Suzuki GS 500E zum Gespann umbauen

Alle Fragen, die den Motorradumbau zum Gespann betreffen

Suzuki GS 500E zum Gespann umbauen

Beitragvon 45_dcoe » 12. Dezember 2012 13:28

Hallo

Ich bin von dem Gedanken faziniert eine GS 500E zum Gespann umzubauen. Ich besitze schon 2 GS 500E.

Wie auf wendig wird das ?

Ist die GS 500E eine gute Basis dafür ?

Oder lieber ein MZ Gespann kaufen und modifizieren ?

Es sollte dann zum fahren im Spät-Herbst/Winter sein.

Danke + Gruß

Vom Neuling in Sachen Gespann

Kai
45_dcoe
 
Beiträge: 6
Registriert: 12. Dezember 2012 13:22
Wohnort: 85452 Eichenried

Re: Suzuki GS 500E zum Gespann umbauen

Beitragvon Feinmotoriker » 12. Dezember 2012 14:54

Ziemlich aufwändig. Du brauchst andere Räder, einen Hilfsrahmen und einen TÜV-Menschen, der sich für so ein vorhaben erwärmen kann.
Außerdem brauchst Du einen relativ leichten Beiwagen. Die Dinger müssen aber häufig verstärkt werden, weil sie original nicht für eine 500er geeignet sind.

Ich hab sowas vor ein paar Jahren mal gebaut:

Bild

Bild

Das Ding fährt seh schön und gutartig. Aber Umbau auf Schwinge und Smarträder kostet...

keine Ahnung, ob ich sowas nochmal durch den TÜV kriegen würde. Hat sich seit der zeit einiges geändert.
Feinmotoriker
 
Beiträge: 942
Registriert: 27. November 2008 19:58

Re: Suzuki GS 500E zum Gespann umbauen

Beitragvon ecosse » 12. Dezember 2012 17:09

Gespannbauer Sauer (jetzt Müller) in Karby hatte vor langer Zeit mal einen vollwertigen Umbau mit Schwinge usw. angeboten. In einer alten Motorrad-Gespanne-Zeitschrift ist es auch vorgestellt.
Vielleicht von dort Infos holen?

Grüße
ecosse
 
Beiträge: 247
Registriert: 24. April 2012 17:11
Wohnort: Südhessen/Odenwald

Re: Suzuki GS 500E zum Gespann umbauen

Beitragvon mani #67 » 12. Dezember 2012 17:34

Ruko ( http://www.ruko-fahrzeugtechnik.de/index.html ) hat auch schonmal eine GS 500 mit Ural umgebaut http://www.ruko-fahrzeugtechnik.de/images/gs500ural.jpg !

Schöne Grüße!
Mani
Benutzeravatar
mani #67
 
Beiträge: 582
Registriert: 29. November 2009 20:43
Wohnort: Röhrmoos - Oberbayern / Wien

Re: Suzuki GS 500E zum Gespann umbauen

Beitragvon 45_dcoe » 12. Dezember 2012 20:03

@ Feinmotoriker

Dich habe ich schon per PN im GS 500 Forum angeschrieben ... daher kenne ich auch die Fotos... guck mal rein dort :-)

Was hat dich der Spass gekostet ??

Ich würde sowas natürlich mit dem Tüver abklären ...

Die Schwinge vorne + Smarträder hast du dir ja bauen lassen vom Gespannprofi... oder irre ich da ?


@ Mani

ja auf die Rukolette bin ich auch gestoßen ... wird bestimmt recht teuer sein ....
45_dcoe
 
Beiträge: 6
Registriert: 12. Dezember 2012 13:22
Wohnort: 85452 Eichenried

Re: Suzuki GS 500E zum Gespann umbauen

Beitragvon Schorpi » 12. Dezember 2012 21:01

Moin-
hier mal ein Foto von dem Sauer-Umbau-EGT 1993.
Der Falke-Beiwagen passt prima zur GS 500.
Ich habe den Umbau in Dortmund bei der Motorradausstellung 1992 auch in Original GS 500 Farbton gesehen.
Es muss wohl einige davon geben.

Lieben Gruß

SCHORPI- :P
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Bild
Alle unsere Streitereien entstehen daraus,
dass einer dem anderen
seine Meinung aufzwingen will.
Mahatma Gandhi

BMW K100RT-Gespann Bj.1986-Yamaha XS 1100 Bj.1978-Suzuki GS 500E Bj.1993-Yamaha XV 535 Bj.1996-
BMW F650GS-Gespann Bj.2003-
Benutzeravatar
Schorpi
 
Beiträge: 2648
Registriert: 6. September 2006 22:39
Wohnort: 29364 Langlingen

Re: Suzuki GS 500E zum Gespann umbauen

Beitragvon Feinmotoriker » 12. Dezember 2012 21:06

45_dcoe hat geschrieben:@ Feinmotoriker

Dich habe ich schon per PN im GS 500 Forum angeschrieben ... daher kenne ich auch die Fotos... guck mal rein dort :-)

Was hat dich der Spass gekostet ??

Ich würde sowas natürlich mit dem Tüver abklären ...

Die Schwinge vorne + Smarträder hast du dir ja bauen lassen vom Gespannprofi... oder irre ich da ?


.


Ich hab drüben keine PN bekommen. Ich bin aber auch nicht der Besitzer sondern der Erbauer :D
Also der Gespannspezi, kwasi.
Feinmotoriker
 
Beiträge: 942
Registriert: 27. November 2008 19:58

Re: Suzuki GS 500E zum Gespann umbauen

Beitragvon 45_dcoe » 12. Dezember 2012 21:10

@ feinmotoriker


Ah ok ... dann bin ich besser bei dir aufgehoben ...

Das mit den Smart-Rädern usw. gefällt mir sau gut an der GS ...

Was muss ich rechnen für sowas ... GS besitze ich schon ...
Zuletzt geändert von 45_dcoe am 13. Dezember 2012 07:23, insgesamt 1-mal geändert.
45_dcoe
 
Beiträge: 6
Registriert: 12. Dezember 2012 13:22
Wohnort: 85452 Eichenried

Re: Suzuki GS 500E zum Gespann umbauen

Beitragvon Herbert aus Hamburg » 12. Dezember 2012 21:28

Ich hatte schon mal das Vergnügen dieses GS500 Gespann zu fahren - eines der besten Gespanne die ich je fahren durften , leicht , schnell , spritzig.
Hab immer noch Sabber im Mundwinkel...

Bild
Mit Religiösen zu diskutieren ist, als würde man Schach gegen eine Taube spielen.
Es ist gleichgültig, wie gut man das Spiel beherrscht,
die Taube wird die Spielfiguren umschmeißen, auf das Brett kacken und herumstolzieren, als habe sie gewonnen.
Benutzeravatar
Herbert aus Hamburg
 
Beiträge: 1242
Registriert: 3. November 2005 22:27
Wohnort: Hamburg

Re: Suzuki GS 500E zum Gespann umbauen

Beitragvon 45_dcoe » 13. Dezember 2012 07:41

Der Beiwagen muss schon recht leicht sein weil die GS 188Kg vollgetankt wiegt und ein zulässigesgesamtgewicht von 380KG hat. Oder spielt das keine Rolle im Gespannbetrieb ?
45_dcoe
 
Beiträge: 6
Registriert: 12. Dezember 2012 13:22
Wohnort: 85452 Eichenried

Re: Suzuki GS 500E zum Gespann umbauen

Beitragvon schauglasgucker » 13. Dezember 2012 08:29

45_dcoe hat geschrieben:Oder lieber ein MZ Gespann kaufen und modifizieren ?

Es sollte dann zum fahren im Spät-Herbst/Winter sein.


Hallo Kai.

Ja, lieber so. Hat ein Kumpel von mir gerade gemacht. Vorteil: Bereits zugelassenes Gespann, sehr gute und sehr günstige Ersatzteilversorgung, viel Fahrspass, große Fan-Gemeinde, simple und anspruchslose Technik.

45_dcoe hat geschrieben:Das mit den Smart-Rädern usw. gefällt mir sau gut an der GS ...

Was muss ich rechnen für sowas ... GS besitze ich schon ...



Je nach Wert der GS: Den drei- bis vierfachen Gegenwert der GS. :smt005
Da langt die Autoreifenmafia richtig zu.

Ist nämlich ein Rattenschwanz von Änderungen, die da fällig werden, ehe man die vermeintlich billigen Reifen fahren kann.

Gruß s
Ich bin verantwortlich für das, was ich sage und nicht für das, was Du verstehst.
Benutzeravatar
schauglasgucker
 
Beiträge: 873
Registriert: 3. Juli 2006 11:08

Re: Suzuki GS 500E zum Gespann umbauen

Beitragvon Feinmotoriker » 13. Dezember 2012 09:27

Das hat mit der Autoreifenmafia nix zu tun. Die Reifen sind das Günstigste an der Sache.

Man muß das nach Wunsch des Besitzers zusammen stellen. Eine Komplettlösung für solche kleinen Gespanne gibt es kaum (jedenfalls ist mir nichts bekannt)

Anhaltspunkte:
Die vordere Schwinge kostet incl. Einbau und Lackierung ca 2200 (mit Bremszangenhaltern und Federbeinen). Es gibt einen günstigeren Anbieter. Dort dauert es aber lange bis ganz lange und manchmal lassen sich die Schwingen nur mit viel Nacharbeit (Richten, Biegen) einbauen)
Vorderradnabe 350- 500 Euro je nach Hersteller
Hinterradnabe je nach Ausführung 700 bis 1200 Euro. Es gibt einen Anbieter, der Alu- Kompletträder für 1200,--/Stück verkauft, die auf das jeweilige Fahrzeug angepasst sind.
Man kann auch für das Motorrad passende Radnaben auf 15" Autofelgen umspeichen. Sowas ist viel günstiger und man kann die Bremsen behalten.

3 Smarträder mit Reifen ca 300,--

Bremsanlage am Beiwagen (Bremssattel, Scheibe, Leitung, Momentabstützung, Bremszylinder ca 500 bis 700 Euro.

Hilfsrahmen zur Anbringung des Beiwagens ans Motorrad: ca 1200,--

Beiwagen: Einen gebrauchten Beiwagen bekommt man ab ca 500 Euro. (gibts auch für weniger, da muß halt dann mehr dran gemacht werden)

Arbeitszeit zum Umbau eines solchen Gespannes mit allen notwendigen Änderungen ca 50 Std. (plus/minus 10)

TÜVabnahme in etwa 500 Euro.

Lackierung des Beiwagens in Motorradfarbe nach Preisvorstellung des Lackierers. Meist um 600,--

Du siehst also, man muß sowas wirklich wollen. Ein Neubau kostet immer das Vielfache eines Gebraucht-Gespanns.

Sicher kann man für weniger Geld Gespann fahren. Zum Ausprobieren, ob man sowas überhaupt will, ist ein Neubau zu teuer.
Das Geld bekommt man auch nie wieder beim Verkauf.
Feinmotoriker
 
Beiträge: 942
Registriert: 27. November 2008 19:58

Re: Suzuki GS 500E zum Gespann umbauen

Beitragvon 45_dcoe » 13. Dezember 2012 09:45

Danke für die grobe Kostenzusammenstellung ... ganz schön teuer ....das läppert sich halt zusammen.

Da ist man ja mit einer MZ + Co weit aus besser dran.

Kann da jemand was empfehlen ??? Der Plan mit der GS ist gerade gestorben. Den für ca. 1000-2000 € bekomme ich eine fahrfertige MZ.
45_dcoe
 
Beiträge: 6
Registriert: 12. Dezember 2012 13:22
Wohnort: 85452 Eichenried

Re: Suzuki GS 500E zum Gespann umbauen

Beitragvon Herbert aus Hamburg » 13. Dezember 2012 10:49

Wichtig - mach unbedingt einen Gespannlehrgang. Mit einem MZ-Gespann. Zb beim BVDM. Nicht bei Händlern.
Das MZ-Gespann ist am schwierigsten zu erlernen weil leicht, schmal , große Federwege. Ist aber andererseits ein
tolles Winterfahrzeug. Und wer MZ-Gespann fahren kann , kann alle Gespanne fahren. Umgekehrt geht das nicht.
Wer mit einem Flugzeugträger angefangen hat, womöglich ohne Lehrgang, sagt Sachen wie " ... so ein MZ-Gespann ist Verkehrsuntauglich , das ist lebensgefährlich und gehört aus dem Verkehr gezogen !" . Tja, dumme Sache wenn man richtich fahren nie gelernt hat.
Zur großen Gemeinde - glaub nicht alles was im Netzt steht, gerade in Foren, da wird ein unglaublicher haarsträubender realitätsferner Blödsinn verbreitet.
Paradebeispiel - MZ-Forum.
Technische Details kannst du nachlesen im Original Werstatthandbuch (blau), oder im großen gelben MZ-Schrauberbuch von Dirk Wildschrei . Elektrische Sachen sind gut erklärt im "Motorradelektrick in der Praxis" von Hans Hohmann.
Umd hier http://www.mz-laden.de/ gibt es Rat und Teile .
Meinereiner rät zum ETZ 250 Gespann...
Mit Religiösen zu diskutieren ist, als würde man Schach gegen eine Taube spielen.
Es ist gleichgültig, wie gut man das Spiel beherrscht,
die Taube wird die Spielfiguren umschmeißen, auf das Brett kacken und herumstolzieren, als habe sie gewonnen.
Benutzeravatar
Herbert aus Hamburg
 
Beiträge: 1242
Registriert: 3. November 2005 22:27
Wohnort: Hamburg

Re: Suzuki GS 500E zum Gespann umbauen

Beitragvon 45_dcoe » 13. Dezember 2012 11:37

@ Herbert

Das ist schon was wahres dran ...das man nicht alles glauben soll was so im www. rumgeistert. Immer schön hinter Fragen das ganze.

Hab ihm MZ-Forum eine Kaufberartung für den Gespannkauf gelesen ....bin dann auch so auf die ETZ 250 gekommen ...wegen 12V, Scheibenbremse

Das mit dem Lehrgang ist eine gute Sache...
45_dcoe
 
Beiträge: 6
Registriert: 12. Dezember 2012 13:22
Wohnort: 85452 Eichenried

Re: Suzuki GS 500E zum Gespann umbauen

Beitragvon Heiko-XJ » 13. Dezember 2012 21:06

Hallo Kai,
das schwarze Sauergespann war mal meins.Ich habe es einige Jahre gefahren und war sehr zufrieden damit,hat mich nie im Stich gelassen.Für damalige Verhältnisse war so ein Sauergespann natürlich schon was feines.Es war gut gemacht und auch ganz schön teuer im NP.Habe es dann verkauft um mir ein XJ 900 S Gespann gekauft.
Gruß heiko
Heiko-XJ
 
Beiträge: 49
Registriert: 12. April 2007 20:29
Wohnort: Braunschweig


Zurück zu Umbau zum Gespann

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste