Erfahrungen mit motogadget m-Unit V2

Alles zu Kupferwürmern, Akkus, Lichtmaschinen ...

Erfahrungen mit motogadget m-Unit V2

Beitragvon EX Jonas-Treiber » 5. Juni 2016 20:33

Hallo,

in absehbarer Zeit steht bei meiner Guzzi eine komplett neue Verkabelung der Elektrik an, besser ist das.

Da bin ich auf die modagadget digitale Tastensteuerung, Relais- und Sicherungsbox gestoßen. Das liest sich sehr überzeugend, vor Allem da in Verbindung mit dem sog. one wire Controll die Anzahl der Kabel vorne zur Lampe und Schalter reduziert werden können.

Gibt es schon Langzeiterfahrungen, ob das wirklich so komfortabel, zuverlässig und sicher ist?

Gruß Walter
Benutzeravatar
EX Jonas-Treiber
 
Beiträge: 165
Registriert: 2. Oktober 2009 17:37

Re: Erfahrungen mit motogadget m-Unit V2

Beitragvon Michael1234 » 5. Juni 2016 22:24

Hallo Walter,

habe gestern rd 7Std damit verbracht bei einer Guzzi (Umbau zum Caferacer. incl MG um den Kabelbaum zu minimieren) einen Fehler bei der Funktion der Beleuchtung zu finden.

So ein Teil ist schon ne tolle Sache, solange es funzt. Ist logischerweise ziemlich komplex und für jemanden der auch elektronisch qualifiziert ist gut zu handeln (falls mal was nicht funzt).

Bei nem Caferacer macht das m.E. Sinn mit dem minimierten Kabelbaum, aber im Gespann? Ich weiß nicht :-S

Gruß Michael
Suzuki-VX 800 mit EZS-Rally Yamaha XJ900S mit EML GT 2001
BMW R 850 R Heeler
Benutzeravatar
Michael1234
 
Beiträge: 1003
Registriert: 2. September 2014 21:18
Wohnort: Schwäbische Alb, Großer Heuberg

Re: Erfahrungen mit motogadget m-Unit V2

Beitragvon Feinmotoriker » 6. Juni 2016 10:51

Das Zeug funktioniert schon. Man sollte beim Einbau äußerst sauber und gewissenhaft arbeiten und vernünftiges Werkzeug haben (Crimpzange und einen geeigneten Lötkolben, Aderendhülsenzange). Wenn man das zusammen mit dem M-Button (CAN-Geber für den Lenker) verarbeitet, sollte man beim ersten mal schon 20 Stunden einplanen.
Langzeiterfahrung? Ich bau die Dinger seit ca 5 oder 6 Jahren ein (also auch schon den Vorläufer). Bisher gabs noch nie Probleme. Ist halt recht teuer aber dafür recht hochwertig.
Feinmotoriker
 
Beiträge: 935
Registriert: 27. November 2008 19:58

Re: Erfahrungen mit motogadget m-Unit V2

Beitragvon Michael1234 » 6. Juni 2016 11:55

Feinmotoriker hat geschrieben:Das Zeug funktioniert schon. Man sollte beim Einbau äußerst sauber und gewissenhaft arbeiten und vernünftiges Werkzeug haben (Crimpzange und einen geeigneten Lötkolben, Aderendhülsenzange). Wenn man das zusammen mit dem M-Button (CAN-Geber für den Lenker) verarbeitet, sollte man beim ersten mal schon 20 Stunden einplanen.
Langzeiterfahrung? Ich bau die Dinger seit ca 5 oder 6 Jahren ein (also auch schon den Vorläufer). Bisher gabs noch nie Probleme. Ist halt recht teuer aber dafür recht hochwertig.


Genau so isses!
Das mit dem exakten Arbeiten klappt halt leider nicht überall so reibungslos - was uns dann ja den letzten Samstag viel "Spaß" bereitet hat.
Der Fachmann / Werkstatt der das eingebaut hat, hat es leider nicht hinbekommen.

Wenn Du das also selbst machen möchtest:
Zeit einplanen, wirklich richtig gutes Werkzeug und Geduld. Dann bringt man das schon hin.

Mal eben so is bei der Technik echt nicht!
Wir haben am Samstag den Fehler gefunden und auch behoben. Ich würde mir den Einbau nach den gemachten Erfahrungen (das ist schon ziemlich tricky) nicht zutrauen und das den (echten) Fachmann machen lassen.

Gruß Michael
Suzuki-VX 800 mit EZS-Rally Yamaha XJ900S mit EML GT 2001
BMW R 850 R Heeler
Benutzeravatar
Michael1234
 
Beiträge: 1003
Registriert: 2. September 2014 21:18
Wohnort: Schwäbische Alb, Großer Heuberg

Re: Erfahrungen mit motogadget m-Unit V2

Beitragvon ahnungsloser » 6. Juni 2016 12:56

Für mich ein ko Kriterium ist, dass es nur bis -20 Grad funktionieren soll laut Hersteller. Also nicht für winterbetrieb geeignet. Und ja ich fahre auch bei minus 30 Grad,hatte ich im Februar in Lappland.
Gruß bernd
ahnungsloser
 
Beiträge: 88
Registriert: 3. Juni 2013 12:30
Wohnort: NRW

Re: Erfahrungen mit motogadget m-Unit V2

Beitragvon B2Cruiser » 6. Juni 2016 17:29

Haben wir in unseren neuen Gespannen verbaut.
Tolle Sache und bedeutend weniger komplex als ein Mopped konservativ mit Relais, Sicherungen etc. zu verkabeln.
Sauber Arbeiten ist bei Strom immer angesagt, egal ob MotoGadget oder konservativ mit allem Gedöns.
Viele Grüße aus Hennef

Bruno
Benutzeravatar
B2Cruiser
 
Beiträge: 364
Registriert: 16. Februar 2012 11:08
Wohnort: Hennef / Sieg

Re: Erfahrungen mit motogadget m-Unit V2

Beitragvon EX Jonas-Treiber » 6. Juni 2016 18:45

Danke für die Antworten, das macht Mut. Ich werde das Projekt im Herbst in Angriff nehmen.

Gruß Walter
Benutzeravatar
EX Jonas-Treiber
 
Beiträge: 165
Registriert: 2. Oktober 2009 17:37


Zurück zu Elektrik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast