Leidiges Thema: Mangelnde Bremsleistung

Dämpfer, Räder, Bereifung usw.

Leidiges Thema: Mangelnde Bremsleistung

Beitragvon ontheroadagain78 » 5. Oktober 2017 13:01

Hallo zusammen,
ich bin zur Zeit ein wenig frustriert. Irgendwie bekommt mein Motorradumbauer keine vernünftige Bremsleistung bei meinem Gespann hin.
Erst wurde mein Mopped mit einer pneumatischen Bremsanlage umgebaut.Das heißt: Vorderradbremse war hydraulisch ,und mit dem Ziehen des Bremshebels wurde ein Mitnehmer betätigt,der Hinterrad und Beiwagen gebremst hat. Das war schön und gut,die Bremsleistung war brachial. Man hatte das Gefühl einen Anker rauszuwerfen. Die Bremse lies sich nicht dosieren.
Anfang vom Jahr fuhr ich nochmal nach Krefeld und lies mir eine hydraulische Doppelbremse mit einem 14er und 17er Kolben montieren. Anfangs war ich noch recht angetan,weil ich eine dosierbare Bremse hatte,aber mir viel auf,dass ich unheimlich viel Kraft aufbringen musste um eine richtige Vollbremsung hinzubekommen.
Die Bremsleistung war eher schwammig!
Zudem hatte ich Probleme die Karre auf Kurs zu halten,da der eine Bremshebel fürs Vorderrad und der andere für die anderen Bremskreisläufe da war.
Vor 2 Monaten bin ich dann nochmal hin um. Es wurde umgebaut ,die eine Vorderradscheibe wurde mit dem Hinterrad und die andere mit dem Beiwagen gekoppelt. Danach wurden die beiden Bremshebel wurden mittels einer Schraube miteinander verbunden,damit alle Bremskreise gleichzeitig angesprochen werden und das Gespann in der Spur bleibt.
Anfangs dachte ich auch wieder,dass es besser als vorher ist,aber so richtig überzeugt war ich nicht,weil ich wieder viel Kraft aufbringen musste ,um das Gespann zu, stehen zu bringen. Die Räder blockieren nicht und ich habe kein ABS!!!
Nun habe ich die beiden Bremshebel nochmal voneinander getrennt und siehe da: Der untere Bremshebel mit dem 17er Kolben,der eine Bremscheibe vom Vorderrad und die Beiwagenbremse ansteuert kann ich bis zum Griff durchziehen ohne eine richtige Bremsung hinzubekommen. :rock:
Habt Ihr eine Idee was man machen kann ?

Viele Grüße,Peter
Bitte entschuldigt meine dummen Fragen ! Ich habe nicht umsonst 100 % im Schein stehen ;-p
ontheroadagain78
 
Beiträge: 54
Registriert: 14. April 2016 10:05

Re: Leidiges Thema: Mangelnde Bremsleistung

Beitragvon FietePF » 5. Oktober 2017 13:57

Hallo Peter,

bis zum Griff durchziehen darf auch mit einem kräftigen Händedruck nicht sein.
Im einfachsten Fall ist nur Luft im System, aber die kann ganz schön hartnäckig sein.

Mach uns bitte ein paar Bilder von der Armatur und Mimik ...

Viel Erfolg
Alfred
Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. Henry Ford
Das Leben ist verdammt kurz (meine Meinung)!
Benutzeravatar
FietePF
 
Beiträge: 575
Registriert: 3. Juni 2013 19:36
Wohnort: Enzkreis

Re: Leidiges Thema: Mangelnde Bremsleistung

Beitragvon ontheroadagain78 » 5. Oktober 2017 15:27

Ich hab mal den Link vom Hersteller :
https://www.kliktronic.co.uk/products/klever
Bitte entschuldigt meine dummen Fragen ! Ich habe nicht umsonst 100 % im Schein stehen ;-p
ontheroadagain78
 
Beiträge: 54
Registriert: 14. April 2016 10:05

Re: Leidiges Thema: Mangelnde Bremsleistung

Beitragvon Michael1234 » 5. Oktober 2017 18:05

Hallo Peter,

verstehe ich das richtig: Du betätigst mit der rechten Hand zwei "Bremspumpen" ?
Mein Eindruck von den Bildern, da muß man schon ordentliche Pranken haben um vernünftig Druck aufbauen zu können.

Viel Erfolg beim Bremsenumbau.

Gruß Michael
Suzuki-VX 800 mit EZS-Rally Yamaha XJ900S mit EML GT 2001
BMW R 850 R Heeler
Benutzeravatar
Michael1234
 
Beiträge: 1003
Registriert: 2. September 2014 21:18
Wohnort: Schwäbische Alb, Großer Heuberg

Re: Leidiges Thema: Mangelnde Bremsleistung

Beitragvon Feinmotoriker » 5. Oktober 2017 19:33

Ich denk einfach, daß der Peter ein Handicap hat und deswegen beide Bremskreise mit einer Hand bremsen will (muß)
Feinmotoriker
 
Beiträge: 935
Registriert: 27. November 2008 19:58

Re: Leidiges Thema: Mangelnde Bremsleistung

Beitragvon ontheroadagain78 » 5. Oktober 2017 19:39

Jo,...ich muss ja aufgrund meiner Behinderung auf die beiden Bremshebel angewiesen.
Um das Problem mit dem breiten Greifen bei beiden Hebeln zu umgehen hatte ich die Hebelaufnahmen mittels einer Schraube miteinander verbunden und den kurzen Hebel entfernt. So konnte ich alle Bremsen auf einmal betätigen. Nur hatte ich zu wenig Bremsleistung!
Der obere kleinere Hebel mit dem 14er Bremskolben ist für das Vorder und Hinterrad. Da ist die Bremsleistung in Ordnung.
Nur beim unteren Hebel mit dem 17er Bremskolben ist die Bremsleistungsbezeichnung schwammig noch nett ausgedrückt.
Kann man nicht bei einem größeren Kolben mehr Druck erzeugen?
In einem anderen Thread habe ich noch dem Nachrüsten von 6 -bzw 4 Kolbenbremsanlage gefragt.Vorne eine 6 Kolben Bremsanlage nachzurüsten dürfte durch den vorgegebenen Platz der Schwinge schwierig werden.
Ich mach morgen mal Bilder von der Einbausituation.
Hinten eine 4 Kolbenanlage nachzurüsten dürfte kein Problem darstellen.

Was meint Ihr,ist es viel Aufwand beim RX4 Beiwagen eine größere Bremsscheibe und eine 4 Kolbenanlage nachzurüsten?
Ich muss mir leider auch jemanden suchen,der mich bei dem Projekt unterstützt. Mein Haus und Hof-Motorradmechaniker traut sich an die Bremsen des Gespanns nicht ran...

Jetzt mal eine grundsätzliche Frage: Bringt in meinem Fall ein Nachrüsten von einer 6-bzw 4 Kolbenbremsanlage überhaupt was?
Bitte entschuldigt meine dummen Fragen ! Ich habe nicht umsonst 100 % im Schein stehen ;-p
ontheroadagain78
 
Beiträge: 54
Registriert: 14. April 2016 10:05

Re: Leidiges Thema: Mangelnde Bremsleistung

Beitragvon ontheroadagain78 » 5. Oktober 2017 19:39

Feinmotoriker hat geschrieben:Ich denk einfach, daß der Peter ein Handicap hat und deswegen beide Bremskreise mit einer Hand bremsen will (muß)


So ist es ;-)
Bitte entschuldigt meine dummen Fragen ! Ich habe nicht umsonst 100 % im Schein stehen ;-p
ontheroadagain78
 
Beiträge: 54
Registriert: 14. April 2016 10:05

Re: Leidiges Thema: Mangelnde Bremsleistung

Beitragvon Cruiserkurt » 5. Oktober 2017 20:11

"Kann man nicht bei einem größeren Kolben mehr Druck erzeugen?"

Nein, bei einem grösseren Kolben im Geberzylinder wird der Weg des Hebels geringer, der Druck nimmt an. Bei einem kleineren Kolben nimmt der Druck zu aber der Weg des Hebels wird grösser.
Kurt, jetzt ohne dem roten K100-Gespann-aber mit Freunden weiter unterwegs.
Benutzeravatar
Cruiserkurt
 
Beiträge: 513
Registriert: 28. Juli 2008 13:13
Wohnort: Gütersloh

Re: Leidiges Thema: Mangelnde Bremsleistung

Beitragvon xx_sidebike » 5. Oktober 2017 20:27

Hallo Peter,

Deine Handbremse sieht fast wie der Umbau von Roland Herbig aus. Frag Doch mal bei Ihm an, er ist der Spezialist für behindertengerechte Umbauten.

Gruss
Jens
xx_sidebike
 
Beiträge: 61
Registriert: 24. Oktober 2007 07:49
Wohnort: 53773 Hennef

Re: Leidiges Thema: Mangelnde Bremsleistung

Beitragvon ontheroadagain78 » 6. Oktober 2017 05:49

Moin,

ich frage mich nur,warum der Druckpunkt bei beiden Hebeln so unterschiedlich ist?
Angenommen,man kann Luft in der Leitung ausschließen, könnte die Länge der Bremsleitung zum Boot das Problem sein?
Zudem wurde auch die Leitung 2 Mal miteinander verbunden.D.h. Einmal an der Bremspumpe zum Verteiler an der Gabel und dann weiter zum originalen Bremsleitungsstrang vom Boot.

Aber das widerspricht eigentlich der vorherigen Einbausituation.
Da wurde die Vorderradbremse mit dem 14er Bremskolben und die Hinterrad und Beiwagenbremse mit dem 17 er Bremskolben abgebremst. Bei der Bremskombi hatte ich bei der Vorderradbremse 1 cm Leerweg.
Damals konnte ich das Hinter und Beiwagenrad zum blockieren bringen.
Wir haben damals bei meinem Mechaniker die Vorderradbremsleitung mehrmals entlüftet,in der Hoffnung,es könnte an Luft in der Leitung liegen.
Aber es blieb leider ohne Erfolg.
Ihr fragt Euch bestimmt,warum wir die damalige Bremssituation nicht gelasssen haben,weil die Bremsleistung von den getrennt betriebenen Systemen nicht so schlecht war?
Das Problem war nur,dass das Gespann nicht sicher abzubremsen war,ohne das es nicht zu irgendeiner Seite ausbrach.
Ein Verbinden beider Bremshebel mittels einem Bolzen hatte dann den Nachteil,dass ich den Hebel nur so weit ziehen konnte,wie der kürzere Bremshebelweg es zugelassen hat.
Der Bremshebel vom Hinter und Beiwagenrad hatte im ersten Drittel volle Leistung und der Bremshebel vom Vorderrad im letzten Drittel. So konnte beim gemeinsamen Abbremsen das Vorderrad keine volle Bremsleistung erzielen.

Die Frage ist nun,wie könnte man das Problem umgehen?
Bitte entschuldigt meine dummen Fragen ! Ich habe nicht umsonst 100 % im Schein stehen ;-p
ontheroadagain78
 
Beiträge: 54
Registriert: 14. April 2016 10:05

Re: Leidiges Thema: Mangelnde Bremsleistung

Beitragvon Cruiserkurt » 6. Oktober 2017 09:23

Du hast doch ganz unterschiedliche hydraulische Übersetzungsverhältnisse. Großer HBZ-Kolben, kleine Bremszangenkolben = wenig Hebelweg, geringer Druck an den Bremsbelägen. Kleinerer HBZ-Kolben, größere Bremszangenkolben = größerer Hebelweg, höhere Druck an den Bremsbelägen.
Du mußt die Verhältnisse der jeweiligen Durchmesser/ Kolbenflächen zu einander prüfen, dann wird es klarer. Da du schon unterschiedliche HBZ-Kolben Durchmesser hast, sind natürlich auch beide Hebelwege unterschiedlich. Das hat mit der Länge der Leitungen nichts zu tun, der Druck in einem geschlossenem Leitungssystem ist überall gleich.
Du solltest, wenn du selbst nicht die hydraulische Übersetzung errechnen kannst, einen Fachmann hinzuziehen, normaler Weise kennen sich die Gespannbauer damit aus. Vermutungen, könnte ,würde ,müsste, helfen dir nicht weiter, es müssen konkrete Zahlen her.

Durchmesser HBZ 1 und dazugehörige Durchmesser der Bremszangenkolben ( Anzahl der Kolben?) desgleichen HBZ 2 mit dazugehörigen Bremszangenkolben ( Anzahl?)
Kurt, jetzt ohne dem roten K100-Gespann-aber mit Freunden weiter unterwegs.
Benutzeravatar
Cruiserkurt
 
Beiträge: 513
Registriert: 28. Juli 2008 13:13
Wohnort: Gütersloh

Re: Leidiges Thema: Mangelnde Bremsleistung

Beitragvon HelmutAN » 6. Oktober 2017 16:54

Mit welchen Bremsanlagen sind denn andere Bandit-Gespanne ausgerüstet? Daumenbremse links am Lenker, wäre das was?
Gruß Helmut
HelmutAN
 
Beiträge: 294
Registriert: 7. Dezember 2005 06:56
Wohnort: Ansbach

Re: Leidiges Thema: Mangelnde Bremsleistung

Beitragvon willi-jens » 8. Oktober 2017 08:59

ontheroadagain78 hat geschrieben:....

Die Frage ist nun,wie könnte man das Problem umgehen?


Der obige Tipp von dem Kollegen ist sicherlich eine Idee wert, imho.

xx_sidebike hat geschrieben:Hallo Peter,

Deine Handbremse sieht fast wie der Umbau von Roland Herbig aus. Frag Doch mal bei Ihm an, er ist der Spezialist für behindertengerechte Umbauten.

Gruss
Jens


Ebenfalls Grüße vom anderen

Jens
Benutzeravatar
willi-jens
 
Beiträge: 1135
Registriert: 13. November 2006 10:58
Wohnort: Nähe Schwabenmetropole

Re: Leidiges Thema: Mangelnde Bremsleistung

Beitragvon ontheroadagain78 » 8. Oktober 2017 14:05

Hallo Leute, danke schonmal für die rege Diskussion.
Ob das mit der Mittel der Wahl ist,weiß ich auch nicht. Wie ich erfahren habe,baut Roland das Teil nicht mehr.
Ich warte noch auf die Info von EZS was die Bremsen angeht,damit ich Zahlen sprechen lassen kann zur Berechnung.
Ich weiß von einem Gespannfahrerkumpel,der ebenfalls im Rollstuhl sitzt,dass er eine Hauptbremse hat( Ich glaube 22mm am HBZ),die eine brachiale Bremsleistung erzielt.
Einen 2. Bremshebel hat er unter dem Kupplungshebel.
Wenn ich nicht schon so unheimlich viel Geld für den Umbau ausgegeben hätte,würde ich mir die gleiche Bremsanlage dranbauen.
Im Moment versuche ich noch das Beste auf der vorhandenen rauszuholen.

Was ich frage ,ist ob man die Bremsarmatur nicht einfach rumdrehen kann und das Teil als Kupplung benutzt,mit einer separaten Bremse darunter ?

Was mir aufgefallen ist,ist das die Bremscheiben vorne nicht mehr die nötige Dicke haben.Aber das wird bestimmt auch keine Rolle spielen?!
Bitte entschuldigt meine dummen Fragen ! Ich habe nicht umsonst 100 % im Schein stehen ;-p
ontheroadagain78
 
Beiträge: 54
Registriert: 14. April 2016 10:05

Re: Leidiges Thema: Mangelnde Bremsleistung

Beitragvon dreckbratze » 8. Oktober 2017 18:58

was heisst "nicht mehr die nötige dicke"? nur etwas dünner oder schon untermassig? in letzterem fall kann es soweit kommen, dass du schon pumpen musst um die beläge anzulegen!
Benutzeravatar
dreckbratze
 
Beiträge: 1946
Registriert: 27. Oktober 2005 19:16

Re: Leidiges Thema: Mangelnde Bremsleistung

Beitragvon Cruiserkurt » 8. Oktober 2017 21:48

Aber nur 1x, dann sind die Beläge wieder nachgestellt.
Kurt, jetzt ohne dem roten K100-Gespann-aber mit Freunden weiter unterwegs.
Benutzeravatar
Cruiserkurt
 
Beiträge: 513
Registriert: 28. Juli 2008 13:13
Wohnort: Gütersloh

Re: Leidiges Thema: Mangelnde Bremsleistung

Beitragvon dreckbratze » 9. Oktober 2017 15:33

nee, kurt. bei entsprechend starkem untermass musst du jedesmal pumpen. ich bin da vor jahren mal dahinter gekommen, weil ich wegen der enormen seriendicke der guzzischeiben nicht auf die idee kam, dass die schon so heftig untermassig waren.
Benutzeravatar
dreckbratze
 
Beiträge: 1946
Registriert: 27. Oktober 2005 19:16

Re: Leidiges Thema: Mangelnde Bremsleistung

Beitragvon Cruiserkurt » 9. Oktober 2017 16:12

Ich habe mal über Nacht den Bremshebel mit einem Kabelbinder auf Druck gesetzt, am anderen Morgen war der Luftspalt zur Scheibe wieder wie gehabt, dann rutschen Deine Kolben nicht über den Dichtungsring. Das passiert auch wenn man die Kolben ganz zurück drückt, dann kann es vorkommen, dass sie nicht sofort nach dem Pumpen den Spalt erreichen. Ansonsten würde sich ja die Bremse nie nachstellen, wo soll da die Begrenzung sein, wenn die Scheibe immer mehr verschleißt?
Kurt, jetzt ohne dem roten K100-Gespann-aber mit Freunden weiter unterwegs.
Benutzeravatar
Cruiserkurt
 
Beiträge: 513
Registriert: 28. Juli 2008 13:13
Wohnort: Gütersloh

Re: Leidiges Thema: Mangelnde Bremsleistung

Beitragvon dreckbratze » 9. Oktober 2017 16:34

kurt, so wars halt. das mit dem kabelbinder mach ich immer nach dem entlüften, um auch den letzten rest raus zu kriegen. nach scheibenwechsel war alles wieder gut.
Benutzeravatar
dreckbratze
 
Beiträge: 1946
Registriert: 27. Oktober 2005 19:16

Re: Leidiges Thema: Mangelnde Bremsleistung

Beitragvon HelmutAN » 10. November 2017 15:17

Brems-Problem gelöst?
Gruß Helmut
HelmutAN
 
Beiträge: 294
Registriert: 7. Dezember 2005 06:56
Wohnort: Ansbach


Zurück zu Fahrwerk

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste