argumentes Lario Rahmen. Nach meinen Manual Studien ist unter dem Chrom und sonstigem Gedöns ein weitgehend normaler Klein V Rahmen.
Klar, der nicht so schöne Auspuff.... da müsste ich mit Leben...da gibts wohl nix zum Umrüsten für umme...
An V65TT hatte ich auch schon gedacht...
Da wären wir dann bei:

Preiswertes Komplettgesp. oder Aufbau mit Transalp und Konsorten, gibts da was Passendes??

Die XBR Sache schau ich mir mal an, die sagt mir auf jeden Fall auch zu
Kommt Zeit....

Ich werde berichten..
Gruss an alle


Ganz einfach das ein Lario Rahmen aufgrund seines Baujahres vieles viel einfacher macht, aber ien vernünftiges kleines Guzzi Gespann wird nicht wirklich billig
Pantah
 
Beiträge: 47
Registriert: 23. April 2015 20:12

Re: Grünling sucht Hilfe...

Beitragvon Stephan » 11. November 2016 17:02

Und wie schon öfters bei solchen Gelegenheiten geschrieben, such' dir 'n TÜV Ing. der noch weiß warum er Ing. ist. Und mit dem du 'n guten Drahtkriegst.

Und der kann dir weiterhelfen. . .


Stephan
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 11441
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Grünling sucht Hilfe...

Beitragvon ondanova » 11. November 2016 17:25

Also nochmal... klärt mich auf,
was macht ein Lariorahmen einfacher..
IMHO ist es bis auf ein paar Laschen für Tank und Sitzbank (wenn überhaupt) der gleiche Rahmen wie Nevada 90er. und ich ändere doch nicht den Rahmen.
Die Anbauteile sind die gleichen und die werden doch begutachtet..
versteh ich nicht, weil nicht en detail begründet...
Wie sieht die Umbausituation 80er versus Anfang 90er Erstzulassung denn genau aus???
Hab schon das Gespannbaubuch von Peikert durch, aber da steht auch nix konkretes.
wenn ein TÜVer das neu umgebaute Gespann abnehmen muss, muss er nach dem heutigen Stand der Technik beurteilen,
wo ist da der Unsterschied zwischen 80er und 90er Erstzulassung des Mopeds??
Wenn ich ihm (über hoffentliche Kontakte) eine bereits schon einmal "bewährte" bzw. in einem anderen Bike zugelassene Anbaumethodik/ Verstärkung präsentiere, meint Ihr da gibt es dann nur deswegen ein Ja, weil EZ 80er ist,
wo verstehe ich da was nicht richtig??
ondanova
 
Beiträge: 7
Registriert: 25. Oktober 2016 16:31

Re: Grünling sucht Hilfe...

Beitragvon dreckbratze » 11. November 2016 18:00

was ich meinte ist, dass die grossen guzzitontis sich erheblich von den kleinen modellen unterscheiden.
die grossen sind ohne hilfsrahmen gespanntauglich und es existiert auch für viele modelle eine herstellerfreigabe des früheren importeurs.
für die kleinen modelle gilt dies nicht.
und alte rahmen bieten allein aufgrund ihres baujahres mehr freiheiten beim umbauen, schon bei abgas- und geräuschgrenzwerten z. bsp.
Benutzeravatar
dreckbratze
 
Beiträge: 1954
Registriert: 27. Oktober 2005 19:16

Re: Grünling sucht Hilfe...

Beitragvon Stephan » 11. November 2016 20:25

Das ist der Punkt. Der TÜV Prüfer wird den reinen Gespannumbau zwar nach heutigen Maßstäben beurteilen, aber für Änderungen am Motorrad gelten eben die Vorschriften die zur Bauzeit des Motorrades galten. Der Auspuff meiner Strich /5 wurde nach altem Standard beurteilt und gemessen. Also niGS mit Flüsterasphalt und so. Da reichte ein Industriegebiet. . .

Oder die Beleuchtung. auch so'n Punkt. Je nach Baujahr wäre ein gelbes Bremslicht erlaubt. Oder Spiegel. . .



Stephan
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 11441
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Grünling sucht Hilfe...

Beitragvon ondanova » 11. November 2016 21:32

Sorry Jungs,
da reden wir aneinander vorbei...
wie gesagt- der Rahmen Lario und Nevada ist der gleiche, am Moped nebst Motor will ich nix ändern.... das hatte ich doch schon kundgegeben
Lariorahmen- und der wurde mir doch empfohlen- ist auch kleiner "tonti" Rahmen und definitiv gleich Nevada nebst dem ganzen Motorkonzept.
Abgast- und Phontechnisch wird m.E. durch die im Sinne des Gesetzgebers nicht ohne Gutachten veränderbaren Komponenten Motor nebst Steuerung, Getriebe/Antrieb/ Übersetzung (einschliesslich Größe Antriebsrad) und natürlich Ansaug/ Abgasweg bestimmt). Dies würde ich auch nicht ändern wollen bzw. können...
Das impliziert ja dann die Neubewertung dieser Eigenschaften.
Die erhöhte Masse durch das ANbauteil Beiwagen ist doch ähnlich eines Dachaufbaus bei einem Bulli zu sehen- da wird die Festigkeit der Konstruktion und der Einfluss auf die Fahrstabilität beurteilt- so kenn ich das von den Womo - Ausbauern.
Und so wird doch auch das neu gebaute Gespann beurteilt, sehe ich das richtig.
Sowohl im Peikert, als auch in den Beiträgen in M-G war jedenfalls noch nie die Rede von etwaigen Abgas-Gutachten- wie gesagt, ich behalte alles orginale.
Einen anderen Motor einbauen kam von jemand anderem ins Gespräch, der Aufwand Hilfsrahmen und Zulassung wär mir schon genug Gedöns..
Und einen anderen "Serien" tank oder Sitzbank der wird dann im Laufe der Zeit mit dem TÜVer abgesprochen...

Und Beleuchtung usw.. das ist doch nun Kleinkram... was soll das Argument mit gelbem Bremslicht an Moppeds aus 80er+?? Das sind doch alles ABE Teile mit E-Nummer, da werd ich doch eh mit LED verkabeln...

Und- ja - ich hab ja schon verstanden- ich check nur noch was möglich wäre
Bin ja schon wegen dem SR- Fertiggespann aktiv, nächste Woche hab ich noch ne Telefonkonferenz mit Brett von eff-tech. Der hat ´mal Anbausätze Guzzi vertrieben , dann sehen wir weiter..
Und da gibts ja noch den aktuellen V65TT Umbau hier gerade...
Da werd ich ´mal nachhaken

Aber danke für die Mühen trotzdem...
ondanova
 
Beiträge: 7
Registriert: 25. Oktober 2016 16:31

Re: Grünling sucht Hilfe...

Beitragvon dreckbratze » 11. November 2016 22:27

ja, anbausätze für GROSSE tontis.
Benutzeravatar
dreckbratze
 
Beiträge: 1954
Registriert: 27. Oktober 2005 19:16

Re: Grünling sucht Hilfe...

Beitragvon ondanova » 13. November 2016 16:55

Hallo Ihr,
Sind diese Ural-Modifikationen

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... 5-305-1944

schon ein gewisser Garant für mehr Zuverlässigkeit?? Ich mein Rostschutz und Schrauben nachziehen, ggf. mal Teile tauschen oder ersatz schweissen lassen würde ja machbar sein...

Hat ja sogar guzzi-aufkleber... :lol: :lol: :smt005 :roll:

Dat iss dann aber nich mehr leicht, wa??
ondanova
 
Beiträge: 7
Registriert: 25. Oktober 2016 16:31

Re: Grünling sucht Hilfe...

Beitragvon martin58 » 13. November 2016 19:09

mit einem alten russengespann erscheinen mir 120 dauergeschwindigkeit auf der bahn nicht realisierbar.
ich hatte 5 jahre eine 750er ural bj 2004. mit dem krad bin ich ca 20000 km gefahren und hatte keine ernsthaften technischen probleme. aber ich habe mich auch an maximal 90 bis 95 kmh dauergeschwindigkeit auf langstrecke gehalten. ganz selten mal stand der zeigen auf 120 kmh.

im übrigen bin ich auch bei 1 zylinder 4taktern wie sr oder xbr nicht wirklich überzeugt, dass die das technisch auf dauer mitmachen mit mehr als 90 kmh dauertempo.

im übrigen erscheint mir der aufgerufene preis für die 650er ural sehr selbstbewusst zu sein. ich würde eher mal 1k euro weniger veranschlagen.
martin58
 
Beiträge: 43
Registriert: 9. April 2009 12:03
Wohnort: Mittelfranken

Re: Grünling sucht Hilfe...

Beitragvon FietePF » 13. November 2016 19:28

Hallo zusammen,

mit so einem Eisenschwein sollte man sowieso nicht auf die Bahn, kostet nur Nerven und Material.
Auch macht das zu normalen Uhrzeiten, je nach Region generell keinen Spass (mehr) :cry:

Lieber früh aufstehen, etwas mehr Zeit einplanen, den Tag geniessen und kleine kurvige Strassen fahren.
Macht mehr Freude und man sieht viel von Land und Leuten.

PS: Testfrage nicht nur an die Badener: Wieso heißt der Mummelsee an der B500 Mummelsee?

VG
Alfred
Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. Henry Ford
Das Leben ist verdammt kurz (meine Meinung)!
Benutzeravatar
FietePF
 
Beiträge: 575
Registriert: 3. Juni 2013 19:36
Wohnort: Enzkreis

Re: Grünling sucht Hilfe...

Beitragvon scheppertreiber » 13. November 2016 19:35

Dnepr: meine habe ich jetzt 150 tkm und so 15 Jahre, Motor ist ein 750er Ural Bj06, Herzog-Getriebe,
das hält.

Guzzi: nimm eine SP 1000 mit Tontirahmen, die geht auch mit Gußrädern als Gespann durch. Der Anbaukit
kostet bei Iwan-Bikes um die 300 Euro, dazu braucht Du noch einen Beiwagen. Bremse egal.
frisierte Dnepr MT11 "Toter Oktober" * frisierte Guzzi 1000SP "donnaccia rossa" * 1000SP solo natur "milanese nera"
http://murxvonmarx.de
Benutzeravatar
scheppertreiber
 
Beiträge: 3817
Registriert: 18. März 2009 12:21
Wohnort: Spessart

Re: Grünling sucht Hilfe...

Beitragvon dreckbratze » 13. November 2016 19:46

wegen der seerosen, fiete. und weil wasser drin ist :grin:
Benutzeravatar
dreckbratze
 
Beiträge: 1954
Registriert: 27. Oktober 2005 19:16

Re: Grünling sucht Hilfe...

Beitragvon FietePF » 13. November 2016 20:23

Sauber, du weißt Bescheid :smt026
Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. Henry Ford
Das Leben ist verdammt kurz (meine Meinung)!
Benutzeravatar
FietePF
 
Beiträge: 575
Registriert: 3. Juni 2013 19:36
Wohnort: Enzkreis

Re: Grünling sucht Hilfe...

Beitragvon FietePF » 13. November 2016 20:24

Mummeln = Seerosen
Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. Henry Ford
Das Leben ist verdammt kurz (meine Meinung)!
Benutzeravatar
FietePF
 
Beiträge: 575
Registriert: 3. Juni 2013 19:36
Wohnort: Enzkreis

Re: Grünling sucht Hilfe...

Beitragvon ondanova » 15. November 2016 13:58

Aha... man lernt immer was dazu :lol: :lol: :wink:
bin ja auch nen´ Naturfan.... einmal um die Mummeln rum....
daher soll mein Gesopann vielleicht auch ein Mummel-Gespann werden...
SP 1000 ist bestimmt gut, aber mir dann zu viel des Guten, ist dann der Velo nicht ein bischen unterdimensioniert?
Das mit den 110 km/h Autobahn bezieht sich vor allem auf Solo mit BW als Gepäckabteil, unbedint ohne bremsende BW-Windschutzscheibe und Loch elegant abgedeckt.
Da dürften Leistungen ala SR ausreichend sein..
Grössere Touren mit Freundin im BW sowieso nur als Genussfahren mit Zeit und Landschaft..

... ach soviel Optionen.. :roll: :wink: :wink: :smt005
ondanova
 
Beiträge: 7
Registriert: 25. Oktober 2016 16:31

Re: Grünling sucht Hilfe...

Beitragvon Nanno » 15. November 2016 14:18

Zur Ural/Dnepr. Um so Laufleistungen wie der Joe zu erreichen, ist einiges an Geld, an Fachwissen/Schraubertalent und vorallem Schrauber-Willen von nöten. Ich bin selber ein paar Jahre Dnepr (mit 650er Dnepr-Motor) gefahren und wie ich so weit war, dass der Motor gehalten hat, ist halt der Rest zerfallen (nach und nach). Über 80-85 (haltbare) Dauergeschwindigkeit hab ich die Dnepr nie hinausgekriegt. Die SR schafft schon ohne große Umbauten gute 90-95 auf der Bundesstraße.

LG,
Greg
Frei ist, wer frei denkt!
Benutzeravatar
Nanno
 
Beiträge: 1196
Registriert: 18. Oktober 2005 21:03
Wohnort: Linz

Re: Grünling sucht Hilfe...

Beitragvon guzzilothar » 6. April 2017 12:50

Hallo Oliver,

hast Du schon ein passendes Gespann gefunden?
Wenn nicht, ich will mich von meiner Cali III mit Jeaniel Captain (80.000 km, Wahlweise-Eintrag) trennen.
Die Lenkkräfte sind mir (61 Jahre alt) einfach zu groß. Bei meinen Preisvorstellungen bis Du bestimmt nicht betrogen.

Viele Grüße
aus dem Berchtesgadener Land

Lothar
Heute ist mein bester Tag!
Benutzeravatar
guzzilothar
 
Beiträge: 9
Registriert: 21. September 2011 03:38
Wohnort: Berchtesgadener Land


Zurück zu Umbau zum Gespann

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste