Verkabelung und Bremsleitungen geschickt zum Beiwagen führen

Alle Technikfragen, die in kein Unterforum passen

Verkabelung und Bremsleitungen geschickt zum Beiwagen führen

Beitragvon V7Sport » 17. August 2017 23:17

Hallo liebe Dreirad-Gemeinde,

ich baue mir gerade ein Guzzi-Gespann und grübel, wie ich das Paket aus Kabeln und Bremsleitungen unauffällig zum Beiwagen rüberbekomme.

daher die Frage: wie ummantelt ihr die Kabel etc., so daß das alles vor der Auspuffhitze geschützt ist?

lg
V7Sport
V7Sport
 
Beiträge: 16
Registriert: 3. November 2016 15:24

Re: Verkabelung und Bremsleitungen geschickt zum Beiwagen fü

Beitragvon FredB » 17. August 2017 23:23

Wo um Himmels Willen willst Du die Strippen rumziehen, dass es Probleme mit dem Auspuff gäbe?
FredB
 
Beiträge: 690
Registriert: 28. Februar 2011 20:39

Re: Verkabelung und Bremsleitungen geschickt zum Beiwagen fü

Beitragvon robby ausm tal » 18. August 2017 06:26

FredB hat geschrieben:Wo um Himmels Willen willst Du die Strippen rumziehen, dass es Probleme mit dem Auspuff gäbe?


Am Krümmer befestigen! *duckundwech :smt005
Grüße aus dem Bergischen!

Ich danke allen die zur Sache nichts zu sagen hatten und trotzdem geschwiegen haben.
Benutzeravatar
robby ausm tal
 
Beiträge: 779
Registriert: 21. Oktober 2005 00:32
Wohnort: Wuppertal-Elberfeld

Re: Verkabelung und Bremsleitungen geschickt zum Beiwagen fü

Beitragvon Feinmotoriker » 18. August 2017 08:10

Ich lege die Kabel gern in Marderverbissrohr, und zwar teilbares. Sieht sauber aus, läßt sich gut festbinden. Bremsleitungen sege ich grundsätzlich so, daß ich den Bremssattel vom Beiwagen abschrauben kann und mitsamt der Leitung zum großen Kundendienst einfach übers Motorrad hängen kann, ohne eine Leitung trennen zu müssen. Also lang genug und außen herum.
Es gibt auch andere Möglichkeiten, die Kabel einzupacken, zB offener Geflechtschlauch https://www.techflex.org/de
Offen deshalb, weil man nachträglich etwas ändern oder reparieren kann, ohne alles aufzuschneiden.

Ich persönlich bleibe gern vom Auspuff etas weg...
Feinmotoriker
 
Beiträge: 935
Registriert: 27. November 2008 19:58

Re: Verkabelung und Bremsleitungen geschickt zum Beiwagen fü

Beitragvon V7Sport » 18. August 2017 09:45

Hallo Feinmotoriker,

vielen Dank für deine ausgiebige und professionelle Antwort.
Vorallem hast Du mir die Augen frühzeitig geöffnet, weil ich total übersehen habe, dass die Bremsleitungen auch mal übers Mopped gelegt werden müssen.
Viele Dank nochmals....

mfg
V7Sport
V7Sport
 
Beiträge: 16
Registriert: 3. November 2016 15:24

Re: Verkabelung und Bremsleitungen geschickt zum Beiwagen fü

Beitragvon Saxon » 18. August 2017 14:05

Ich verlege meine Bremsleitungen gerne mit einem Stück Benzinschlauch dazwischen.
Kabelbinder um's Rahmenrohr, beide Enden durch einen 1cm langen Schlauch frickeln, Bremsschlauch einbinden, fertig.
Spart Scheuerstellen.
Gruß
Helmut
Saxon
 
Beiträge: 72
Registriert: 15. Januar 2017 13:52
Wohnort: 47495 Rheinberg

Re: Verkabelung und Bremsleitungen geschickt zum Beiwagen fü

Beitragvon Le Triporteur » 18. August 2017 14:16

... und Leitungen möglichst nicht an der Unterseite von Rahmenrohren befestigen, damit bei einem Aufsetzer nichts abreißen kann.
Le Triporteur
Le Triporteur
 
Beiträge: 43
Registriert: 12. Dezember 2016 10:38
Wohnort: Lebkuchencity

Re: Verkabelung und Bremsleitungen geschickt zum Beiwagen fü

Beitragvon Slowly » 18. August 2017 19:43

Da im Beiwagen-Kofferraum mein Akku-Kraftwerk verstaut ist, habe ich von der leeren Akkubox mit den Sicherungen unterm Fahrersitz
die meisten Kabel durch einen früheren VA-Gewebe-ummantelten Gasschlauch einer Zentralheizung durch die Seitenwand des BW geführt.
Der Schlauch hat 30 mm Ausssendurchmesser, bleibt aus dem Schalldämpferbereich raus und sieht schöön technisch aus.
Vom Kofferraum aus sind dann Kabel weiter verlegt für verschiedene Verbraucher.
Mir gefällt diese Zufallslösung.
Die Bremsleitungen sind unterm BW so anfechtungsvermeidend wie möglich verlegt und wurden noch nie beschädigt.
Gruss,
SL 8) LY
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von Slowly am 18. August 2017 20:27, insgesamt 1-mal geändert.
WARNUNG: Beiträge könnten Humor enthalten!
Bei Nebenwirkungen fragen Sie Herrn W. Enauchimmer oder Frau M. Irdochegal !

-----------------------
Zum Gucken und Lesen: http://oldslowly.magix.net
1 Gäste-Fotoalbum "Begegnungen freundlicher Art"
1 Motorrad-Album "Das moderne Motorrad 1915" Fachliteratur (144 Seiten, 72 Abb.)
Benutzeravatar
Slowly
 
Beiträge: 10189
Registriert: 22. Oktober 2005 18:40
Wohnort: MÖNCHENGLADBACH Rheindahlen

Re: Verkabelung und Bremsleitungen geschickt zum Beiwagen fü

Beitragvon Mit&Ohne » 18. August 2017 19:55

Blitzschlag- und abhörsicher - ich finde Deine "Zufallslösung" echt dufte, Slowly, :smt023
Gruß, Jochen
Yamaha Vmax VMX1200 mit EML Speed (Mobec) und Suzuki GSX1100G mit GT2000 ="Mit"; BMW R1200 GS DOHC und BMW F800R = "Ohne"
Benutzeravatar
Mit&Ohne
 
Beiträge: 164
Registriert: 20. Januar 2017 09:00

Re: Verkabelung und Bremsleitungen geschickt zum Beiwagen fü

Beitragvon Slowly » 18. August 2017 20:28

Danke :!: :smt005
WARNUNG: Beiträge könnten Humor enthalten!
Bei Nebenwirkungen fragen Sie Herrn W. Enauchimmer oder Frau M. Irdochegal !

-----------------------
Zum Gucken und Lesen: http://oldslowly.magix.net
1 Gäste-Fotoalbum "Begegnungen freundlicher Art"
1 Motorrad-Album "Das moderne Motorrad 1915" Fachliteratur (144 Seiten, 72 Abb.)
Benutzeravatar
Slowly
 
Beiträge: 10189
Registriert: 22. Oktober 2005 18:40
Wohnort: MÖNCHENGLADBACH Rheindahlen

Re: Verkabelung und Bremsleitungen geschickt zum Beiwagen fü

Beitragvon earlybird raven » 18. August 2017 22:40

Ihr habt's gut. Ihr schreibt über Sachen, von denen ich (noch) keine Ahnung habe, während meine Solo bei Mike Ott steht und auf ihre Hochzeit wartet. ICH WILL FAHREN !!!

Viele Grüße, Günther
So ist es gut, so ist es recht, Niemandes Herr, Niemandes Knecht.
earlybird raven
 
Beiträge: 17
Registriert: 8. April 2017 19:57

Re: Verkabelung und Bremsleitungen geschickt zum Beiwagen fü

Beitragvon Feinmotoriker » 19. August 2017 09:55

Ich HASSE Motorräder, an denen solch ein Stahlflexgewebe verbaut ist! Ständig sticht man sich die Drecks-Enden in die Griffel, es läßt sich nicht richtig trimmen und wenn damit Kabel verlegt werden, hat man nach einigen Jahren wirkliche Probleme.
Inzwischen schick ich alle Kunden weg, die "Heizölschläuche" verbaut haben, außer das Zeug darf raus und durch richtige Isolierschläuche ersetzt werden.

Der Tipp mit Benzin- oder Bremsleitungsschlauch an gefährdeten Befestigungsstellen der Bremsleitungen ist gut. So mach ich das auch. Bremsleitungen kann man sich in jeder Länge mit jedem erdenklichen Anschluß bauen lassen. (zB bei Melvin). Auch in 250 cm lang.
Feinmotoriker
 
Beiträge: 935
Registriert: 27. November 2008 19:58

Re: Verkabelung und Bremsleitungen geschickt zum Beiwagen fü

Beitragvon Slowly » 19. August 2017 11:21

Feinmotoriker hat geschrieben: ... Ich HASSE Motorräder, an denen solch ein Stahlflexgewebe verbaut ist! ...
Inzwischen schick ich alle Kunden weg, die "Heizölschläuche" verbaut haben, außer das Zeug darf raus ...

Nööö ..., ich habe erfreulicherweise in unserer rheinischen Region noch nie erlebt oder gehört, dass ein Kunden-Motorrad in der Werkstatt deshalb geHASSt und weggeschickt wurde.
meine 70cm-Gasschlauchlösung wurde stets mindestens wohlwollend belächelt und bewitzelt, wie vom Jochen. :grin:
Die freuen sich hier über jeden Kunden.
Zuletzt geändert von Slowly am 19. August 2017 11:46, insgesamt 1-mal geändert.
WARNUNG: Beiträge könnten Humor enthalten!
Bei Nebenwirkungen fragen Sie Herrn W. Enauchimmer oder Frau M. Irdochegal !

-----------------------
Zum Gucken und Lesen: http://oldslowly.magix.net
1 Gäste-Fotoalbum "Begegnungen freundlicher Art"
1 Motorrad-Album "Das moderne Motorrad 1915" Fachliteratur (144 Seiten, 72 Abb.)
Benutzeravatar
Slowly
 
Beiträge: 10189
Registriert: 22. Oktober 2005 18:40
Wohnort: MÖNCHENGLADBACH Rheindahlen

Re: Verkabelung und Bremsleitungen geschickt zum Beiwagen fü

Beitragvon dreckbratze » 19. August 2017 11:34

ich nehme da ein stück gartenschlauch :oops:
hat sich auch bei der unter dem tank verlegten bremsleitung der integralbremse bewährt. habe ich mittlerweile bei allen guzzen gemacht, nachdem mir der tank mal eine leitung durchgescheuert hat.
Benutzeravatar
dreckbratze
 
Beiträge: 1947
Registriert: 27. Oktober 2005 19:16

Re: Verkabelung und Bremsleitungen geschickt zum Beiwagen fü

Beitragvon Feinmotoriker » 19. August 2017 13:08

Du hast (wahrscheinlich) auch noch nie an Motorrädern arbeiten müssen, wo die Kabel zu den Lenkerarmaturen mit diesem Mist umhüllt wurden und die offenen Drähte nach ein paar Jahren innen in den Schaltergehäusen Schwierigkeiten machen..
Gottseidank kann ich mir aussuchen, ob ich solche Motorräder anfassen möchte und zu welchen Konditionen.
Feinmotoriker
 
Beiträge: 935
Registriert: 27. November 2008 19:58

Re: Verkabelung und Bremsleitungen geschickt zum Beiwagen fü

Beitragvon Stephan » 19. August 2017 22:13

Auch sollten Bremsleitungen weit genug von Federbeinrn weg sein. . .


Ich werd' eine ersetzen müssen. Die wurde beim Zusammenstauchen der Federbeine, ebenfalls kurzfristig gepresst. Stahlummantelte Teflonleitung.


Stephan
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 11425
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Verkabelung und Bremsleitungen geschickt zum Beiwagen fü

Beitragvon Aynchel » 31. Oktober 2017 14:50

wo es scheuern könnte mache ich Spiralband drum und deck das mit ner lage schwarzem Iso band ab.
hat bisher immer gereicht

http://de.rs-online.com/web/c/kabel-lei ... lschlauch/
Aynchel
 
Beiträge: 410
Registriert: 30. November 2013 14:35

Re: Verkabelung und Bremsleitungen geschickt zum Beiwagen fü

Beitragvon Aynchel » 31. Oktober 2017 14:52

V7Sport hat geschrieben:......wie ich das Paket aus Kabeln und Bremsleitungen unauffällig zum Beiwagen rüberbekomme.......


an der Strebe hinten oben
Aynchel
 
Beiträge: 410
Registriert: 30. November 2013 14:35

Re: Verkabelung und Bremsleitungen geschickt zum Beiwagen fü

Beitragvon Peter Pan CR » 31. Oktober 2017 15:22

Solch ein metalischer Mantelkram für Kabel und Schläuche ist hoch interresant zu beobachten...wenn in einem Sägewerk jemand vergessen hat den Neutralleiter sauber anzuschliessen ....Bst...glüh...schmor...autsch...brutzel... räucher....
Hartmut, ich stimme dieses Mal ganz eindeutig für unseren Claus. Der weis was er macht.

Leider war es zu dunkel, um Fotos zu machen. Mir fiel jedenfalls ein Stein vom Herzen, wo das etwas betagte Sägewerk am folgenden Samstag noch stand, als ich den Schrankkomplex neu verstrippen durfte.
Is gar net so lang her.
https://youtu.be/80xZVgwbT14
Sven
La actitud hace la diferencia.
Die Grundeinstellung macht den Unterschied.

Avatar: 2 bemalte Reiskörner mit:
"Lo más importante no se puede ver"
Das Wichtigste kann man nicht sehen.
Benutzeravatar
Peter Pan CR
 
Beiträge: 747
Registriert: 20. März 2016 14:40
Wohnort: San Isidro de Heredia, Costa Rica.

Re: Verkabelung und Bremsleitungen geschickt zum Beiwagen fü

Beitragvon Stephan » 31. Oktober 2017 17:10

Die Strebe hinten Unten. Und beide, Kabel und Bremsschlauch getrennt verlegen. Vielleicht muß man für's Bremsen entlüften die selbige Hoch hängen. . .



Stephan
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 11425
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Verkabelung und Bremsleitungen geschickt zum Beiwagen fü

Beitragvon xx_sidebike » 31. Oktober 2017 17:23

Such mal mal nach den Stichworten "Geflechtschlauch" oder "Spiralschlauch".
Oder schau mal z.B. direkt bei http://www.techflex.org auf die Webseite.

Gruss Jens
xx_sidebike
 
Beiträge: 61
Registriert: 24. Oktober 2007 07:49
Wohnort: 53773 Hennef


Zurück zu Technik allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast