Wer kennt sich mit verzinkten Anhängern aus?

Alle Technikfragen, die in kein Unterforum passen

Wer kennt sich mit verzinkten Anhängern aus?

Beitragvon Gustavson » 2. November 2017 20:10

Hallo,

mal eine techn.Frage welche indirekt mit Beiwagen zu tun hat:
Ich hatte meinen Absenkanhänger an einen Kumpel verliehen und jetzt nach drei Wochen in der trockenen Garage leider ein Malheur seinerseits gefunden. Irgendwie, absolut keine Ahnung wie er dies vollbracht hat, ist ihm scheinbar Batteriesäure ausgelaufen, der Anhänger rostet nun wunderschön dahin !
Heute mal nachgefragt was es kosten würden, wenn ich den Anhänger komlpett zerlegt, also nur den Rahmen, neu verzinken lassen würde.
Scheinbar gibt es die Möglichkeit, wenn der Rahmen absolut nackend, also nur der verzinkte Rahmen , ohne irgendwelche Lack- und/oder anderen Feststoffen, in einem Säurebad wieder komplett zu "entzinken" und eben anschließend wieder neu zu verzinken.
Dabei geht es um den Kilopreis von ca. € 2,26, ich gehe mal Schätzungsweise von einem reinen Rahmengewicht von 70-80Kg aus, habe ihn aber noch nicht zerlegt! Da der Rahmen aber die Maße von ca. 152 x 250 cm hat, wird so ein Aufschlag verlangt, das eher mit einen Endbetrag von € 600-700.- zu rechnen ist :(

hat jemand Erfahrung mit reiner Ausbesserung der beschädigten Stelle?
Also von mir aus jedes Jahr abschleiffen und lackieren und/oder Zinkspray nur an den betroffenen Stellen?
Irgendeine andere Idde oder Erfahrung ?
Anbei die Bilder, der Anhänger ist so gut wie neu und sollte noch ne Zeitlang halten 8)

IMG_0312.jpg


IMG_0313.jpg


IMG_0315.jpg


IMG_0316.jpg


IMG_0317.jpg


anhaenger1.jpg

Der Fleck ist etwa im Bereich vom Vorderrad der Triumph.

anhaenger2.jpg




Würde mich freuen über konstruktive Ideen und aus eurer eigener Erfahrung zu lernen...

Gruß Gustavson
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Nie zu wenig, was genügt. Lucius Annaeus Seneca
Benutzeravatar
Gustavson
 
Beiträge: 60
Registriert: 4. Januar 2014 11:46
Wohnort: Tirol

Re: Wer kennt sich mit verzinkten Anhängern aus?

Beitragvon side-bike-rudi » 2. November 2017 20:17

Hallo Gustavson,

rostet der Hänger wirklich? Ich kann keinen Rost auf den Bildern entdecken. Was da zu sehen ist, sind die Feststoffe aus der Säure. Probiere mal, ob du dass sauber bekommst. Ziehe aber (Einmal-)Handschuhe an.
Gruß
Rudi
Benutzeravatar
side-bike-rudi
vormals mz-rotax-rudi
 
Beiträge: 1029
Registriert: 29. Juli 2010 16:47
Wohnort: bei Dresden

Re: Wer kennt sich mit verzinkten Anhängern aus?

Beitragvon Sejerlänner Jong » 2. November 2017 20:35

Ich würde es mit dem Kärcher abwaschen.
Vorher mit natriumcarbonat ( gibt es als "Waschsoda" in der Drogerie) neutralisieren.
Dann beobachten ob sich wirklich Rost bildet. Wenn ja würde ich auch nur die befallenen Teile verzinken lassen, wenn sie lösbar sind. Also Niet- oder Schraubverbindung.
Wenn nichts rostet würde ich einen Unterbodenwachs auftragen.

Gruß
Karsten
Sejerlänner Jong
vormals Karsten 64
 
Beiträge: 401
Registriert: 14. Januar 2014 09:07

Re: Wer kennt sich mit verzinkten Anhängern aus?

Beitragvon Gustavson » 2. November 2017 21:06

Oha,
ihr habt recht, ich habe es ja noch gar nicht versucht mal abzuwaschen :oops:

Werde Morgen Nachmittag gleich mal damit starten,.....Kernseife in Wasser aufgelöst,
soll angeblich auch ein gutes Ergebniss bringen?

Gruß Gustavson
Nie zu wenig, was genügt. Lucius Annaeus Seneca
Benutzeravatar
Gustavson
 
Beiträge: 60
Registriert: 4. Januar 2014 11:46
Wohnort: Tirol

Re: Wer kennt sich mit verzinkten Anhängern aus?

Beitragvon Slowly » 2. November 2017 21:34

Hallo, Gustavson,

ist der Rahmen feuerverzinkt oder galvanisch verzinkt?
Von den Fotos her kommt er mir galvanisch vor, weil so hell und fein in der Oberflächenstruktur - aber da können Fotos täuschen.
Wenn feuerverzinkt, geht das mehr in Richtung Grauton und wäre dann wesentlich widerstandsfähiger, weil dicker (im heissen Zinkbad getaucht)

Preiswerte Anhänger sind häufig nur galvanisch verzinkt - und machen deshalb einen "schöneren" Eindruck, da "hellglänzend".
Nachteil: Zinkbeschichtung ist hauchdünn.

Gruss,
Slowly
WARNUNG: Beiträge könnten Humor enthalten!
Bei Nebenwirkungen fragen Sie Herrn W. Enauchimmer oder Frau M. Irdochegal !

-----------------------
Zum Gucken und Lesen: http://oldslowly.magix.net
1 Gäste-Fotoalbum "Begegnungen freundlicher Art"
1 Motorrad-Album "Das moderne Motorrad 1915" Fachliteratur (144 Seiten, 72 Abb.)
Benutzeravatar
Slowly
 
Beiträge: 10187
Registriert: 22. Oktober 2005 18:40
Wohnort: MÖNCHENGLADBACH Rheindahlen

Re: Wer kennt sich mit verzinkten Anhängern aus?

Beitragvon Sejerlänner Jong » 3. November 2017 07:07

Hallo Slowly

Das Blech ist bandverzinkt. Ein Verfahren der Feuerverzinkung. Das Stahlband (Coil) wird anschließend zu Blechtafeln geschnitten und weiterverarbeitet. Zinküberzüge mit einer Auflage zwischen 100 und 600 g/m2 (zweiseitig, dies entspricht ca. 7 bis 42 μm Schichtdicke). Jedoch bei weitem nicht so dick als käme es aus der Stückverzinkung. Bei stückverzinkten Teilen (Treppengeländer usw. ) ist eine Weiterverarbeitung nur schlecht möglich.

Galvanisch verzinkt sind z.B. Kleinteile wie Schrauben.

Gruß
Karsten
Sejerlänner Jong
vormals Karsten 64
 
Beiträge: 401
Registriert: 14. Januar 2014 09:07

Re: Wer kennt sich mit verzinkten Anhängern aus?

Beitragvon Slowly » 3. November 2017 10:36

Vielen Dank, Karsten,
Kenntniserweiterungen sind mir sehr angenehm und immer willkommen!
Gruss,
Hartmut,
der aber immer noch durch die "hellglänzende" Wirkung der Fotos etwas irritiert bleibt. :wink:
WARNUNG: Beiträge könnten Humor enthalten!
Bei Nebenwirkungen fragen Sie Herrn W. Enauchimmer oder Frau M. Irdochegal !

-----------------------
Zum Gucken und Lesen: http://oldslowly.magix.net
1 Gäste-Fotoalbum "Begegnungen freundlicher Art"
1 Motorrad-Album "Das moderne Motorrad 1915" Fachliteratur (144 Seiten, 72 Abb.)
Benutzeravatar
Slowly
 
Beiträge: 10187
Registriert: 22. Oktober 2005 18:40
Wohnort: MÖNCHENGLADBACH Rheindahlen

Re: Wer kennt sich mit verzinkten Anhängern aus?

Beitragvon Gustavson » 3. November 2017 17:03

Hallo,
habe das Zeug mit Schmierseife abbekommen, aber das verzinkte Material war blank !

Jetzt habe ich die Bodenplatten ausgebohrt (sind vernietet) und gesehen, das der Hauptrahmen aussen, quasi so wie ein offenes T-Profil, also so ähnlich, ist.
Daran angeschraubt ist ein abgewinkeltes Blech, welches unten abgewinkelt die Auflagefläche für die Bodenplatten bildet….. und da ist eben auch etwas Zink ab…..
Also wenn ich jetzt noch dieses abgewinkelte Blech demontiere, dann habe ich nur ein Teil mit 150cm und vielleicht drei Teile mit 250cm zum verzinken, also halb so wild. Dieses Blech ist am verschweissten Hauptrahmen oben leider mit Nieten befestigt, unten geschraubt. Die Schrauben kriege ich auf, kein Problem!
Muß dann nur irgendwie diese Nieten oben raus kriegen, ohne die verzinkte Oberfläche des Hauptrahmen zu beschädigen :-)

Auf dem Bild sieht man links oben die Niete und unten diese Schraube mit der Distanz zum Hauptrahmen:

anhaenger3.jpg


anhaenger4.jpg


anhaenger5.jpg


anhaenger6.jpg


anhaenger7.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Nie zu wenig, was genügt. Lucius Annaeus Seneca
Benutzeravatar
Gustavson
 
Beiträge: 60
Registriert: 4. Januar 2014 11:46
Wohnort: Tirol

Re: Wer kennt sich mit verzinkten Anhängern aus?

Beitragvon Peter Pan CR » 3. November 2017 17:17

Ich hatte da mal einen Kollegen, der normalerweise verschlissene Maschinenachsen wiederherstellte mit Drahtsprühen per Plasma. Der Mario reparierte auch defekte Verzinkungen mit einer ähnlichen Spritzpistole. Das Haupthaus hies Thermaltec.
La actitud hace la diferencia.
Die Grundeinstellung macht den Unterschied.

Avatar: 2 bemalte Reiskörner mit:
"Lo más importante no se puede ver"
Das Wichtigste kann man nicht sehen.
Benutzeravatar
Peter Pan CR
 
Beiträge: 744
Registriert: 20. März 2016 14:40
Wohnort: San Isidro de Heredia, Costa Rica.

Re: Wer kennt sich mit verzinkten Anhängern aus?

Beitragvon Slowly » 3. November 2017 17:27

Gustavson hat geschrieben: ... Muß dann nur irgendwie diese Nieten oben raus kriegen, ohne die verzinkte Oberfläche des Hauptrahmen zu beschädigen :-) ...

Wenn es eine Blindniete ist, mit HSS-Spiralbohrer in der Mitte anbohren, bis der Aussenrand drumherum locker ist.
8)
WARNUNG: Beiträge könnten Humor enthalten!
Bei Nebenwirkungen fragen Sie Herrn W. Enauchimmer oder Frau M. Irdochegal !

-----------------------
Zum Gucken und Lesen: http://oldslowly.magix.net
1 Gäste-Fotoalbum "Begegnungen freundlicher Art"
1 Motorrad-Album "Das moderne Motorrad 1915" Fachliteratur (144 Seiten, 72 Abb.)
Benutzeravatar
Slowly
 
Beiträge: 10187
Registriert: 22. Oktober 2005 18:40
Wohnort: MÖNCHENGLADBACH Rheindahlen

Re: Wer kennt sich mit verzinkten Anhängern aus?

Beitragvon Gustavson » 3. November 2017 17:40

Slowly hat geschrieben:Wenn es eine Blindniete ist, mit HSS-Spiralbohrer in der Mitte anbohren, bis der Aussenrand drumherum locker ist.
8)


Servus,

mit ausbohren und so is schon irgendwie klar, aber eben die Gefahr den verzinkten Hauptrahmen mit den Bohrer oberflächig zu kratzen ist eben gegeben :? Naja, zumindest sind es nicht soviele Teile, welche nun zu verzinken sind. Auch werde ich mir en Angebot über Neuteile holen und dann mit den Preis für´s entzinken und neu verzinken vergleichen, mal sehen in welcher preisklasse sich dies bewegt, Der Verursacher der Beschädigung beteiligt sich auf alle Fälle bein zahlen :-D

@Peter Pan: Danke für den Tip, aber in meinem näheren Umkreis ist mir keiner mit so einem Werkzeug bekannt.

Gruß Gustavson, der Morgen dann eben weiterschraubt :D
Nie zu wenig, was genügt. Lucius Annaeus Seneca
Benutzeravatar
Gustavson
 
Beiträge: 60
Registriert: 4. Januar 2014 11:46
Wohnort: Tirol

Re: Wer kennt sich mit verzinkten Anhängern aus?

Beitragvon Sejerlänner Jong » 3. November 2017 17:57

Hallo Gustavson

Wenn beim abbohren des Nietkopfs das verzinkte Blech ein paar Kratzer bekommt passiert nichts.
Der Anhänger wird höchstwahrscheinlich aus verzinktem Blech hergestellt sein. Alle Löcher, auch die großen zur Gewichtsersparnis werden erst nach dem verzinken eingebracht. Hast du Rost an den Schnittkanten? Ich behaupte, Nein. Hat irgendwas mit Chemie, Physik und weiß der Kuckuck zu tun aber die Schnittkanten rosten nicht.

Ob die Teile entzinkt werden müssen kann ich nicht sagen. Das entscheidet die Verzinkerei. Frag mal bei einer Verzinkerei, die du hoffentlich in der Nähe hast, wie die Vorgehensweise ist.

Ich, fast so sparsam wie ein Schwabe, würde die beschädigten Bereiche mit Zinkausbesserungsfarbe streichen. z.B. http://www.weicon.de/produkte/fluessig- ... staubfarbe

Schlossereien arbeiten auch mit so etwas. Wenn ein Geländer vor Ort noch bearbeitet wird, es wird z.B. geschweißt, dann wird mit solch einer Zinkfarbe gestrichen. An meinem Balkon wurde das vor etwa 15 Jahren gemacht. Kein Rost zu sehen.

Karsten
Sejerlänner Jong
vormals Karsten 64
 
Beiträge: 401
Registriert: 14. Januar 2014 09:07

Re: Wer kennt sich mit verzinkten Anhängern aus?

Beitragvon Gustavson » 3. November 2017 18:54

Sejerlänner Jong hat geschrieben:Hallo Gustavson

Ich, fast so sparsam wie ein Schwabe, würde die beschädigten Bereiche mit Zinkausbesserungsfarbe streichen. z.B. http://www.weicon.de/produkte/fluessig- ... staubfarbe

Karsten


:smt023 coole Alternative, denn die Zinkspraydosen vom Baumarkt sind das Geld nicht wert.
Diese Zinkstaubfarbe scheint gute Kritiken zu haben..... Mhhhh, erstmal Angebote für Neuteile, bzw. neu verzinken einholen, dann wird entschieden.

Danke für die bisherigen Kommentare und Ideen,

Gruß Gustavson
Nie zu wenig, was genügt. Lucius Annaeus Seneca
Benutzeravatar
Gustavson
 
Beiträge: 60
Registriert: 4. Januar 2014 11:46
Wohnort: Tirol

Re: Wer kennt sich mit verzinkten Anhängern aus?

Beitragvon schauglasgucker » 3. November 2017 19:24

Sejerlänner Jong hat geschrieben: Hat irgendwas mit Chemie, Physik und weiß der Kuckuck zu tun aber die Schnittkanten rosten nicht.




Moin,

das ist der sog. Kathodische Kantenschutz.

Für den Interessierten: http://www.stahl-online.de/wp-content/uploads/2013/10/MB110_Schnittflaechenschutz_und_kathodische_Schutzwirkung_von_ov_Stahlfeinblech.pdf

Ab Punkt 5 wird's interessant.

Gruß Werner
Ich bin verantwortlich für das, was ich sage und nicht für das, was Du verstehst.
Benutzeravatar
schauglasgucker
 
Beiträge: 871
Registriert: 3. Juli 2006 11:08

Re: Wer kennt sich mit verzinkten Anhängern aus?

Beitragvon denali » 3. November 2017 20:25

Moin, das mit der Zinkstaubfarbe kann ich nur bestätigen. Angegriffene Stellen mit einer Messingbürste säubern und 2x mit guter Zinkfarbe satt beschichten.

Siehe hierzu auch:

http://www.feuerverzinken.com/wissen/ar ... besserung/
Gruß Frank

"Fest sei Dein Sinn, Dein Blick sei klar und jedes Deiner Worte wahr."
Benutzeravatar
denali
 
Beiträge: 71
Registriert: 9. Februar 2013 15:05

Re: Wer kennt sich mit verzinkten Anhängern aus?

Beitragvon Slowly » 3. November 2017 21:56

Hallo, Gustavson,
da Dein Hänger offensichtlich Fabrikat STEMA,
könnten diese Infos - falls noch nicht bekannt - vielleicht interessant für Dich sein:

https://images.obi.de/PROD/DE/document/ ... misc_1.pdf

8)
WARNUNG: Beiträge könnten Humor enthalten!
Bei Nebenwirkungen fragen Sie Herrn W. Enauchimmer oder Frau M. Irdochegal !

-----------------------
Zum Gucken und Lesen: http://oldslowly.magix.net
1 Gäste-Fotoalbum "Begegnungen freundlicher Art"
1 Motorrad-Album "Das moderne Motorrad 1915" Fachliteratur (144 Seiten, 72 Abb.)
Benutzeravatar
Slowly
 
Beiträge: 10187
Registriert: 22. Oktober 2005 18:40
Wohnort: MÖNCHENGLADBACH Rheindahlen

Re: Wer kennt sich mit verzinkten Anhängern aus?

Beitragvon UKO » 4. November 2017 16:32

Gustavson hat geschrieben:den Preis für´s entzinken und neu verzinken ......

Gruß Gustavson, der Morgen dann eben weiterschraubt :D


Entzinken ist doch leicht. Einfach Batteriesäure drüber kippen. :D
Menschen ohne Macke sind Kacke!
Benutzeravatar
UKO
 
Beiträge: 836
Registriert: 17. August 2016 18:38
Wohnort: Bremen

Re: Wer kennt sich mit verzinkten Anhängern aus?

Beitragvon Slowly » 4. November 2017 17:48

UKO hat geschrieben: ... Entzinken ist doch leicht. Einfach Batteriesäure drüber kippen. :D

Also irgendwie kommst Du mir lauselümmelig* vor :wink:

*)
(Liegt wohl an Deinem Avatarbild)
WARNUNG: Beiträge könnten Humor enthalten!
Bei Nebenwirkungen fragen Sie Herrn W. Enauchimmer oder Frau M. Irdochegal !

-----------------------
Zum Gucken und Lesen: http://oldslowly.magix.net
1 Gäste-Fotoalbum "Begegnungen freundlicher Art"
1 Motorrad-Album "Das moderne Motorrad 1915" Fachliteratur (144 Seiten, 72 Abb.)
Benutzeravatar
Slowly
 
Beiträge: 10187
Registriert: 22. Oktober 2005 18:40
Wohnort: MÖNCHENGLADBACH Rheindahlen


Zurück zu Technik allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste