Erfahrungen mit Actioncams

Für nicht-technische Gespannthemen, Fahrtechnik, Literatur, Gesetze, ...

Erfahrungen mit Actioncams

Beitragvon Wintertourer » 27. November 2017 13:42

Hallo,

welche Actioncam ist zu empfehlen :?:

Wie lange kann man mit einem Datenträger aufnehmen?
Wie ist die Befestigung?
Ich möchte Diese auch immer schnell an diverse Mopeds anbringen können.
Überland kann ich mit dem Sommergespann 400 Kilometer ohne zu tanken, fahren.
Also 7-8 Std.
Wie hoch ist die Akkulaufzeit :?:
Willst Du einen Tag glücklich sein => saufe.
Willst Du ein Jahr glücklich sein => heirate.
Willst Du ein Leben lang glücklich sein => fahre Motorrad
Das Ziel ist das Ziel
Benutzeravatar
Wintertourer
 
Beiträge: 1753
Registriert: 21. September 2007 12:23
Wohnort: Gütersloh

Re: Erfahrungen mit Actioncams

Beitragvon capcuadrate » 27. November 2017 13:49

mit Erfahrungen kann ich nicht dienen. Aus Sicht des Betrachters finde ich die Aufnahmen aber meist zu eintönig. Es gibt Ausnahmen aber meist ist vor der Kamra zu wenig los. Toll fand ich die Aufnahmen von einer Drohne, die dann filmend hinter dem Motorrad hinterherflog.

7- 8 Stunden Tagestouren komplett aufhnehmen, willst Du das nachher alles durchsehen ?

Bisher konnte ich den Eindruck gewinnen, dass meist Go Pro zum Einsatz kommt.

Martin
Benutzeravatar
capcuadrate
 
Beiträge: 269
Registriert: 12. Juli 2016 07:49

Re: Erfahrungen mit Actioncams

Beitragvon capcuadrate » 27. November 2017 13:54

Hallo noch mal,

lese gerade, warum du die Kamera willst.

Gut, dass Dein Schutzengel doch irgendwie noch aufgepasst hat.

Martin
Benutzeravatar
capcuadrate
 
Beiträge: 269
Registriert: 12. Juli 2016 07:49

Re: Erfahrungen mit Actioncams

Beitragvon wolfgangv » 27. November 2017 17:08

Ich habe die actionpro X80
Akkulaufzeit ca. 100 min.
SD Karte bis 32GB.
wenn ein USB Anschluß vorhanden ist kann man aufnehmen bis die SD Karte voll ist.
Gruß, Wolfgang
mit Cali III 1988
Umbau bei Walter zum Gespann 1995 mit Jewel 2 Sitzer


Schaut doch mal rein: http://www.seitenwagen-antrieb.de
Benutzeravatar
wolfgangv
 
Beiträge: 361
Registriert: 10. April 2011 18:16
Wohnort: Hamburg

Re: Erfahrungen mit Actioncams

Beitragvon Hein Mück » 28. November 2017 08:04

Aus wahrscheinlich ähnlichen Gründen fahren wir seit 5 Jahren mit Kameras ausgestattet durch die Gegend. An der 12er GS meiner Maus ist eine am Schnabel befestigt. An meiner Tiger 800XC habe ich eine am Scheinwerfer und eine nach hintern raus montiert. Ich habe alles mit RamMount-Halterungen realisiert. Da gibt es verschiedene Montagemöglichkeiten und Du kannst die Kamera einfach mit dem "Knochen" dort montieren, wo du eine Kugel angebaut hast. Am meinem Gespann habe ich natürlich auch eine Kugel am Holm der Schwinggabel.

Anfangs habe ich mit ActionPro "gearbeitet". Mittlerweile bin ich bei Garmin Virb X gelandet. Die kann ich alle 3 zu einem Netzwerk verbinden und dann auch mit dem Navi starten oder stoppen. Stromversorgung geht direkt über USB an entsprechenden Steckdosen. Mit einer 128 MB-Karte kannst Du selbst in FullHD einen ganzen Tag fahren und dir geht weder der Speicherplatz noch der Akku aus. Ich habe aber mittlerweile die Auflösung auf HDreaddy reduziert, um Festplattenspeider zu sparen. Denn nur Tagestouren im benachbarten Schwarzwald werden nach einmaligen anschauen gelöscht. Urlaubsfahrten liegen auf 2 4TB-Platten in der Werkstatt. Zu dem Filmmaterial hast Du dann auch noch die kompletten Gmetricsdaten. Soll heissen, Du kannst den gefahrenen Track auch in GoogleMaps darstellen und diverse Daten (Höhe ü.M, Beschleunigung, Neigen, Rollen Geschwindigkeit usw.) ins Video einblenden. Hierzu gibt es eine frei verfügbare Softaware von Garmin (Virb Edit), die auch Bild im Bild Filme erstellen kann, wenn Du 2 Kameras verwendest. Diese Bilder laufen dann auch wirklich synchron, weil sie über die GPS-Daten synchronisiert werden.

Unser Freund und Nachbar hat mitlerweile auch eine gleiche Kamera. Somit haben wir gemeinsame Touren aus bis zu 4 Perspektiven auf der Platte.
Das lässt lange Winterabende dann mit dem einen oder anderen kühlen Bier in der Hand im Handumdrehen vergehen. Mein Kumpel steht regelmässig an meinem Kühlschrank in der Werkstatt und verlangt nach einem Töffporno auf dem 55"-TV, der auch in der Werkstatt hängt :-)

Gruss
Christoph
Gruss
Christoph


Wer zuletzt lacht, hat es nicht früher begriffen!
Hein Mück
 
Beiträge: 64
Registriert: 5. August 2015 10:42

Re: Erfahrungen mit Actioncams

Beitragvon motorang » 28. November 2017 16:25

Wintertourer hat geschrieben:Hallo,

welche Actioncam ist zu empfehlen :?:

Wie lange kann man mit einem Datenträger aufnehmen?
Wie ist die Befestigung?
Ich möchte Diese auch immer schnell an diverse Mopeds anbringen können.
Überland kann ich mit dem Sommergespann 400 Kilometer ohne zu tanken, fahren.
Also 7-8 Std.
Wie hoch ist die Akkulaufzeit :?:


Hi
GoPro ist nicht schlecht aber der Service ist nicht vorhanden. Die Kamera sollte innerhalb eines Jahres kaputtgehen, ansonsten kriegt man nur einen 10%-Gutschein für den Kauf einer neuen Kamera von GoPro bei jeder Art von Defekt. Repariert wird nicht.
Ich bin nach einem solchen Erlebnis (Hero 4 silver defekt, gut 400 Euro abzuschreiben) bei einem der zahlreichen Nachbauten um 80-90 Euro gelandet. Tut auch, und nicht erkennbar schlechter für meine Anforderungen.

Befestigung am Motorrad ist wegen der Vibrationen eher schwierig zu realisieren, weswegen die meisten guten Filme mit Helmkamera, Brustgeschirr, Drohne, Stativ etc gedreht werden.
Audio ist meist unbrauchbar (Wind).
Die Kamera kommen alle mit Schnellverschluss und entsprechenden Klebepads für die Gegenhalter.
Laufzeit irgendwo zwischen 90 und 120 Minuten, so lange braucht die Kamera etwa zum vollmachen einer 32 Gigabyte Speicherkarte.

Aber:
Ohne Nachbearbeitung, Schnitt, Vertonung wird das nur ein Datengrab. Ungefähr 20% der Besitzer (schätz ich mal) schaffen es, aus dem Rohmaterial anschaubare Videos zu machen, und von denen bleiben auch nur wenige dauerhaft dabei. Meistens vergammelt die Cam nach 1-2 Jahren im Schrank und die Filme auf irgendwelchen alten Festplatten ...

Ich war mit zwei Kollegen 2014 in Island. Ich hab fotografiert, die haben gefilmt. Ich hab bis heute nichts davon zu Gesicht bekommen ...

Wenn Du das Ding aber nur zum Mitfilmen für die Beweissicherung möchtest, dann reicht eine simple cam um 80 Euro.
Wichtig ist dann eine Stromversorgung vom Bordnetz und dass die Kamera Loop-Aufnahmen machen kann. Das ist meist so realisiert, dass die Filme in Portionen aufgenommen werden (gerne 2 GB weil die Karten oft in FAT32 formatiert sind), und wenn die Speicherkarte voll ist wird die älteste Aufnahme gelöscht und mit der aktuellen überschrieben. So hast Du immer die letzten Stunden archiviert, und brauchst nur EINE Speicherkarte.

Das Stichwort ist Dashcam, da findet man meist aber nur welche für Autos (=nicht wetterfest). Das ist eine motorradgeeignete:

https://dashcamtest.de/im-test-itracker ... -motorrad/

Rechtlich aber nicht so einfach, beispielsweise in Österreich:

http://help.orf.at/stories/2802693/

Gryße!
Andreas, der motorang
Es gibt zwei Arten von Daten: von den wichtigen hat man ein Backup, und der Rest ist halt unwichtig.
:476: [Impressum] [motorang.com] [Die AIA]
Benutzeravatar
motorang
Administrator
 
Beiträge: 2575
Registriert: 16. Oktober 2005 07:37
Wohnort: Österreich

Re: Erfahrungen mit Actioncams

Beitragvon MacJahn » 29. November 2017 10:47

Hallo Habe an meinem Moped die Sj 4000 kostet ca 70 Euro nimmt Hd auf wasserdichtes Gehäuse mit Ladekabel Aufnahme zeit je nach Qualität und speichre Größe zwischen 6 und 10 Stunden dann habe ich mir noch nen Schalter an Moped gebastelt zum ein und ausschalten der Cam.

Wenn nix passiert oder interessantes ist lasse ich die Grad immer überschreiben und im Urlaub habe ich dann noch ein Pass micro SD Karten dabei.
Gruß Michael
Das ist nicht meine Hose, sagte der Mann in der Reinigung. Meine hatte einen Ölfleck am Knie.
Benutzeravatar
MacJahn
 
Beiträge: 106
Registriert: 28. Juli 2015 08:03

Re: Erfahrungen mit Actioncams

Beitragvon MacJahn » 29. November 2017 10:53

hab Grad mal in der Bucht geschaut also die Cam ist so mit 50 Euro zu haben und eine Wasserdichte Halterung + Ladekabel ist für 20 zu haben.
Vergleiche oder Bild Quali kann Mann bei You tube sehen
Das ist nicht meine Hose, sagte der Mann in der Reinigung. Meine hatte einen Ölfleck am Knie.
Benutzeravatar
MacJahn
 
Beiträge: 106
Registriert: 28. Juli 2015 08:03

Re: Erfahrungen mit Actioncams

Beitragvon Wintertourer » 29. November 2017 12:28

Danke schon mal,

es geht mit hauptsächlich um eine Beweissicherung, (Kennzeichen)
falls mich noch einmal jemand von der Straße drängt und dann abhaut :rock:
Willst Du einen Tag glücklich sein => saufe.
Willst Du ein Jahr glücklich sein => heirate.
Willst Du ein Leben lang glücklich sein => fahre Motorrad
Das Ziel ist das Ziel
Benutzeravatar
Wintertourer
 
Beiträge: 1753
Registriert: 21. September 2007 12:23
Wohnort: Gütersloh

Re: Erfahrungen mit Actioncams

Beitragvon UKO » 29. November 2017 18:23

Wintertourer hat geschrieben:Danke schon mal,

es geht mit hauptsächlich um eine Beweissicherung, (Kennzeichen)
falls mich noch einmal jemand von der Straße drängt und dann abhaut :rock:


Wenn Dich jemand abdrängt, fährt er sicher nicht vor Dir. Da nutzt die Kamera wenig. :roll:
Menschen ohne Macke sind Kacke!
Benutzeravatar
UKO
 
Beiträge: 856
Registriert: 17. August 2016 18:38
Wohnort: Bremen

Re: Erfahrungen mit Actioncams

Beitragvon Wintertourer » 30. November 2017 10:41

Doch er fuhr, nachdem er mich abgedrängt hat, vor mir.
Es war eine (in jede Richtung) 2spurige Str.
Er mit dem Transporter rechts, ich links.

Danach: Fahrerflucht.
Willst Du einen Tag glücklich sein => saufe.
Willst Du ein Jahr glücklich sein => heirate.
Willst Du ein Leben lang glücklich sein => fahre Motorrad
Das Ziel ist das Ziel
Benutzeravatar
Wintertourer
 
Beiträge: 1753
Registriert: 21. September 2007 12:23
Wohnort: Gütersloh

Re: Erfahrungen mit Actioncams

Beitragvon MacJahn » 30. November 2017 11:16

Genau für solche Fälle ist das Ding auch bei mir fest Montiert nimmt in 10 Minuten Blöcken auf und wenn Speicherkarte voll ist nach ca 7 stunden werden die ältesten aufnahmen überschrieben.
Hatte erst eine am Helm aber mal war Akku alle oder vergessen einzuschalten bzw.. beim Pause machen auszuschalten.
Gruß Michael
Das ist nicht meine Hose, sagte der Mann in der Reinigung. Meine hatte einen Ölfleck am Knie.
Benutzeravatar
MacJahn
 
Beiträge: 106
Registriert: 28. Juli 2015 08:03


Zurück zu Gespann allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste