Neigung einstellen

Dämpfer, Räder, Bereifung usw.

Neigung einstellen

Beitragvon relli » 1. Oktober 2017 18:16

Moin, wie angekündigt, habe ich eine Frage zur Einstelleung des Geradeauslaufes. Beim Überführen meines Gespannes hatte ich eine Reisegeschwindigkeit von 110- 120km/h. Dabei viel mir auf, dass das Gespann bei dieser Geschwindikeit nach rechts zog. Dieses würde ich gern beheben. Nach meinem Empfinden ist die Maschine ziemlich doll zum Beiwagen geneigt. Wenn ich die vordere und hintere Stellstange etwas rausdrehe und somit das Motorrad etwas aufrichte, müsste das doch besser werden , oder? Muss man die anderen Verbindungen dabei auch mit lösen?
Grüsse
Peter
relli
 
Beiträge: 13
Registriert: 21. September 2017 08:54

Re: Neigung einstellen

Beitragvon Michael1234 » 1. Oktober 2017 18:27

Hallo,

check mal - bevor Du irgendwelche Schrauben löst - die Vorspannung des hinteren Federbein 's. Das muss nämlich eigentlich nicht vorgespannt werden, da in dem EML-Umbau i.d.R. eine stärkere Feder verwendet wurde.

Dann natürlich auch die Einstellung der anderen Federbeine prüfen. Erst wenn da der Sachstand geklärt ist würde ich drüber nachdenken etwas schraubmäßig zu verstellen.

Gruß Michael
Suzuki-VX 800 mit EZS-Rally Yamaha XJ900S mit EML GT 2001
BMW R 850 R Heeler
Benutzeravatar
Michael1234
 
Beiträge: 970
Registriert: 2. September 2014 21:18
Wohnort: Schwäbische Alb, Großer Heuberg

Re: Neigung einstellen

Beitragvon Stephan » 1. Oktober 2017 21:02

Ich würde trotzdem auch hier mal eben erwähnen, um welches Gespann es geht.


Stephan
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 11260
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Neigung einstellen

Beitragvon relli » 2. Oktober 2017 17:06

es ist eine Yamaha xj900 Diversion mit EML GT 2001.
relli
 
Beiträge: 13
Registriert: 21. September 2017 08:54

Re: Neigung einstellen

Beitragvon HelmutAN » 3. Oktober 2017 07:20

Hier, auf dieser Seite, gibt es eine Anleitung zum einstellen eines Gespannes, wer weiss wo die ist und kann das evtl. auch verlinken?
Gruß Helmut
HelmutAN
 
Beiträge: 290
Registriert: 7. Dezember 2005 06:56
Wohnort: Ansbach

Re: Neigung einstellen

Beitragvon UKO » 3. Oktober 2017 14:24

Das Moped sollte senkrecht stehen, wenn Du drauf sitzt.
Menschen ohne Macke sind Kacke!
Benutzeravatar
UKO
 
Beiträge: 747
Registriert: 17. August 2016 18:38
Wohnort: Bremen

Re: Neigung einstellen

Beitragvon HelmutAN » 12. Oktober 2017 07:23

Hallo Peter, hat das mit der Einstellung geklappt?
Gruß Helmut
HelmutAN
 
Beiträge: 290
Registriert: 7. Dezember 2005 06:56
Wohnort: Ansbach

Re: Neigung einstellen

Beitragvon André » 12. Oktober 2017 08:54

Das mit dem nach rechts ziehen ist nach meinem Physik Verständnis normal und liegt nicht an der Neigung zum Beiwagen.

Der Antrieb der Kiste ist links, zumindest mit BW rechts.

Der Beiwagen bremst das ganze über Trägheit und den Wind Widerstand ab und zieht das Ganze nach rechts.

Bei lagsamer Fahrt könnte das eher mit der Spur zu tun haben.

Glaube ich. :roll:
Schraubst du noch oder fährst du schon?

Bild Grüße aus der Mark-Brandenburg

André
André
 
Beiträge: 36
Registriert: 26. Juni 2012 15:48
Wohnort: Zehdenick

Re: Neigung einstellen

Beitragvon Slowly » 12. Oktober 2017 10:11

HelmutAN hat geschrieben:Hier, auf dieser Seite, gibt es eine Anleitung zum einstellen eines Gespannes, wer weiss wo die ist und kann das evtl. auch verlinken?
Gruß Helmut

Vielleicht könnte dieser Link weiterhelfen, insbesondere die Literatur-Empfehlungen:

:446: - - - - - viewtopic.php?f=22&t=14101&p=175680&hilit=Sturz#p175680

Gruss,
SL :grin: LY
WARNUNG: Beiträge könnten Humor enthalten!
Bei Nebenwirkungen fragen Sie Herrn W. Enauchimmer oder Frau M. Irdochegal !

-----------------------
Zum Gucken und Lesen: http://oldslowly.magix.net
1 Gäste-Fotoalbum "Begegnungen freundlicher Art"
1 Motorrad-Album "Das moderne Motorrad 1915" Fachliteratur (144 Seiten, 72 Abb.)
Benutzeravatar
Slowly
 
Beiträge: 10139
Registriert: 22. Oktober 2005 18:40
Wohnort: MÖNCHENGLADBACH Rheindahlen

Re: Neigung einstellen

Beitragvon relli » 13. Oktober 2017 14:49

So, Zwischeninfo: Habe die Neigung in zwei Stufen jetzt so verstellt, dass die Maschine nahe zu senkrecht steht. Am Sonntag werde ich das einmal mit einer Person im Beiwagen ausprobieren. Zuerst war es jetzt wichtiger Öl, Ölfilter, Kerzen, Luftfilter, Endantriebsöl zu wechseln.
Grüsse
Peter
relli
 
Beiträge: 13
Registriert: 21. September 2017 08:54

Re: Neigung einstellen

Beitragvon dreckbratze » 13. Oktober 2017 16:01

@andre: ja und nein. du hast recht, dass der seitenwagen natürlich als bremse wirkt und für ein ziehen nach rechts sorgt. genau das versucht man ja durch eine gewisse geometrie (vorspur und sturz) auszugleichen.
Benutzeravatar
dreckbratze
 
Beiträge: 1870
Registriert: 27. Oktober 2005 19:16

Re: Neigung einstellen

Beitragvon Thomas Heyl » 14. Oktober 2017 10:56

Hallo!

Ich habe vor etlicher Zeit 'mal bei der Website unserer kleinen Mopete die Basics zusammengefasst: https://www.kr26.de/sc-0200-geometry-49.html .

Grau ist alle Theorie und Knackpunkt: Je nach Vorspurwinkel kann der Sturz der Zugmaschine gegen null gehen oder sie sogar leicht Richtung Seitenwagen geneigt sein, damit's passt. Sprich, beides hängt voneinander ab.

Bis sowas stimmt (das Gespann also bei seitlich ebener und gerader Fahrbahn stets geradeausläuft, ohne irgendwohin zu ziehen), sind meist zahlreiche Experimente nötig.

Die lohnen sich jedoch, denn sonst kann's nicht nur zur Überanstrengung, sondern auch schmerzhaft verspannten Muskeln kommen, besonders im Schulterbereich.

Cheers, Langer
Benutzeravatar
Thomas Heyl
 
Beiträge: 762
Registriert: 31. August 2015 10:45
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Neigung einstellen

Beitragvon relli » 15. Oktober 2017 10:36

Das ist mein Plan. Genau diese körperlichen Erscheinungen traten bei mir auf.
relli
 
Beiträge: 13
Registriert: 21. September 2017 08:54

Re: Neigung einstellen

Beitragvon Thomas Heyl » 15. Oktober 2017 10:54

Hallo relli!
Genau diese körperlichen Erscheinungen traten bei mir auf.

Meist verspannen und verhärten sich da einer oder gar beide Trapezius-Muskeln hinten an den Schultern, und das ist nicht nur schmerzhaft, sondern kann auch dauern, bis es abklingt.
Wenn ich die vordere und hintere Stellstange etwas rausdrehe und somit das Motorrad etwas aufrichte, müsste das doch besser werden, oder? Muss man die anderen Verbindungen dabei auch mit lösen?

Ja, alles zumindest lose machen und nach der Einstellerei wieder festziehen (und nach einigen Kilometern nochmal festziehen / prüfen!).

Tipp: Nähere Dich in kleinen Schritten dem gewünschten Ergebnis - an den Diagonalstreben tun's oft schon ganz kleine Änderungen. Achte auch drauf, dass die Lenkkopflager okay sind.

Vorab ist es sicher kein Fehler, mit angelegten (geraden!) Dachlatten die Vorspur zu prüfen. Je nach Moped und Radstand sollten die Latten am Vorderrad mindestens 2 cm näher zusammen liegen als am Hinterrad. Zweiter Test: Schau' Dir auch 'mal die Nachlaufwirkung an. Wenn Du den Lenker im Stand nach links drehst, muss sich auch die Seitenwagenschnauze nach links bewegen (danke für den Tipp, Olaf!). Tut sie das nicht, ist der Nachlauf des Vorderrads zu klein. Das Ganze hängt als Nr. 3 auch vom Vorlauf ab, also wie weit das Seitenwagenrad vor dem Hinterrad steht. Je nach Gesamtradstand sind da etwa 150 mm Minimum.

Wenn das alles passt, kannst Du an den Sturz rennen :grin: - der kommt immer erst am Schluss.

Cheers, Langer
Benutzeravatar
Thomas Heyl
 
Beiträge: 762
Registriert: 31. August 2015 10:45
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Neigung einstellen

Beitragvon relli » 17. Oktober 2017 18:49

Der Seitenwagen bewegt sich bei Lenkeinschlag nach links, auch nach links. Wenn ich das richtig gesehen habe, kann ich bei EML GT 2001 das Rad des Beiwagens nicht verstellen. Ich war am Sonntag unterwegs und es fuhr sich schon recht gut. bei Geschwindigkeiten zwischen 90 und 100 km/h fuhr das Gespann neutral. Bei Geschwindigkeiten zwischen 110 und 120, welche ich als Reisegeschwindigkeiten anpeile, zog es leicht nach rechts. Da muß ich mal sehen wie ich das behebe.
Grüsse Peter
relli
 
Beiträge: 13
Registriert: 21. September 2017 08:54

Re: Neigung einstellen

Beitragvon Eisbaer1959 » 17. Oktober 2017 19:24

Beim EML GT/CT/Speed 2000/2001 kann man das Rad sehr wohl verstellen.
Die Radachse ist exzentrisch.
Wenn man die Kronenmutter vorne ein wenig löst kann man hinten an der Radachse mit einem grossen Sechskant die Radachse verstellen.
Evtl. ist die was festgegammelt. Dann das ganze einweichen oder den Radträger leicht erwärmen bis es sich wieder drehen lässt.
Gruss
Michi
Eine Guzzi funktioniert nicht............eine Guzzi lebt!!!!
Wer Schmetterlinge im Bauch will der muss sich eine Raupe in den A.... schieben!!
Moto Guzzi 850 T3 California
Moto Guzzi California II
Moto Guzzi California III Carburatore Carenata
Moto Guzzi California II/EML CT2000
Moto Guzzi 1000 S / Armec Tremola1
Benutzeravatar
Eisbaer1959
 
Beiträge: 280
Registriert: 21. Oktober 2006 13:34
Wohnort: CH-Niederglatt ZH

Re: Neigung einstellen

Beitragvon Stephan » 17. Oktober 2017 19:33

Je nach Erbauer, fehlt vielleicht die Kugelgelenkstange und stattdessen ist da 'ne dicke Aluplatte. . .


Stephan
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 11260
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt


Zurück zu Fahrwerk

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste