BMW R 850 Tripteq-Gespann Fragenfred

Alle Fragen, die den Motorradumbau zum Gespann betreffen

BMW R 850 Tripteq-Gespann Fragenfred

Beitragvon MichaelM » 6. Februar 2018 18:18

So, ich hatte es angekündigt :rock:

Hier nun mein Tread, für mein zukünftiges Gespann.

Kurzer Abriss :lol: der Entwicklung der letzten Monate.

Mein Wunsch ist ja ein “größeres“ Gespann zu fahren. Also mehr Hubraum und Leistung.
4 Takte sollten es in Zukunft auch sein.

Verschiedenes kreiselte im Kopf herum. Japan-Cruiser(hatte ja schon 2) und Russenboxer, aber bloß keine BMW :roll:
Also das TS-Gespann inseriert und zeitgleich nach was anderem gesucht.

Recherchen und Budgetplanung ergaben immer das gleiche.
Der Betrag X, der am Ende unter´m Strich steht, ist stets der selbe, bzw. annähernd gleich. Egal ob Ost oder Fernostfabrikat.

Wochen und Monate vergingen, aber es war nichts gescheites zu finden
und ich war immer noch mit Amanda unterwegs.

Durch verschieden Medien und Foren stolperte ich, zwangsläufig, auch immer wieder über BMW-Gespanne. Meist diese, für mich jedenfalls(176cm Körpergröße), riesigen GS-Teile.
Die sprechen mich aber nicht wirklich an.

Irgendwie kam ich dann mal auf die R850/1100r Modelle :?
Ein bisschen hier gelesen, ein wenig da informiert, etwas tiefer in das Thema eingetaucht.
Da stand was von Höhenverstellung für den Sitz :idea: , das kam mir entgegen, mit meinen kurzen
Stelzen :wink:

Also die einschlägigen Onlinemärkte abgegrast und fündig geworden.
Mein TS-Gespann hatte mittlerweile auch bei manch einem Interesse geweckt und gegen Ende 2017
fand sich dann unter den Interessenten auch ein Käufer.
Der Abschied von Amanda viel mir nicht leicht. Wir hatten schöne 12t km und tolle Touren.
Feldatal, meine persönliche MZ-Gedenkrally oder die Ederseetour. Es war immer toll 8)

Doch es wird Zeit...

Nachdem ich Amanda in die Obhut des Neuen gegeben hatte, machte ich mich sogleich auf den Weg
die "Neue" abzuholen.

Es ist jetzt eine R850r geworden.
-Bj.94
~75tkm
-kein ABS :!:
-große Tourenscheibe
-Heizgriffe
-neue Reifen
-neue Bremse
-recht gepflegter Zustand

Genug Geplänkel jetzt zum eigentlichen Thema.

Die R soll mein neues Gespann werden.
Mein Plan ist es so viel wie möglich selbst oder es komplett alleine durchzuführen.

Derzeit bin ich noch am sondieren.

Heeler WZ Basis oder Tripteq-Hilfsrahmen mit geändertem URAL-Rahmen ala Löw, Motek oder ef-tech.

Zum Heeler gibt´s hier ne Menge Treads, aber es ist umständlich :roll: ....
Vielleicht hilft dieser Tread auch verschiedene Themengebiete zu bündeln.

Da kommt sicher die ein oder andere Frage :roll:
Damit werde ich euch dann hier nerven :rock:


Edit:
Geschrieben hatte ich das jetzt schon vor einigen Tagen.

Derzeit, quasi aktuell, sieht es so aus das ich einen WZ2-Satz ordern würde.

Jetzt die ersten Schwierigkeiten und Fragen.

Gestern habe ich mal die R850R von unten betrachtet.
Dabei fiel mir auf das da keine Gewindelöcher im Motor-/Getriebeblock sind. :gruebel:

Wie soll man da vorgehen :?:

Und ich möchtest gerne am Motorrad und am Beiwagen gleiche Rad-/Reifenkombination fahren. Was ist da zu beachten :?:
Den der Satz an sich hat ja ein 13“-Rad für den BW.
Zuletzt geändert von MichaelM am 7. Februar 2018 00:07, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
MichaelM
 
Beiträge: 169
Registriert: 30. September 2014 14:26

Re: BMW R 850 R Gespannbau Fragenfred

Beitragvon Pepo1958 » 6. Februar 2018 20:33

Hallo Michael,

schau Dir mal die Bauanleitung an, da steht drin, dass man bei manchen Modellen ein (oder beide?) M8 Gewinde selbst schneiden muss.

Wenn Du an den WZ2 denkst, willst Du also auch das 15" Hinterrad kaufen? Wenn Deine R Gussräder hat, macht das vielleicht Sinn, aber erkundige Dich mal nach der Reifengröße, der 155R15 ist wohl nicht mehr so gut zu bekommen. Tripteq hat aber auch Freigaben für 165/xxR15.
Wenn Du die Ausführung mit Speichenrädern haben solltest, so wie ich, und keinen Winterreifen brauchst, empfiehlt sich für das Hinterrad ein Reifen 165/45R17 auf der original Motorradfelge. Das ist preiswert, sieht gut aus und die Übersetzung ist ca. 10% kürzer als mit der Originalbereifung, was dem Fahrzeug gut tut.

Wenn Du am Beiwagen auch eine 15" PKW oder die 17" Speichenfelge fahren willst, wird der Raddurchmesser eigentlich zu groß. Ob das mit dem Kotflügel passt, kann ich nicht sagen, könnte aber wahrscheinlich gehen. Aber Du müsstest das Motorrad höher stellen, damit der Beiwagen gerade steht. Dazu gibt es zwei Möglichkeiten. Aber dazu müsstest Du erst einmal wissen, welche Räder es werden sollen.
LG
Peter
Pepo1958
 
Beiträge: 76
Registriert: 8. Oktober 2017 10:11

Re: BMW R 850 R Gespannbau Fragenfred

Beitragvon MichaelM » 6. Februar 2018 20:57

Hi Peter,

ich habe mir die Anleitung schon vor einiger Zeit mal auf's Handy geladen.
Da stand aber nur was von Nachschneiden.
Bei mir sind gar keine Löcher.
Ich muss also erst welche bohren.
Dazu muss ich mir aber noch Werkzeug bauen. Die Löcher müssen ja auch winklig sein.

Grundsätzlich will ich den WZ2 ohne Boot ordern.
Meine Frau liebt das STOYE-Boot mit der Frontklappe, wäre aber auch mit dem klassischen “Behörden-/Wehrmachtsboot“ oder deren russischen Kopieen einverstanden.
Schutzblech kommt dann aus dem Anhängerbereich. Da ist die Auswahl groß.

Meine R hat die 3-Speichen-Gussräder.
Vorne würde ich dann auf einen 130/70-17 Hinterreifen wechseln.

Bei Hinterrad und BW-Rad bin ich unschlüssig ob 165/xx-15 oder 155/xx-15.

Es scheint mittlerweile mehrere Möglichkeiten zu geben.
Benutzeravatar
MichaelM
 
Beiträge: 169
Registriert: 30. September 2014 14:26

Re: BMW R 850 R Gespannbau Fragenfred

Beitragvon Pepo1958 » 6. Februar 2018 21:06

MichaelM hat geschrieben:Hi Peter,

ich habe mir die Anleitung schon vor einiger Zeit mal auf's Handy geladen.
Da stand aber nur was von Nachschneiden.
Bei mir sind gar keine Löcher.
Ich muss also erst welche bohren.
Dazu muss ich mir aber noch Werkzeug bauen. Die Löcher müssen ja auch winklig sein.

Grundsätzlich will ich den WZ2 ohne Boot ordern.
Meine Frau liebt das STOYE-Boot mit der Frontklappe, wäre aber auch mit dem klassischen “Behörden-/Wehrmachtsboot“ oder deren russischen Kopieen einverstanden.
Schutzblech kommt dann aus dem Anhängerbereich. Da ist die Auswahl groß.

Meine R hat die 3-Speichen-Gussräder.
Vorne würde ich dann auf einen 130/70-17 Hinterreifen wechseln.

Bei Hinterrad und BW-Rad bin ich unschlüssig ob 165/xx-15 oder 155/xx-15.

Es scheint mittlerweile mehrere Möglichkeiten zu geben.


Hallo Michael,

ich suche Dir mal Bilder raus von meinem Tripteq Gespann mit Ural Boot und Heeler Kotflügel. Beim Kotflügel denk daran, dass Du quasi einen Radkasten bauen musst, damit der Reifen nicht das Regenwasser von der Straße in den Einstieg des Beiwagen schaufelt.

Bei der Reifenwahl denke an die kürzere Übersetzung. Es geht auch ohne, aber hier in den Bergen hat dann immer mal die Kupplung gestunken, wenn ich voll beladen am Berg anfahren musste.
LG
Peter
Pepo1958
 
Beiträge: 76
Registriert: 8. Oktober 2017 10:11

Re: BMW R 850 Tripteq-Gespann Fragenfred

Beitragvon MichaelM » 7. Februar 2018 00:11

Oh, an die Geschichte mit dem Kotflügel hab ich so noch nicht gedacht.
Da wäre meine Frau nach der ersten Regenfahrt wohl etwas angepisst.

Reifengröße kann ich ja etwas kleiner wählen, da ich nicht auf das ABS achten muss.
Benutzeravatar
MichaelM
 
Beiträge: 169
Registriert: 30. September 2014 14:26

Re: BMW R 850 Tripteq-Gespann Fragenfred

Beitragvon Aynchel » 7. Februar 2018 08:11

beim 165er musste den Auspuff weg biegen
beim 155er geht es auch ohne Gemurkse und die Schneekette geht auch noch rein
auf Verfügbarkeit der Reifen achten, die 155/70-15 gibts nicht mehr
155/65 wenige und 155/60 gibts reichlich

haben wir aber alles schon breit behandelt

viewtopic.php?f=2&t=15478&start=0
Aynchel
 
Beiträge: 430
Registriert: 30. November 2013 14:35

Re: BMW R 850 Tripteq-Gespann Fragenfred

Beitragvon Michael1234 » 7. Februar 2018 11:50

Hallo Michael,

wir haben selbst ein R850 R - Heeler Gespann. Das ist ein richtig leicht und gut zu fahrendes Gerät. Leistung reicht - für uns zumindest - locker aus.

Wenn ich dich richtig verstanden habe soll es ja sowas in der Art werden, richtig?
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... 3-305-3695

Da Du ja eine R850 R ohne ABS gekauft hast kannst Du vom Heeler Hersteller Tripteq eine entsprechende Reifenfreigabe für den 155/65-15 bekommen. Siehe hierzu auch diesen Tread:
viewtopic.php?f=2&t=15478&p=195596&hilit=Winterreifen+heeler#p195596

Der Reifen 155 - 15 wird mittlerweile wohl wieder produziert.

Viel Spaß beim Umbau der R850R zum Gespann.

Gruß Michael1234
Suzuki-VX 800 mit EZS-Rally Yamaha XJ900S mit EML GT 2001
BMW R 850 R Heeler
Benutzeravatar
Michael1234
 
Beiträge: 1034
Registriert: 2. September 2014 21:18
Wohnort: Schwäbische Alb, Großer Heuberg

Re: BMW R 850 Tripteq-Gespann Fragenfred

Beitragvon MichaelM » 7. Februar 2018 12:09

Danke für eure Antworten und links.

Ist nur noch die Geschichte mit den gleichgroßen Rädern, für Hinterrad und Beiwagenrad.

Nach allen Recherchen, ist eine Felge der Größe 4.5x15 ET 22 oder 23,5 mit einem Reifen der Größe 155/65-15 bzw. 155/60-15 die unproblematischste Variante.

Muss ich dann aber die SMART-Bremse in Betracht ziehen weil der WZ2-Satz ja nur 'ne Trommelbremse mit 4-Lochkreis beinhaltet.
Benutzeravatar
MichaelM
 
Beiträge: 169
Registriert: 30. September 2014 14:26

Re: BMW R 850 Tripteq-Gespann Fragenfred

Beitragvon Michael1234 » 7. Februar 2018 12:19

Und was ist an der WZ - Trommelbremsenlösung schlecht?
Die funzt und ist jederzeit - wenn Du mal ein paar Tausend Km gefahren bist und wirklich keinen Gefallen daran findest - immer upzugraden (auf neudeutsch sozusagen).

Ich würde die wirklich gut funktionierende Basis von Tripteq ins Auge fassen und dann je nach finanziellem Spielraum und Wünschen hochrüsten.
Das Tripteq Konzept ist echt nicht schlecht!

Gruß Michael1234
Suzuki-VX 800 mit EZS-Rally Yamaha XJ900S mit EML GT 2001
BMW R 850 R Heeler
Benutzeravatar
Michael1234
 
Beiträge: 1034
Registriert: 2. September 2014 21:18
Wohnort: Schwäbische Alb, Großer Heuberg

Re: BMW R 850 Tripteq-Gespann Fragenfred

Beitragvon Pepo1958 » 7. Februar 2018 17:39

MichaelM hat geschrieben:Oh, an die Geschichte mit dem Kotflügel hab ich so noch nicht gedacht.
Da wäre meine Frau nach der ersten Regenfahrt wohl etwas angepisst.

Reifengröße kann ich ja etwas kleiner wählen, da ich nicht auf das ABS achten muss.


Das mit dem Kotflügel ist keine große Sache. Es muss halt zwischen Rad und Beiwagen eine Spritzwand eingesetzt werden, also im Zweifel nur ein glattes Blech, das unter dem Kotflügel beginnt und bis zum Rahmen herunter reicht. Unser Gespann hatte das nicht, und bei einem Starkregen wäre fast unser Hündchen ertrunken, als das BWRad beim Durchfahren einer tiefen Pfütze den Beiwagen durch den Ural-Einstieg flutete. Der Hund hatte sich wegen des Regens vorne im Fußraum verkrochen und bekam einen riesigen Schrecken, meine Frau nasse Füße.

Reifengröße und ABS ist wohl so ein Thema der unbelehrbaren Gespann-ABS-Hasser :D . Ich fahre seit mehr als 15.000 km hinten einen 165/45R17 statt des serienmäßigen 150/70R17, Unterschied: -9,6% rechnerisch
Es gibt da kein Problem mit dem ABS. Probleme mögen Winterfahrer da haben, dass ist aber kein Problem der geänderten Radgröße, sondern wohl eher des Schlupfes aus Schnee oder Eis. Dann passiert das gleiche, wie es bei einem Sturz passieren, die Drehzahlen von Vorderrad und Hinterrad gehen weit auseinander, und das führt zu einer Fehlermedlung des ABS, weil es denkt Vorderrad und Hinterrad führen mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten.
Außerdem könnte man das Problem, wenn es denn eines wäre, durch einen angepassten ABS-Ring lösen. Wenn das Rad 10% kleiner ist und damit 11,1% mehr Umdrehungen machen muss, um die gleiche Geschwindigkeit zu fahren, wie das Original, dann muss der Geberring 11,1% weniger Nocken oder Schlitze haben, die vom Sensor gelesen werden, dann stimmt ja das Verhältnis der Impulse zur Fahrgeschwindigkeit wieder. Aber Du hast ja (leider) kein ABS.

Erkundige Dich mal und nimm auf jeden Fall die Scheibenbremse. Was ist an der Trommelbremse schlecht? Möglicherweise das Schluckvolumen des Bremszylinders? Das können aber andere besser beurteilen, ich hatte nie eine Trommelbremse. Aber wie kommt der zweite Bremskreis bei einer Trommelbremse ans Rad?
Ich habe am Beiwagen mit Bremsscheibe zwei Grimeca 2-Kolben-Sättel, Ø 30mm (oder 32?), einer ist mit dem Vorderrad, mit der original Bremspumpe und einer mit dem Hinterrad, mit einer Ø 13 mm Bremspumpe (Original 11 oder 12 mm, weiß ich nicht genau). Für die Kombi mit dem Hinterrad würde ich lieber einen Bremssattel eine Nummer kleiner haben, aber ansonsten ist die Kombination top. Das Motorrad fährt beim Brmesen immer geradeaus, egal welche Bremse oder beide zusammen.
Mit nur einem Sattel am Beiwagen, kombiniert mit dem Vorderrad, fuhr sie beim Bremsen auch geradeaus, aber wenn man die Fußbrmese dazu nahm oder nur die Fußbremse, zog sie etwas nach links.
LG
Peter
Pepo1958
 
Beiträge: 76
Registriert: 8. Oktober 2017 10:11

Re: BMW R 850 Tripteq-Gespann Fragenfred

Beitragvon MichaelM » 7. Februar 2018 17:59

@Michael1234

Das Gespann aus dem ibä-Link trifft es schon fast.
Was mir nicht gefällt ist die “Höherlegung“ vom Boot.

Beim SEL gab es mehrere Varianten, durch Modellpflege und oder Rohstoffmangel.

Am liebsten wäre mir die Variante, wo nur die Klapphaube aus Alu ist.
Der ein oder andere wird jetzt stutzen. Aber es gab mal in den frühen Baujahren eine Bootskörper wo die Seitenteile auch aus Stahlblech waren. Sind sehr selten.

Für den Anfang wird es wohl aber ein Russenboot, möglichst URAL, wegen der Kofferraumklappe.
Dafür hat der eGo, aus'm ural-dnepr-forum, mal ein schickes Türchen gebaut und auch eine Anleitung hinterlassen.

Das alles auf dem WZ2-Kit, dann doch mit der Trommelbremse und dem 13“-Rad.

So bleibt doch was zum änderen, in den nächsten 2,3,4 Wintern.


Bleibt noch das Problem mit den fehlenden Gewinden in der Ölwanne.
Wo die sein müssten ist zu erkennen, da dort die Angüsse zu sehen sind.

Meine Idee wäre jetzt eine “Bohrhülse-/hilfe“ zu fertigen.
Aussendurchmesser gleich der Bohrung der Löcher vom Hilfsrahmen und Innendurchmesser 6,8mm für das Kernloch, um dann das Gewinde, mit dem Gewindebohrer, schneiden zu können.

Die Frage ist ob das Material stark genug ist. Wie tief sind denn die Gewinde eigentlich, in der Ölwanne?
Benutzeravatar
MichaelM
 
Beiträge: 169
Registriert: 30. September 2014 14:26

Re: BMW R 850 Tripteq-Gespann Fragenfred

Beitragvon Pepo1958 » 7. Februar 2018 18:31

MichaelM hat geschrieben:
Das alles auf dem WZ2-Kit, dann doch mit der Trommelbremse und dem 13“-Rad.


Sei mir nicht böse, aber heutzutage die Trommelbremse zu nehmen, halte ich für unvernünftig. Schreib mal Reeder hier im Forum an, der hat die Nachrüstung auf Scheibenbremse gerade hinter sich.

MichaelM hat geschrieben:Bleibt noch das Problem mit den fehlenden Gewinden in der Ölwanne.
Wo die sein müssten ist zu erkennen, da dort die Angüsse zu sehen sind.


Ruf doch mal Goos Bos an, der wird dir das schon genau erklären, ist sehr hilfsbereit, oder schreib ihm: info(@)gbprojects.nl

MichaelM hat geschrieben:Meine Idee wäre jetzt eine “Bohrhülse-/hilfe“ zu fertigen.
Aussendurchmesser gleich der Bohrung der Löcher vom Hilfsrahmen und Innendurchmesser 6,8mm für das Kernloch, um dann das Gewinde, mit dem Gewindebohrer, schneiden zu können.

Die Frage ist ob das Material stark genug ist. Wie tief sind denn die Gewinde eigentlich, in der Ölwanne?


So würde ich das auch machen. Wenn das Material nicht dick genug wäre, gäbe es diese Bauanleitung nicht :-) .
LG
Peter
Pepo1958
 
Beiträge: 76
Registriert: 8. Oktober 2017 10:11

Re: BMW R 850 Tripteq-Gespann Fragenfred

Beitragvon MichaelM » 7. Februar 2018 23:56

Hab mich nach der Spätschicht unters Propellermoped gelegt.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
MichaelM
 
Beiträge: 169
Registriert: 30. September 2014 14:26

Re: BMW R 850 Tripteq-Gespann Fragenfred

Beitragvon Feinmotoriker » 8. Februar 2018 10:36

Ich würde keine neuen Gewinde bohren. Besser wäre, am Hilfsrahmen eine weitere Lasche anzuschweißen, die an der Fußrastenaufnahme links bzw am Motorbolzen mit angeschlagen ist. So hab ich das bei meinem letzten Tripteq- Umbau gelöst. TÜV war begeistert ("das ist mal ne wirkliche Verbesserung") und die Verstärkung hat sogar einen Auffahrunfall weggesteckt (ich hab danach die komplette Konstruktion teilzerlegt und eine Rißprüfung durchgeführt)
Feinmotoriker
 
Beiträge: 944
Registriert: 27. November 2008 19:58

Re: BMW R 850 Tripteq-Gespann Fragenfred

Beitragvon MichaelM » 8. Februar 2018 11:35

Der Hilfsrahmen ist nicht verzinkt, oder?


Ich schreibe noch mal Goos.
Benutzeravatar
MichaelM
 
Beiträge: 169
Registriert: 30. September 2014 14:26

Re: BMW R 850 Tripteq-Gespann Fragenfred

Beitragvon Nordmann » 8. Februar 2018 11:43

Feinmotoriker hat geschrieben:Ich würde keine neuen Gewinde bohren. Besser wäre, am Hilfsrahmen eine weitere Lasche anzuschweißen, die an der Fußrastenaufnahme links bzw am Motorbolzen mit angeschlagen ist. So hab ich das bei meinem letzten Tripteq- Umbau gelöst. TÜV war begeistert ("das ist mal ne wirkliche Verbesserung") und die Verstärkung hat sogar einen Auffahrunfall weggesteckt (ich hab danach die komplette Konstruktion teilzerlegt und eine Rißprüfung durchgeführt)


Kann ich nur bestätigen! Das hält jetzt! Wenn Ihr Fotos braucht.....

Hilfsrahmen ist i.d.R. verzinkt.
Gruß vom
Nordmann
Benutzeravatar
Nordmann
 
Beiträge: 1216
Registriert: 9. Juli 2010 08:02
Wohnort: Dollern

Re: BMW R 850 Tripteq-Gespann Fragenfred

Beitragvon MichaelM » 8. Februar 2018 16:17

Tripteq hat geänderte Rahmen, für die 93er und 94er Baujahre, vorrätig.
Puh, ein Problem weniger.

Jetzt müssen nur noch unsere Behörden etwas zügiger arbeiten, dann habe ich, nach über 10 Jahren Suche, endlich meine 2.Garage und ich kann Unternehmen R853R starten :mrgreen:
Benutzeravatar
MichaelM
 
Beiträge: 169
Registriert: 30. September 2014 14:26

Re:R 850 Tripteq mit Smart-Trommelbremse

Beitragvon MichaelM » 13. Februar 2018 07:19

Mir rumort es im Kopf.

Immer noch gibt es Dinge die sich mir nicht ganz erschließen und mich würde Eure Meinung dazu interessieren.

Da ich ja auf dem BW UND der R850R(hinten) die gleiche Rad-/Reifenkombo fahren möchte, gibt's noch offene Fragen.


Angenommen ich entscheide mich für die Kombination 155/65-15 auf 4.5x15 ET 23,5, dann habe ich doch das Problem, das die ganze Fuhre schief steht.
Denn normal ist ja auf der Maschine eine 155/80/15 und auf dem BW ein 145/80/13 vom Hersteller vorgesehen.

Ich habe schon die Suche bemüht und bin auch fündig geworden.
Allerdings ist da stets was von höherlegen, mittels GS Federbein(an der Maschine) zu lesen.
Ich möchte aber nicht höher. Mir ist die derzeitige Höhe ganz recht und optisch finde ich höher mit kleinen Reifen einfach :rock:

Wie ist das Problem zu lösen :?:
Einfach einen kürzeres Federbein für den Beiwagen verbauen :?:

Dann ist da noch die Tatsache, das es keinen Felgentyp gibt den man als 3 UND als 4-Loch Variante bekommt :rock:

So stellt sich mir folgende Frage:

Wenn der Heeler auch mit einer Smartfelge bestückt ist, wird an den Heeler ja eine Hinterradnabe vom Smart geschraubt.

Warum also die FIAT-Trommelbremse :?:

Was spricht dagegen, gleich zu der Radnabe vom Smart, die ja auch verwendet wird wenn man das dementsprechend mit 15“ und Scheibenbremse bestellt, auch die Ankerplatte samt der kompletten Trommelbremse zu verbauen :?: :?: :?:



Der Gedanke kam mir, weil der abgebrannte Smart aus der Nachbarschaft, gerade beim örtlichen Schrotti vor sich hin gammelt.
Da könnte ich doch einfach die komplette Trommelbremse abschrauben und an die Schwinge vom Heeler montieren.
So hätte ich die Möglichkeit der Felgengleichheit und eine günstige Bremse für die ersten 2-3 Jahre.
Benutzeravatar
MichaelM
 
Beiträge: 169
Registriert: 30. September 2014 14:26

Re: BMW R 850 Tripteq-Gespann Fragenfred

Beitragvon corv » 13. Februar 2018 07:54

Hallo,
ich baue demnächst meine GS um - hatte aber vor dem Kauf der GS bei einem Tripteq Händler bzgl. der gleichen Reifen ebenfalls diese Frage gestellt:
6. Könnte man auf dem BW ggf. die gleiche Reifenkombi fahren wie am
Hinterrad?
Antwort:
"-6. Abhängig von der Motorradhöhe. Bei GS ja. Bei anderen werde 13" oder 14"
verwendet. Oder man verendet 15" auf dem SW und dann auf dem HR einen
Niederquerschnitt wie auf SW mit der Folge einer veränderten Übersetzung."

Gruß Corvin
corv
 
Beiträge: 2
Registriert: 3. Oktober 2016 09:46

Re: BMW R 850 Tripteq-Gespann Fragenfred

Beitragvon Richard » 13. Februar 2018 08:39

Lasst die Trommelbremse weg und verbaut gleich die Scheibenbremse.
Benutzeravatar
Richard
 
Beiträge: 360
Registriert: 22. Oktober 2005 20:45
Wohnort: Bremen

Re: BMW R 850 Tripteq-Gespann, es geht los

Beitragvon MichaelM » 21. Februar 2018 20:39

Heute war es soweit.
Habe mich jetzt für einen WZ1-Kit
entschieden und heute meine Bestellung aufgegeben.
Mal sehen wann der Bausatz kommt.
Da werde ich morgen etwas erfahren.
Ich war dann auch gleich unterwegs und habe noch andere Dinge, wie wasserdichte Mehrfachstecker, Anhängerkotflügel, Kabel, bestellt. Das kommt nächste Woche.
Bei der Beleuchtung bin ich noch unentschlossen. Kann mich nicht, zwischen runden(die Hella-Klassiker) und den eckigen Leuchten, entscheiden.
Da ich keinen wahlweisen Betrieb anstrebe machen die eckigen schon Sinn.
Da könnte ich später das originale Rücklicht der BMW gegen eine eckige Mehrkammerleuchte tauschen und würde so ein einheitliches Erscheinungsbild erreichen.

Es soll ein schlichter Gespannaufbau, mit URAL-Boot, ganz nach meinem Vorstellungen, werden.
Das wird dann eher form follows function :mrgreen:
Benutzeravatar
MichaelM
 
Beiträge: 169
Registriert: 30. September 2014 14:26


Zurück zu Umbau zum Gespann

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Sejerlänner Jong und 1 Gast