Zuviel Getriebeöl in der K 100 LT mit EML GT3

Vom Kolben bis zum Endantrieb ...

Zuviel Getriebeöl in der K 100 LT mit EML GT3

Beitragvon schaschel » 7. März 2017 16:44

Habe gerade mal den Getriebeölstand mit Hilfe des Bordwerkzeug- Hakenschlüssels gemessen, denn ich hatte nun zum zweiten Male ein paar Tropfen Getriebeöl unterm Moped, wo ich den Weg, den sie genommen haben und warum, bisher nicht nachvollziehen kann.

Beim Messen fiel mir auch nach dem dritten Meßvorgang auf, daß das Getriebe um etwa 35 mm mit Öl überfüllt zu sein scheint. Es handelt sich eindeutig um Getriebeöl, laut Werkstattrechnung von BMW vor 4.000 km dort eingefüllt.

War das Zuviel nun ein Versehen oder kann es sein, daß die Getriebe wegen der zusätzlichen Seitenkräfte im Gespannbetrieb mit Absicht "überfüllt" werden? Eine ähnliche Vorgehensweise kenne ich vom Fiat Ducato und seinem gern vorzeitig dahinscheidenden 5. Gang. Ehe ich nun ablasse und auf Normalniveau neu befülle, hätte ich gern dazu einen Rat vom gespannerfahrenen Getriebefachmann. Vielen Dank.
Zuletzt geändert von schaschel am 8. März 2017 15:10, insgesamt 1-mal geändert.
...ein Gruß vom Alfred,

unterwegs mit einer Stahmer K 100 LT ´91 & EML GT 3.
Benutzeravatar
schaschel
 
Beiträge: 157
Registriert: 1. Dezember 2016 12:16
Wohnort: Heinsberg

Re: Zuviel Getriebeöl in der L 100 LT mit EML GT3

Beitragvon Saxon » 7. März 2017 17:59

Ich bin kein Fachmann und habe die K auch noch nicht so lange, aber der Ölstand bei meiner entspricht der Vorgabe von BMW.
VG Helmut
Saxon
 
Beiträge: 72
Registriert: 15. Januar 2017 13:52
Wohnort: 47495 Rheinberg

Re: Zuviel Getriebeöl in der L 100 LT mit EML GT3

Beitragvon Kay-Uwe » 7. März 2017 18:14

Hallo Alfred
lass das zuviele Getriebeoel ab .Das sau Dir unterm Getriebe an der Manchette von
Kupplungsausrückhebel raus .
Urlaub,Ferien und Rente sind Cool
Benutzeravatar
Kay-Uwe
 
Beiträge: 615
Registriert: 22. Oktober 2005 15:17
Wohnort: Braunschweig

Re: Zuviel Getriebeöl in der L 100 LT mit EML GT3

Beitragvon UKO » 7. März 2017 18:16

Große Einwegspritze oder Staplerbatterie-Säureheber mit Schlauch vorne dran ermöglicht sauereifreies Absaugen.
Menschen ohne Macke sind Kacke!
Benutzeravatar
UKO
 
Beiträge: 840
Registriert: 17. August 2016 18:38
Wohnort: Bremen

Re: Zuviel Getriebeöl in der L 100 LT mit EML GT3

Beitragvon schaschel » 7. März 2017 18:31

Danke für Eure Ermutigungen, Männer. Ich wollte gern sichergehen, daß ich nicht völlig einen an der Waffel habe. Von einer gewollten Überfüllung hatte ich im Motorradsektor noch nichts gehört.
...ein Gruß vom Alfred,

unterwegs mit einer Stahmer K 100 LT ´91 & EML GT 3.
Benutzeravatar
schaschel
 
Beiträge: 157
Registriert: 1. Dezember 2016 12:16
Wohnort: Heinsberg

Re: Zuviel Getriebeöl in der L 100 LT mit EML GT3

Beitragvon dreckbratze » 7. März 2017 19:18

ich weiss nicht wie es bei der bmw ist, aber bei guzzi und bei mz hat man eine kontrollöffnung. man befüllt bis das öl die unterkante der öffnung erreicht. ist man etwas zu ungeduldig oder das öl sehr kalt, dauert das seine zeit bis die brühe ankommt. oft wird dadurch zuviel eingefüllt.
genauso wenn einfach stur die angegebene füllmenge befüllt wird ohne zu beachten, dass noch einiges altes öl am räderwerk anhaftet.
Benutzeravatar
dreckbratze
 
Beiträge: 1942
Registriert: 27. Oktober 2005 19:16

Re: Zuviel Getriebeöl in der L 100 LT mit EML GT3

Beitragvon Stephan » 7. März 2017 20:29

ISt os bei den alten 2V's und bis zu den 4V's mit 1150ccm. Bei letzteren sogar weniger, da steht das 4-7mm unterhalb der Öffnung. . .


Stephan
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 11405
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Zuviel Getriebeöl in der L 100 LT mit EML GT3

Beitragvon Cali » 7. März 2017 23:21

dreckbratze hat geschrieben:ich weiss nicht wie es bei der bmw ist, aber bei guzzi und bei mz hat man eine kontrollöffnung. man befüllt bis das öl die unterkante der öffnung erreicht. ist man etwas zu ungeduldig oder das öl sehr kalt, dauert das seine zeit bis die brühe ankommt. oft wird dadurch zuviel eingefüllt.
genauso wenn einfach stur die angegebene füllmenge befüllt wird ohne zu beachten, dass noch einiges altes öl am räderwerk anhaftet.


ACHTUNG: durch die Autobereifung hat das Mopped nicht mehr den selben "Standpunkt" wie mit der Motorradbereifung - trotz korrekter bzw. leicht erhöhter Füllmenge (250ml) läuft das "Endantriebsöl" nicht mehr aus der Kontrollöffnung - ist also nix mehr mit bis zur Unterkante auffüllen - zumindest ist das bei meiner so der Fall :smt009

Gruß / Bernd
BESSER SPÄT ALS NIE !

Cali 1100i/EML-GT2000/Bj. 95
R100RT/Bj. 95
Cali 1100i/Bj. 97
Benutzeravatar
Cali
 
Beiträge: 944
Registriert: 14. November 2011 17:52
Wohnort: Südhessen / Odenwald

Re: Zuviel Getriebeöl in der L 100 LT mit EML GT3

Beitragvon Saxon » 8. März 2017 04:56

läuft das "Endantriebsöl"


Das stimmt, aber hier ist das Getriebe gemeint....... :wink:
Gruß
Helmut
Saxon
 
Beiträge: 72
Registriert: 15. Januar 2017 13:52
Wohnort: 47495 Rheinberg

Re: Zuviel Getriebeöl in der L 100 LT mit EML GT3

Beitragvon gspannjosef » 8. März 2017 10:55

Hallo Alfred,

35mm. über den Strich am Meßstab? Dann ist zu viel Öl drin. Mit 850cc. Öl füllung ist der Ölstand OK. , gemessen wird mit die Räder auf flachen Boden. Ich vermute das mann eine Literpackung reingekippt hat. Also, bisschen ablassen. Die Öltropfen kommen wahrscheinlich beim Gummibalg vom Kupplungausruckhebel raus.

Gruß,
Gspannjosef
gspannjosef
 
Beiträge: 31
Registriert: 20. Oktober 2015 10:29

Re: Zuviel Getriebeöl in der L 100 LT mit EML GT3

Beitragvon schaschel » 8. März 2017 14:13

Ich werde das mittels Einwegspritze und schlankem Schlauch bis auf das vorgeschriebene Füllmaß absaugen, so wie weiter oben angeraten. Das Ganze mit Geduld, um kein verfälschtes Ergebnis zu bekommen. Wenn in den nächsten Tagen die Gelegenheit zum Fahren da war, kann ich anschließend feststellen, ob´s weiterhin tröpfelt oder nicht. Hoffentlich habe ich vorher nicht im Betrieb das Öl schaumig geschlagen und die Schmierung vermindert.
...ein Gruß vom Alfred,

unterwegs mit einer Stahmer K 100 LT ´91 & EML GT 3.
Benutzeravatar
schaschel
 
Beiträge: 157
Registriert: 1. Dezember 2016 12:16
Wohnort: Heinsberg

Re: Zuviel Getriebeöl in der K 100 LT mit EML GT3

Beitragvon Peter Pan CR » 8. März 2017 17:25

Bei mir wäre die erste Frage: Flussdurchfahrt?
Nachdem ich in die Entlüftungsschraube einen Filzfilter hineingestopft hatte, hat sich das Problem der selbsttätigen Überfüllung des Endantriebes bei der Ural komplett gegeben. Es kommt nur noch ein ganz kleines bischen Wasser rein, aber es kann auch wieder verdunsten.
La actitud hace la diferencia.
Die Grundeinstellung macht den Unterschied.

Avatar: 2 bemalte Reiskörner mit:
"Lo más importante no se puede ver"
Das Wichtigste kann man nicht sehen.
Benutzeravatar
Peter Pan CR
 
Beiträge: 744
Registriert: 20. März 2016 14:40
Wohnort: San Isidro de Heredia, Costa Rica.

Re: Zuviel Getriebeöl in der K 100 LT mit EML GT3

Beitragvon Saxon » 8. März 2017 18:32

Peter Pan CR hat geschrieben:Bei mir wäre die erste Frage: Flussdurchfahrt?
Nachdem ich in die Entlüftungsschraube einen Filzfilter hineingestopft hatte, hat sich das Problem der selbsttätigen Überfüllung des Endantriebes bei der Ural komplett gegeben. Es kommt nur noch ein ganz kleines bischen Wasser rein, aber es kann auch wieder verdunsten.

Sach mal Alfred.....du redest doch von Getriebeöl...da wo man schaltet oder ;-)
Saxon
 
Beiträge: 72
Registriert: 15. Januar 2017 13:52
Wohnort: 47495 Rheinberg

Re: Zuviel Getriebeöl in der K 100 LT mit EML GT3

Beitragvon Peter Pan CR » 8. März 2017 23:13

Entschuldigung wieder mal geschlafen mit offenen Augen...Das muss wohl mit dieser dummen Schreibtischarbeit zu tun haben. Irgendwann schalte ich da immer auf Automatikbetrieb, selbst bei den Zwangswartepausen, in denen ich dann unter Anderem hier herumstöbere.
Der Endantrieb benutzt ja auch Getriebeöl, von da kam meine Assoziation. Meiner Sophie erhöhte sich schon einige Male der Öl/Wasserstand, daher der Filzfilter.

Alles zurück, ausser wenn auch das Getriebe eine grosszügige Entlüftung/Bewässerung besitzt.
Sowas könnte ja auch beim Cousin der Fall sein, oder?
Sven
La actitud hace la diferencia.
Die Grundeinstellung macht den Unterschied.

Avatar: 2 bemalte Reiskörner mit:
"Lo más importante no se puede ver"
Das Wichtigste kann man nicht sehen.
Benutzeravatar
Peter Pan CR
 
Beiträge: 744
Registriert: 20. März 2016 14:40
Wohnort: San Isidro de Heredia, Costa Rica.

Re: Zuviel Getriebeöl in der K 100 LT mit EML GT3

Beitragvon dreckbratze » 9. März 2017 06:06

hier bei uns halten sich die flussdurchfahrten auch n überschaubaren grenzen :grin:
Benutzeravatar
dreckbratze
 
Beiträge: 1942
Registriert: 27. Oktober 2005 19:16

Re: Zuviel Getriebeöl in der K 100 LT mit EML GT3

Beitragvon Peter Pan CR » 9. März 2017 06:20

Nun es war ca 1987 in Sichtweite des Harzes wo Kumpel Axel O. aus BS mein MZ-Gespann samt Radiorekorder stilgerecht versenkte. Man sollte ja auch auf der Furt bleiben, oder?

Hier in diesem Land kannst Du das Aquarium im Luftfilter auch schon gelegentlich auf Hauptverbindungsstrassen Dir einrichten.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
La actitud hace la diferencia.
Die Grundeinstellung macht den Unterschied.

Avatar: 2 bemalte Reiskörner mit:
"Lo más importante no se puede ver"
Das Wichtigste kann man nicht sehen.
Benutzeravatar
Peter Pan CR
 
Beiträge: 744
Registriert: 20. März 2016 14:40
Wohnort: San Isidro de Heredia, Costa Rica.

Re: Zuviel Getriebeöl in der K 100 LT mit EML GT3

Beitragvon schaschel » 9. März 2017 06:29

Hallo Sven-

nein, so ein Wassersportler bin ich nicht wirklich. Gehe zwar gern schwimmen, aber ganz ohne Moped. Bei unserem Gespann hat lediglich jemand dem Getriebe zuviel Öl eingefüllt.
...ein Gruß vom Alfred,

unterwegs mit einer Stahmer K 100 LT ´91 & EML GT 3.
Benutzeravatar
schaschel
 
Beiträge: 157
Registriert: 1. Dezember 2016 12:16
Wohnort: Heinsberg

Re: Zuviel Getriebeöl in der K 100 LT mit EML GT3

Beitragvon Peter Pan CR » 9. März 2017 16:53

Meine Wenigkeit hat das mal bei Frost mit dem Motoröl gemacht...Noch weit bevor wir am Konzert ankamen, waren Motor, Schuhe und Hosen gut eingeölt...Kurz nach einem überstandenen Getriebeschaden hies es dann schon wieder Motörchen aufmachen. Gut das es beim Getriebe nicht so gravierend ist wie im Kurbelgehäuse. Wenn da erst einmal Schaum geschlagen wird, geht es ganz schnell ans Eingemachte und ans Sparschweinchen.

Der Hinweis der oben kam wegen der veränderten Position des Getriebes gegenüber der Horizontalen ist ausgesprochen wichtig. Es kommt nicht auf die Ölmenge oder die Position am Peilstab an, sondern auf die richtige Höhe des Öles im Getriebe. Wenn sich das ganze Getriebe gedreht hat beim Umbau, wird es eventuell notwendig die Länge des Peilstabes anzupassen.

Das hatte ich vor einer Weile mit der Jawa-Husquarna...Der Motor musste gekippt werden, daher werde ich erst einmal ausprobieren müssen von wo bis wo der neue "sichere" Ölstand sein wird, sobald Schaum auftaucht wird er zu hoch sein.
La actitud hace la diferencia.
Die Grundeinstellung macht den Unterschied.

Avatar: 2 bemalte Reiskörner mit:
"Lo más importante no se puede ver"
Das Wichtigste kann man nicht sehen.
Benutzeravatar
Peter Pan CR
 
Beiträge: 744
Registriert: 20. März 2016 14:40
Wohnort: San Isidro de Heredia, Costa Rica.

Re: Zuviel Getriebeöl in der K 100 LT mit EML GT3

Beitragvon shivertomi » 9. März 2017 19:50

Hallo Leute :smt039
Wenn ihr gerade so schön bei Getriebeöl seid mal ne Frage.
Bei meiner R1100R kommt laut Werkstatthandhuch 90 ger Getriebeöl rein. Habe noch 75 ger Öl , kann ich das rein tun oder besser nicht.
Gruß Thomas

BMW R1100R Heeler Gespann
Benutzeravatar
shivertomi
 
Beiträge: 123
Registriert: 31. Mai 2015 12:33
Wohnort: Ottenhöfen im Schwarzwald

Re: Zuviel Getriebeöl in der K 100 LT mit EML GT3

Beitragvon Saxon » 9. März 2017 21:28

Reinpassen wirds :-D
Aber BMW macht so eine Angabe ja nicht grundlos.....
VG Helmut
Saxon
 
Beiträge: 72
Registriert: 15. Januar 2017 13:52
Wohnort: 47495 Rheinberg

Re: Zuviel Getriebeöl in der K 100 LT mit EML GT3

Beitragvon schaschel » 10. März 2017 09:30

...so, Freunde. Um das mal aufzuklären mit dem Zuviel an Öl im Getriebe: habe gerade mittels Einwegspritze , dünnem Schlauch und leerer Öldose mit ablesbarer Füllskala in 100 cm3- Schritten abgesaugt, bis ich auf Maximum angekommen bin. Es waren knapp 0,75 Liter zuviel drin. Man hatte offensichtlich doppelt befüllt.
...ein Gruß vom Alfred,

unterwegs mit einer Stahmer K 100 LT ´91 & EML GT 3.
Benutzeravatar
schaschel
 
Beiträge: 157
Registriert: 1. Dezember 2016 12:16
Wohnort: Heinsberg

Re: Zuviel Getriebeöl in der K 100 LT mit EML GT3

Beitragvon Kay-Uwe » 10. März 2017 09:55

Altes Oel dringelassen und neues dazugekippt ?
Urlaub,Ferien und Rente sind Cool
Benutzeravatar
Kay-Uwe
 
Beiträge: 615
Registriert: 22. Oktober 2005 15:17
Wohnort: Braunschweig

Re: Zuviel Getriebeöl in der K 100 LT mit EML GT3

Beitragvon schaschel » 10. März 2017 10:01

Nach Rechnung der BMW- Werkstatt wurden vor 4.000 km alle Öle erneuert, außerdem sah das Zeug weder alt oder trübe aus noch roch es nach alt. Eher scheint der Befüller abgelenkt gewesen zu sein.
...ein Gruß vom Alfred,

unterwegs mit einer Stahmer K 100 LT ´91 & EML GT 3.
Benutzeravatar
schaschel
 
Beiträge: 157
Registriert: 1. Dezember 2016 12:16
Wohnort: Heinsberg

Re: Zuviel Getriebeöl in der K 100 LT mit EML GT3

Beitragvon Peter Pan CR » 10. März 2017 18:25

Antwort an den Strassenbegrenzungpfahl kratzenden Thomas.
Die Angaben 90 und 75 beziehen sich auf die Viskosität, die immer temperaturabhängig ist. Bei der momentanen Kälte kannst Du gerne mal 75er nachkippen, das fällt nicht so auf. Wenn es wieder wärmer wird, solltest Du dann einen kompletten Wechsel mit dem originalen SAE90 Öl machen.

Nimm zum Kratzen nächstes Mal etwas weniger wertvolles als Töchterchen.
Sven
La actitud hace la diferencia.
Die Grundeinstellung macht den Unterschied.

Avatar: 2 bemalte Reiskörner mit:
"Lo más importante no se puede ver"
Das Wichtigste kann man nicht sehen.
Benutzeravatar
Peter Pan CR
 
Beiträge: 744
Registriert: 20. März 2016 14:40
Wohnort: San Isidro de Heredia, Costa Rica.

Re: Zuviel Getriebeöl in der K 100 LT mit EML GT3

Beitragvon Cali » 13. März 2017 22:34

Peter Pan CR hat geschrieben:Antwort an den Strassenbegrenzungpfahl kratzenden Thomas.
Die Angaben 90 und 75 beziehen sich auf die Viskosität, die immer temperaturabhängig ist. Bei der momentanen Kälte kannst Du gerne mal 75er nachkippen, das fällt nicht so auf. Wenn es wieder wärmer wird, solltest Du dann einen kompletten Wechsel mit dem originalen SAE90 Öl machen.

Nimm zum Kratzen nächstes Mal etwas weniger wertvolles als Töchterchen.
Sven


Hallo - eine Alternative wäre 75W-90 - so mach ich das :wink:

Gruß / Bernd
BESSER SPÄT ALS NIE !

Cali 1100i/EML-GT2000/Bj. 95
R100RT/Bj. 95
Cali 1100i/Bj. 97
Benutzeravatar
Cali
 
Beiträge: 944
Registriert: 14. November 2011 17:52
Wohnort: Südhessen / Odenwald

Re: Zuviel Getriebeöl in der K 100 LT mit EML GT3

Beitragvon Boxerfahrer » 14. März 2017 07:20

Moin!

Bin selbst im Flyingbrick unterwegs, dort wird 75W140 empfohlen, am besten von Motul.
Fahre es selbst die zweite Saison, läßt sich etwas besser schalten, kostet halt auch ein wenig mehr, aber darauf kommt es bei dem Hobby kaum noch drauf an. :-D
Wichtig vielleicht noch GL 5.
Also bis dann,

Christian.


R100CS mit RS-Verkleidung
K100RT Gespann
Boxerfahrer
 
Beiträge: 311
Registriert: 3. November 2008 19:53
Wohnort: Eschwege

Re: Zuviel Getriebeöl in der K 100 LT mit EML GT3

Beitragvon schaschel » 14. März 2017 08:54

Von dem 75 W 140 hab ich auch schon gelesen, habe es früher schon in verschiedenen anderen Kardanmopeds gefahren. Beim nächsten Ölwechsel kommt´s ins Gespann, doch war das derzeitige Öl noch nicht wirklich reif zum Wechseln. Bevor´s auf weite Reise geht, soll es dann sein.
...ein Gruß vom Alfred,

unterwegs mit einer Stahmer K 100 LT ´91 & EML GT 3.
Benutzeravatar
schaschel
 
Beiträge: 157
Registriert: 1. Dezember 2016 12:16
Wohnort: Heinsberg

Re: Zuviel Getriebeöl in der K 100 LT mit EML GT3

Beitragvon shivertomi » 14. März 2017 21:43

Hey Leute danke für eure Tipps . Ich fragte nur weil ich die Tage 2 Flaschen in der Garage gefunden habe und ein Oelwechsel ansteht.
Werd dann wohl besser die Werksangabe rein füllen.
Ach ja Sven mach dir keine Sorgen um mein Töchterchen die zur Tochter reifte und mittlerweile der Abnabelungsprozess weit fortgeschritten ist.
Aber in so ein Sportgespann würde sie bestimmt einsteigen.
Gruß Thomas

BMW R1100R Heeler Gespann
Benutzeravatar
shivertomi
 
Beiträge: 123
Registriert: 31. Mai 2015 12:33
Wohnort: Ottenhöfen im Schwarzwald


Zurück zu Motor-Antrieb

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast