Aerodynamik und Kühlung

Alle Technikfragen, die in kein Unterforum passen

Aerodynamik und Kühlung

Beitragvon Crazy Cow » 7. August 2017 12:16

Moin,

mir war im Laufe der letzten 30tkm aufgefallen, dass es durchaus heiße Tage gab, an denen die Kühlung immer im grünen Bereich war und andere, an denen ich den Lüfter zuschalten musste. Eigentlich soll der Motor nach bekannten Maßstäben rel. heiß laufen, bei 108°C schaltet der Lüfter automatisch zu und bei 102°C wieder ab. Nur steigt in diesem Bereich die Temperatur sehr schnell und oft orgelt der Ventilator dann recht lange zw. 108 und 110 Grad herum.
Das ist mir nicht sympathisch, deshalb ja schon die manuelle Zuschaltung für den Lüfter.
Tatsächlich hängt das Phänomen des Zufalls eben nicht vom Zufall ab, sondern es gab durchaus Phasen in denen ich wegen der Vorderradeinstellung ohne Tarnkappe gefahren bin. Hut ab senkt die Motortemperatur um 5 - 7 Grad. Auch an heißen Tagen bleibt die immer unter 100°.
Die Aeromatik sorgt also im wesentlichen dafür, dass der Fahrtwind am Montorad vorbeiströmt, außer man macht was luftleitmäßiges.
Ein neuer Spritzschutz steht also auf dem Programm.

P6300002.jpg
IMG_20170804_174119.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
Der Hundertjährige meint:
Lich un Luf gibt Saf un Kraf
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 10363
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: Aerodynamik und Kühlung

Beitragvon schaschel » 7. August 2017 16:46

Ist ein wuchtiges Kerlchen, Deine Tarnkappe und es ist gut vorstellbar, daß um die Kappe herum der Luftstrom nicht gerade dem Kühler zugeführt wird. Das gegenüber der Serie dickere Vorderrad trägt noch seins dazu bei.

Um diese Geschichte habe ich mir bei der K- BMW auch schon ein paar Gedanken gemacht, doch scheint die in diesem Punkt etwas robuster zu sein. Ich erinnere mich gut an die K75er, die ich auf der Arbeit fuhr und denen wir bzw. die Einsatzverläufe thermisch doch einiges abverlangten. War manchmal schon erstaunlich, was die so alles wegsteckten.

Unser Gespann hat das typische Temperatur- Schätzeisen ohne °- Einteilungen so wie ich es auch von den 75er kenne. Etwa bei Erreichen des letzten Drittels der Anzeige, noch deutlich vom "roten" Bereich entfernt, schaltet der Lüfter ein und bei Absinken auf gut die Hälfte der Skala geht er wieder aus. Die im Fahrbetrieb übliche Anzeige liegt meist knapp vor der Skalenmitte, ein Einschalten des Lüfters findet fast nur im Stau oder während einer Aneinanderreihung segensreicher roter Wellen an all den schönen Ampeln statt. Die freie Fläche des Kühlerlufteintritts wird nicht nur vom dickeren Rad, sondern auch ein wenig von Rahmenstreben des Bootes verengt. Trotzdem scheint sich der Motor im thermisch gesunden Bereich zu bewegen

Die Idee mit dem Luftleit"blech" zur geänderten Luftführung wäre im Falle eines Falles auch meine erste Wahl. Ich habe ein Weilchen gebraucht, ehe ich erkannte, daß die hohe Scheibe unseres Bootes für eine erhöhte Luftmenge gegen den Fahrerkopf von rechts sorgt. Da wird einiges von der Bootsscheibe nach links oben abgeleitet.
...ein Gruß vom Alfred,

unterwegs mit einer Stahmer K 100 LT ´91 & EML GT 3.
Benutzeravatar
schaschel
 
Beiträge: 157
Registriert: 1. Dezember 2016 12:16
Wohnort: Heinsberg

Re: Aerodynamik und Kühlung

Beitragvon Crazy Cow » 7. August 2017 20:40

Hallo Alfred,

auch wegen der K habe ich das geschrieben. Ich glaube, bei der 1100 gibt es immer mal Probleme. Es ist tatsächlich so, dass bei den Solomopeds natürlich die Designkonfiguration hinsichtlich der Kühlung überprüft wir, aber da sind nun mal schlanke Vorderräder. Bei meinem Bock kommt erschwerend hinzu, dass das Vorderrad nicht so weit vorn gebaut ist und die Verkleidung fast aufliegt.
Da wundert man sich schon mal, dass es nicht höhere Temperaturdifferenzen zwischen Solo und Gespann gibt.
Zwar sind meistens Zusatzlüfter vorhanden, aber auch in den Soloforen liest man, dass die schon mal ihren Dienst versagen und mal ehrlich: wer bekommt das schon mit, ob einer oder beide Lüfter unter der Verkleidung laufen?

Luftleitblech: Bei der Yam GTS ist stattdessen eine Gummischürze vom oberen Dreieckslenker über den Motor gelegt, so dass der Fahrtwind sich nicht verirrt. die ist aber bei Gespannumbau auch schon anders befestigt worden und man neigt dazu, ihr nach dem Kerzenwechsel keine große Beachtung zu schenken.
Meist gibt es einen Luftstau zwischen Vorderrad und Motor, wenn unsere Lieblinge verkleidet sind.
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
Der Hundertjährige meint:
Lich un Luf gibt Saf un Kraf
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 10363
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: Aerodynamik und Kühlung

Beitragvon Schwadlapp » 8. August 2017 12:51

Hallo Olaf,
für die Vmax gibt es Windhutzen seitlich vom Kühler als Zubehör.
http://www.v-max-f-maerz.de/vmaxkatalog/370/377l.html
Bevor man einen neuen Kotflügel bastelt, gehen ja evtl. solche oder ähnliche Windhutzen.
Auch im Autozubehör gibt es Windhutzen im Zubehör zur Kühlungsverbesserung. (z.B. ISA racing)

Gruß Robert
Benutzeravatar
Schwadlapp
 
Beiträge: 109
Registriert: 27. Oktober 2016 13:00
Wohnort: Rheinland

Re: Aerodynamik und Kühlung

Beitragvon Stephan » 8. August 2017 13:03

Wenn ich doch irgendwann mal ein Enduroboot an die ADV schraube, käme von denen ein Kühler mit Lüfter dahinter, zum Einsatz. Traileinlagen mit vollgepacktem Gespann, also wenig Fahrtwind,treibt die Temperatur schon ordentlich hoch.


Stephan
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 11405
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Aerodynamik und Kühlung

Beitragvon Crazy Cow » 8. August 2017 17:42

Schwadlapp hat geschrieben:Hallo Olaf,
für die Vmax gibt es Windhutzen seitlich vom Kühler als Zubehör.
http://www.v-max-f-maerz.de/vmaxkatalog/370/377l.html
Bevor man einen neuen Kotflügel bastelt, gehen ja evtl. solche oder ähnliche Windhutzen.
Auch im Autozubehör gibt es Windhutzen im Zubehör zur Kühlungsverbesserung. (z.B. ISA racing)

Gruß Robert


Hallo Robert,

meine Maschine hat solche Windhutzen in die Seitenverkleidung integriert. Die ist ja wegen der Dreieickslenker schon recht breit. Und um Missverständnisse zu vermeiden: ich habe keine Kühlungsprobleme*, mir ist nur aufgefallen, dass es ohne Mütze besser geht. Die sieht doch auch voll scheixxe aus.
*Einmal am Berliner Ring hatte ich welche, 3/4 Stunde Rückstau. Ein verbreitetes Mopped Problem bei sowas ist, dass nicht nur die Wasserpumpe im LL nicht viel schafft, sondern auch die Lima nicht. Nach fünfmal an und ausschalten merkte ich schon, dass ich das nicht mehr oft machen kann. Witzigerweise helfen auch im Stau dann Gasstöße längerer Natur.
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
Der Hundertjährige meint:
Lich un Luf gibt Saf un Kraf
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 10363
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum


Zurück zu Technik allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste